Frage von JennyBrailey, 64

Kann man Entzugserscheinungen vom nichts essen bekommen?

Erst einmal vorne weg, es geht mir hier nicht darum, dass ich dies mache, sondern recherchiere damit für eine Geschichte! Desalb bin ich auch mit jeder kommenden Antwort glücklich! :)

1) Wenn man nichts isst aber dennoch trinkt, gewöhnt sich der Körper ja nach ein paar Tagen an die Leere in seinem Magen und es findet auch kein Hungergefühl mehr statt. Gibt es aber einen Zeitpunkt, wo bei Jugendlichen sozusagen "Entzugserscheinungen" auftreten, durch die nicht vorhandene Lebensmittel Zufuhr? Da sie das Essen von anderen zb riechen oder sehen?

2) Nach wie viel Tagen bricht man zum ersten Mal durchschnittlich zusammen, wenn man nichts isst aber trinkt? Und ist es anders, wenn man zusätzlich Sport macht? Wie zb Laufen?

3) Gibt es andere oder zusätzliche Symptome / Folgen / Nebenwirkungen die entstehen, wenn man zusätzlich zum nichts essen, aber trinken, regelmäßig und viel Sport macht?

4) Wann kann man einen Schwächeanfall erleiden in Beziehung auf die oben genannten Punkte?


5) Wie lange hält der Körper von Jugendlichen es aus, wenn sie nicht schlafen? Nach wie vielen Stunden / Tagen sackt man vor Müdigkeit zusammen? Ist es früher, wenn man auch bei diesem Beispiel nichts isst?

Danke für jede Antwort, egal auf welche der Fragen!! :)

LG JennyBrailey

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SportfreakxP, 62

Na klar bekommt man Anzeichen vom Körper.

Wenn man zu wenig isst, geht die Laune meistens in den Keller. Man ist schlecht gelaunt.
Man kann seine Umwelt nicht mehr so wahrnehmen. Reagiert nicht mehr auf andere Leute und redet nur noch über sich und seine Probleme. Einem selbst fällt so etwas nicht auf, aber die anderen bemerken es. Man schaut nicht mehr glücklich aus.
Durch das viele Trinken kann man durch aus das Hungergefühl verdrängen.
Irgendwann spürt man einfach nicht mehr, dass man etwas zu essen braucht. Der Kopf ist dann einfach schon so eingestellt, dass er nichts essen darf bzw. trotz seines verlangens nichts zu essen bekommt.
Ebenso nimmt man viel ab, dass wiederum merkt man selbst auch nicht. Aber die anderen. Man sieht die Wirbelsäule, Wangen Knochen gucken heraus und Rippen (je nach Körperbau bedingt). Hinzu kommt das man brüchiges Haar bekommt weil die Nährstoffe fehlen. Es glänzt nicht mehr. Die Nägel werden brüchig.
Man wird auch schnell müde und es ist einem alles einfach zu viel Stress. Man möchte eigentlich auch gar nichts mehr mit jemanden zu tun haben. Man kümmert sich nur noch um sich selbst.
Wenn man dabei noch Sport treibt fühlt man zunächst, dass man schwächer ist. Man nimmt es aber später auch nicht mehr so wahr.
Ich schätze man würde es dann nicht mal mehr schaffen 24h wach zu bleiben. Der Körper ist völlig ausgelaugt und erschöpft. Und versucht mit den letzten Reserven den Körper am Leben zu erhalten.
Hinzu kommen die äußeren Gefahren der Umwelt, gegen die sich der Körper versucht zu schützen. Man wird schneller krank...
Ich möchte mir nicht ausmalen wie es ist mehrere Wochen nichts essen zu dürfen, können, wollen, ... Es muss unglaublich belastend sein.

Antwort
von Vivibirne, 49

Kommt auf den jeweiligen körper an
Manche schaffen es sich auf 30kg zu hungern und überleben
Andere schaffen es bei 50 nicht mehr und sterben an Mangelernährung und Mangelerscheinungen! Das kann man also so pauschal nicht beantworten.
Ich hatte damals solche entzugserscheinungen:
Fühlte mich unwohl
Fror ständig
Schwindel
Übelkeit
Durchfall
Erbrechen
Müdgkeit
Schlaflosigkeit
Oft heiss kalt oder schwitzen trotz kälte
Dicke beine voll mit wasser also wassereinlagerungen
Und schlussendlich wurde meine sicht vernebelt und ich hörte am linken ohr kaum was(kreislauf und blutdruck) und ich hatte Halluzinationen

Antwort
von hildebingen, 50

Also nicht Essen und Schlafentzug sind beides fürchterliche Qualen und Stress für den Körper. Wir brauchen Energie und diese bekommen wir nicht alleine aus Wasser. Wir brauchen auch Schlaf denn ohne diesen hat unser Gehirn aber auch der Körper keine Erholung.
Wenn man dann zusätzlich noch Sport treibt, erhöht es den Stressfaktor erheblich. Also ich würde stark davon abraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community