kann man fischenzu viel futter geben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn zuviel Futter reinkommt, lassen es die Fische irgendwann übrig. Der Wasserfilter hat auch nur eine begrenzte Kapazität. Dann besteht die Gefahr, daß zuviele Nährstoffe im Wasser landen und das ganze irgendwann "umkippt". Übermäßiges Algenwachstum, es landen Giftstoffe im Wasser, der Sauerstoffgehalt nimmt ab, die Fische gehen ein und es fängt an zu stinken.

Zu viele Fische ist auch keine gute Idee, weil Fische halt auch kacken. Das bringt auch zuviele Nährstoffe ins Wasser, Resultat siehe oben. Es geht nicht unbedingt um sichtbaren Dreck. So oft kannst Du das Wasser gar nicht säubern bzw. austauschen. Außerdem brauchen Fische (je nach Art) auch einen bestimmten Freiraum, um sich wohlzufühlen. Du möchtest ja auch nicht andauernd in einer Menschenmenge leben, oder? Das führt zu Stress und Stress ist selten gut, auch nicht im Aquarium. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Comment0815
16.07.2016, 16:07

So oft kannst Du das Wasser gar nicht säubern bzw. austauschen.

Doch, schon. Aber das hat dann nicht mehr viel mit einem biologischen und chemischen Gleichgewicht zu tun. Und das ist ja nicht gerade Sinn der Sache.

0

Hallo,

na natürlich kann man Fischen zu viel Futter geben und dass sie daran sterben.

Das passiert aus folgenden Gründen:

- Fische haben kein wirkliches Sättigungsgefühl. Sie fressen also viel zu viel und sterben dann an Organverfettung etc.

- Meistens aber sterben sie vorher schon an einer Vergiftung. Futterreste und Fischausscheidungen (bei viel Futter auch viele Ausscheidungen) bilden sich im AQ hochgiftige Schadstoffe = Ammoniak und Nitrit. Je mehr Futterreste und je mehr Ausscheidungen, desto mehr Schadstoffe, die die Filterbakterien dann nicht mehr in ungiftige Pflanzennahrung umwandeln können.

An solch einer Ammoniak- und/oder Nitritvergiftung sterben Fische sehr schnell.

Keine Sorge - Fische verhungern nicht, denn auch in einem sehr sauberen AQ leben Unmengen von Mikroorganismen, die gutes Fischfutter sind.

Einmal am Tag so wenig Futter - langsam ins Wasser gegeben, nach und nach - wie die Fische innerhalb kurzer Zeit fressen können. Dazu ein Hungertag in der Woche - und alles ist in Ordnung.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tjaanz
16.07.2016, 16:09

hmm. ich geb ihnen wenig futter aber es ist sofort weg dann tuich immer mal wieder ein großes blättchen oder zwe ibis drei kleinere blättchen rein. also ist das falsch ? muss dieser hungertag sein ? also ist es notwendig oder kann man den auch weglassen. naja okay danke für die information. achja es ist ein fischglas also kein wirklcihes aquarium . hat also keinen filter oder so :)

0

Die Sache ist recht einfach zu beantworten.

Es liegt nicht an dem "sich überfressen" der Fische, weil es das so gar nicht gibt, außer in den Köpfen von sogenannten "Tierschützern".

Von den Fischen nicht gefressenes Futter führt in einem kleinen, geringvolumigen Aquarienbecken infolge biologischer Aktivität von Mikroorganismen schnell zu Sauerstoffmangel.

In Warmwasserbecken ist die Toleranzbreite dann auch noch gering, da die Sauerstoffsättigung mit steigender Wassertemperatur schnell abnimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung