Kann man falsche Erinnerungen vermeiden?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es gibt verschiedene Techniken, um "falsche Erinnerungen" zu implantieren, wobei die Begrifflichkeit leicht missverständlich ist.

1. Der Begriff Syndrom wird im Deutschen verstanden als ein Gemenge von Einzelsymptomen, die einem konkreten Krankheitsbild zuzuordnen sind. Das wäre hier unpassend.

2. Die sogenannten "falschen Erinnerungen" sind oft einfach nur falsche Bezüge, Verwechslungen z.B: hinsichtlich der Informations-Quelle u.ä. Dies lässt sich ganz bewusst nutzen.

Die einfachste Technik ist die Wiederholung. Immer vorausgesetzt, der Proband ist der Wiederholung auf freiwilliger Basis ausgesetzt, ist er manipulierbar. Wie gut und schnell das funktioniert, ist von etlichen Faktoren abhängig - sowohl auf Seiten des Probanden als auch auf Seiten des "Manipulators".

Dass so etwas in den USA "gerne mal" gemacht wird, möchte ich bezweifeln. So etwas wird gemacht - überall auf der Welt - von kranken Köpfen oder Kriminellen.

Du kannst das sogar selbst machen - mit Dir selbst: Du erfindest einen neuen Aspekt Deiner Vergangenheit, der sich widerspruchslos in Deine Vita einfügen lässt. Diesen Aspekt erzählst Du fortan immer wieder - Dir selbst und anderen. Das machen übrigens sehr sehr viele Menschen. Meistens ohne jegliche böse Absicht, einfach nur, um etwas Interessantes oder Originelles erzählen zu können. irgendwann bist Du Dir nicht mehr so sicher, ob Du das selbst erlebt hast oder nicht.

Hättest Du einen guten Freund, mit dem Du arglos viel Zeit verbingen würdest, könntest Du es kaum verhindern, dass dieser Dich manipuliert, wenn er das sehr gut beherrschen würde. Ganz bewusst schreibe ich hier nicht, wie man da vorgehen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung