Frage von DBKai, 8

Kann man für andere erwachsene Menschen die Verantwortung übernehmen?

In vielen Berufen habe ich das schon einmal gehört, dass ein Vorgesetzter für das verantwortlich ist, was ich tue... aber dafür kann die Person eigentlich gar nicht verantwortlich sein - immerhin bin ich erwachsen und sollte für meine Handlungen und Unterlassungen selbst die Verantwortung übernehmen müssen... Wenn ich morgen in der Arbeit jemanden absteche, dann kann doch mein Vorgesetzter nichts dafür... Das einzige, was wirklich in der Verantwortung des Vorgesetzten liegt ist, dass er mich gut einschult und mir klar sagt, was zu meinem Aufgabenbereich gehört und offen für Fragen von meiner Seite ist... damit ich keine Fehler mache... wenn mir nicht gesagt wird, was ich tun soll und ich es dann nicht tue, weil ich nicht wusste, dass ich es tun soll, dann kann ich nichts dafür. Erst wenn ich wusste, dass dies MEINE Aufgabe ist und ich es dann nicht mache, war es mein Fehler... wobei es auch normal ist, wenn man am Anfang noch hin und wieder etwas vergisst...

Antwort
von teutonix1, 3

Du hast es nadelscharf erfasst, so ist es auch. Erst einmal ist jeder für sich und seine Taten verantwortlich. (Ja, es gibt Ausnahmen, aber die sind hier aussen vor). Und wie du schon sagst, in der Anfangszeit kann man Fehler machen, weil vielleicht die Routine fehlt, aber wenn die Einarbeitung gut und korrekt abläuft, hält sich das in Grenzen und es gäbe ja auch Hilfsmittel, um Fehler zu minimieren. Nur wenn der Vorgesetzte mangelhafte Einweisung zulässt und nicht kontrolliert, muss er sich den Vorwurf machen lassen, seine Sorgfaltspflicht seinen Leuten gegenüber vernachlässigt zu haben und schwupps, ist er verantwortlich.

Kommentar von DBKai ,

Für schlechte Einschulung kann ein Vorgesetzter verantwortlich sein - das sehe auch ich ein... aber dafür kann man sich ja einen Zettel zurecht legen, wo genau drauf steht, was man dem Neuling wann zeigt und unter Aufsicht mal machen lässt und nachher lässt man ihn unterschreiben, was gemeinsam gemacht wurde und was er sich nun schon alleine zutraut und was er lieber nochmal gezeigt bekommen möchte... Wenn man das abgearbeitet hat und dem Neuling so einen Zettel zur Orientierung mitgibt - weiterhin offen für Fragen ist, sollte man als Vorgesetzter eher aus dem Schneider sein... Wenn etwas von hoher Wichtigkeit ist, weil es zu größeren Schäden kommen kann, wenn man etwas nicht macht, sollte man dies jedoch nochmal besonders betonen.... sicherheitshalber...

Aber ab da kann dann der Angestellte selbst die Verantwortung übernehmen und Fragen stellen, wenn er sich noch bei etwas unsicher ist... 

Kommentar von teutonix1 ,

So isses.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten