Frage von Lyrily, 42

Kann man fast 9 Jährige Katze mit eine andere zusammen führen?

Also ich brauche einfach eure Meinung.

Erstmal zu meiner Katze: ich habe sie ursprünglich mit fast 13 Wochen aus Tierschutzverein zu mir geholt. Bis dahin lebte sie mit ihren Geschwister, doch als sie bei mir war, hat sie nie nach denen gesucht oder gerufen. Obwohl wir eine große Familie sind, hat sich die Katze von Anfang an an mich gebunden und ist quasi somit "meine" Katze. Ich habe sehr viel Wert an Erziehung gelegt. So sind bei uns alle Tapeten heil, ist nie neben Klo gegangen, nach Futter von Tisch bitten kennt sie nicht, von Tisch essen genau so unbekannt, versteht nein. Doch sie ist mit ihren fast 9 Jahren total verspielt und schlau, ich habe das immer gefordert. Da ich mit Spielzeugen und nie mit Händen gespielt habe, stellt sie sich in die Angriffsstellung seitlich und macht sich groß. Genau so kennt sie das Jagtspiel, mal rennt sie mir hinterher und versucht mich zu fangen, mal ich ihr hinterher. Also obwohl sie diese all Jahre alleine bei uns gewohnt hat, benimmt sie sich wie eine Katze sollte, hat ganzen Verhalten nicht verlernt. Mit etwa ihren 2 Jahren war für Wochenende 6 Monate altes Kitten bei uns. Sie war sehr eifersüchtig wenn der in meinem Zimmer war, ansonsten hat sie sich neutral oder auch neugierig verhalten, ist oft hinterher gelaufen oder er ihr. Von meiner Frisösin ist kleiner Malteser immer wieder paar Mal im Jahr bei uns, da hält sie Abstand und beobachtet ihn. Zeigt sich nie agressiv.

Jetzt zur Situation: Es wird sich die Wohnsituation bei mir demnächst ändern. Ich werde mit meinen Freund in eine 3 Zimmer Wohnung einziehen mit 100 qm. Die Katze hat weiterhin viel Auslauf und es wird wieder ein großer Kratzbaum an 2 m groß und 1,5 breit geholt. Ich und nein Freund haben uns öfters über die Tierheim unterhalten und waren in einem öfters Katzen besuchen. Jetzt überlege ich mir (da wir bis mind. 16 Uhr nicht daheim wären) einen Kameraden für meine Katze zu holen, jedoch eine Katze/Kater der es nötig hat, d.h. So alt wie Katze in etwa und / oder krank. Ich lege sehr viel Wert auf die Gesundheit von meiner Katze und bin jedes Jahr beim Tierarzt, letztes haben wir Zahnstein behandelt, weil sich sonst ihr Zahnfleisch sich entzündet hätte. Also würden wir uns auch viel um die Gesundheit von zweiten Katze kümmern und scheuen uns nicht vor Kosten.

Da ich Händchen für Katzen habe (ist schwer zu erklären) , würde ich mir viel Zeit nehmen. Also erstmal beide Katzen komplett getrennt halten paar Tage, die neue in einem separaten Zimmer und meine eigene kann sich frei bewegen. Dann werde ich von beiden Kot holen und irgendwo verteilen damit sie beide daran riechen können, davor decken tauschen. Nach paar Tagen werde ich die Tür leicht anlehnen, so damit sie sich sehen, aber nicht anfassen können usw.

Was würdet ihr dazu sagen? Ich werde mich erstmal natürlich ausgiebig mit Tierheim mich unterhalten und mich beraten lassen. Also mich würden die Erfahrungen und die Meinungen interessieren...

Viel Text :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 25

Mich wundert, dass du hier noch fragst :o) . Ist doch alles prima :o) . Du weißt über Katzen und ihr Verhalten Bescheid, und hast dich endlich durch gerungen, der Katze einen Partner zur Seite zu stellen. Das ist perfekt und wird schon klappen. 

Nehmt nicht gleich die erstbeste Katze, die ihr hübsch findet, sondern gerade bei älteren Tieren erkundigt euch nach dem Charakter, dem Umgang mit anderen Katzen... . Ein umgängliches soziales Tier, dass mit Artgenossen umgehen kann wäre schön. Dann werden sich die beiden mit der Zeit auch annähern.

Du musst dir bewusst sein, dass das bei einer Einzelkatze, wie deiner, etwas länger dauern kann. Aber ich vermute, du bist geduldig genug, die beiden zusammenzuführen.

Ich halte seit fast 40 Jahren Katzen. Wenn eine über die Regenbogenbrücke geht, folgt irgendwann eine nach. Es haben sich noch immer alle Katzen miteinander arrangiert. Wie gesagt muss man Geduld haben. Manche brauchen etwas länger, bis sie auftauen, manche auch sehr lang, aber hier passt das Sprichwort "Sag niemals nie!". Es klappt irgendwann immer. Man muss akzeptieren, wenn die beiden nicht miteinander kuscheln. In dem Alter ist das schon möglich, dass sie sich nicht mehr so annähern. Kommt eben auch auf den Charakter der Tiere an, es sind nicht alle gleich. Kann natürlich auch eine Freundschaft für´s Leben werden. 

Egal wie, es ist für deine Katze immer besser, einen Partner / Partnerin an der Seite zu haben, als den ganzen Tag gefrustet allein zuhause zu sein. 

Viel Freude beim passenden Fellkumpell finden :o) .

Kommentar von Lyrily ,

Ja, ich und nein Freund würden uns freuen einer Katze die es nötig hat ein Zuhause zu geben. D.h. wenn Charakter passt, darf sie krank sein, alt oder schon lange im Tierheim sein. Also uns geht es nicht um Aussehen oder ums Alter. Meine selber ist ein Mischling :D und von Kitten hat man meistens eh nur etwa 6 Monate, bis sie groß werden. Vorallem älter Katzen sind schon eher ausgeglichener. Hast du Erfahrung mit eifersüchtigen und eine-Person-Katzen zufällig gemacht? :D

Eigentlich wollte ich ursprünglich keine zweite Katze,doch wenn meine so lange alleine sein sollte, wäre das ihr gegenüber nicht wirklich fair :((

Und wenn mit der Wohnung klappen sollte, hat man mehr als genug für 2 Katzen platz :D 

Und ums miteinander kuscheln geht nicht ^^ ich wäre zufrieden wenn sie miteinander spielen würden, selbst wenn ab und an geschimpft werden sollte.

Kommentar von polarbaer64 ,

In den 40 Jahren Katzenhaltung war es eher weniger Eifersucht auf neue Katzen, sondern eher die Angst. Sowohl die neue, als auch die vorhandene Katze haben natürlich erstmal Angst vor dem neuen Mitwesen. Die neue noch vor der neuen Umgebung, den neuen Gerüchen, den neuen Menschen... . 

Bei der einen verliert sich die Angst schneller, bei der anderen dauert es lange, je nach Vorerfahrungen und Gemüt. Aber wenn ihr vertrauensvoll mit den Tieren umgeht, wo soll das Problem sein :o) ? 

Das größte Angsthäschen brauchte bei mir vielleicht ein Jahr, bis es einigermaßen  sicher war. Und sicher 3 Jahre, um selbstbewusstes Prinzesschen zu werden. Da waren aber auch schon 2 Katzen vorhanden, sie kam aus schlechter Haltung und wurde dort getreten, und war fast 1 Jahr alt, als sie zu mir kam. 

Man kann es nie vorhersehen, wie es läuft, man muss es einfach akzeptieren, wie es ist. Dann geht es auch gut :o) .

Kommentar von Lyrily ,

Ja, vorallem wir wollen wenigstens ein Tier, wenn wir die Möglichkeit haben, aus Tierheim retten... Bzw. sie haben es gut in unserem Tierheim vor Ort, jedoch eine Katze die über viele Jahre im Tierheim ist, hat eigenes Zuhause lieber.. :D

Kommentar von polarbaer64 ,

Na dann mal los :o) . Die Miez wartet auf euch, vielleicht schon im Tierheim nebenan :o) . 

Und dankeschön für´s Sternchen :o) .

Antwort
von elfriedeboe, 9

Es sind gute Ansätze aber ob es klappt oder nicht kann man nicht sagen!

Ich zu meiner eine zweite genommen konnte sie leider nicht räumlich trennen und es gab nur Krieg!

Wenn ich die zweite nur gestreichelt habe und es gab nur rauferein und die zweite war arm bei uns !

Meine Meinung sehen viele anders!

Antwort
von Lilie100, 18

du kannst natürlich eine zweite katze aus dem tierheim holen. du musst nur darauf achten das sie nicht allzu jünger ist. sonst könnte es probleme geben weil du dich mehr um die zweite kümmerst da sie dann ja sehr wahrscheinlich noch viel dazu lernen muss.an deiner stelle würde ich es auf jeden fall machen . du kennst dich auch sehr gut mit katzen aus.es wäre vielleicht auch besser für die katze wenn sie einen spielkamaraden hat!

Antwort
von Blindi56, 26

Bei so viel Erfahrung , wie Du hast, und den vielen Gedanken, die Du Dir vorher machst, kann ich nur sagen: probier es aus und schau wie Deine Katze reagiert.

Noch weiß Deine Katze ja nicht, dass sich einiges für sie ändern wird, also sowieso erst nach dem Umzug.

Antwort
von Frangge, 23

Kurz und knapp: Kann klappen, muss aber nicht. Wenn du es nicht ausprobierst, wirst du es nie erfahren. Es hängt eben auch immer viel vom Charakter der Tiere ab.

Aber gute Ansätze hast du schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community