Frage von SamsungGalaxy97, 99

kann man freiwillig in die Psychiatrie gehen und kommt man dann auf offene?

Hallo,

Habe borderline und ich denke meine Psyche verschlechtert sich von tag zu tag.

Nehm ja auch keine Tabletten mehr.

Stimmung wird schlechter, Ängste werden größer, immer wenn ich über was nachdenke überkommt mich eine Übelkeit die echt nervend ist, wenn man dies bereits seit über 4 Monaten hat und kein Arzt was findet und ich bin irgendwie so lustlos und unmotiviert zu Sachen die eigentlich jeder normale mensch tut.

Kann man freiwillig wieder in eine Psychiatrie bevor es wieder ausartet? ( bis jetzt hatte ich vor jedem Aufenthalt einen Wutausbruch oder einmal Selbstmordversuch ).

Und würde man dann wenn man freiwillig dort hin geht auf die offene Station gleich kommen?

Denn selbstverletzen oder Selbstmordgedanken habe ich nicht mehr seit einem dreiviertel jahr gehabt.

Bin halt in letzter zeit auch wieder sehr zurückhaltend geworden und verzieh mich meistens in mein zimmer, was man schon lange nicht mehr von mir kennt.

Achja hab zurzeit eh nichts zu tun, da ich die fos nicht geschafft habe, allerdings hab ich ab September schon eine ausbildungsstelle.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo SamsungGalaxy97,

Schau mal bitte hier:
Psychiatrie Borderline

Antwort
von 5Bugs95, 34

Natürlich kannst du jederzeit dort hin wenn es dir schlechter geht. Dazu holst du dir am besten eine Einweisung beim Hausarzt oder du machst es wie ich es gemacht habe als kein Arzt mehr da war - Du gehst zur Polizei und schilderst denen dein Anliegen. Daraufhin werden diese bei der naheliegenden Psychiatrie anrufen und alles in die Wege leiten. Du wirst dann mit einem Krankentransport in die Klinik gebracht. In der Hinsicht sind die Beamten tatsächlich dein Freund und Helfer.

Antwort
von 5Bugs95, 27

Neuaufnahmen gehen allgemein normalerweise erst einmal zum Selbstschutz und einer ersten Amnamese auf die geschlossene Station. So war es bei mir. Nach 5 Tagen und der ärztlichen Einschätzung dass ich nicht wieder einen Suizidversuch plane oder durchführen will bin ich auf die offene Station verlegt worden.

(Ich bin selber Borderliner mit schweren Depressionen, Schlafstörung, und einer Anpassungsstörung.)

Antwort
von OnkelSchorsch, 42

Selbstverständlich kannst du freiwillig ins Krankenhaus.  Dies ist ohnehin der Normalfall. Dass Patienten zwangsweise ins Krankenhaus eingewiesen werden, kommt nur selten vor, fast immer geschieht die stationäre Aufnahme freiwillig.

Ob du in die geschlossene oder offene Abteilung kommst, ist von der Schwere deiner Krankheit abhängig. Das ist ähnlich wie in der nichtpsychiatrischen Medizin: auch da gibt es im Krankenhaus ambulante Behandlung, stationäre Behandlung und  in besonders schweren Fällen die Intensivstation.


Antwort
von GelbRot, 42

Wenn du freiwillig hingehst kommst du i die Offene

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Das ist sachlich unrichtig.

Kommentar von GelbRot ,

Habe ich so noch nie erlebt. Geschossene ist idr immer nur für akute fälle gewesen

Kommentar von SamsungGalaxy97 ,

Bisher war ich immer nur 5 tage auf geschlossener und dann auf offener, geht da locker zu irgendwie. Auch wenn ich imemr noch nicht versteh warum man nach einen Selbstmordversuch nur 5 tage auf geschlossener ist , aber sowas würd ich nie wieder tun, da das leben so wertvoll ist und man nur eins hat.

Kommentar von 5Bugs95 ,

Neuaufnahmen gehen allgemein eigentlich erst einmal zum Selbstschutz und einer ersten Amnamese auf die geschlossene Station. So war es bei mir. Nach 5 Tagen und der ärztlichen Einschätzung dass ich nicht wieder einen Suizidversuch plane oder durchführen will bin ich auf die offene Station verlegt worden.

Kommentar von GelbRot ,

also bestand bei dir erstmal suizidgefahr, wenn diese nicht besteht warum dann Geschlossene?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten