Frage von Markus2650, 26

kann man einfach so Depressionen bekommen?

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 18

Gemäss aktuellen Forschungsstand ist ein Ungleichgewicht bzw. Mangel des Botenstoffs Serotonin für Depressionen verantwortlich. Betroffen sein können auch Noradrenalin und ferner Dopamin, Glutamat und/oder Melatonin.

Was dieses Ungleichgewicht auslöst ist jedoch nochmal eine andere Frage. Am häufigsten werden genetische Ursachen, Stress, Trauma und/oder Rauschmittelmissbrauch erwähnt. Je zahlreicher diese Faktoren sind desto warscheinlicher wird eine Depression.

Im Prinzip kann es jeden und jede Treffen. Einige sind einfach anfälliger dafür und andere weniger.

Kommentar von Einstein2016 ,

Wieder ein sehr zutreffender Kommentar von Dir, den ich anhand meiner langjährigen Krankheitserfahrung im Prinzip so nur bestätigen kann !

Antwort
von mysunrise, 18

einen Auslöser gibt es, der kann allerdings auch in der frühen Kindheit liegen, Vererbung (zu gewissen Teilen), etc.

Antwort
von Tigerin75, 10

in meiner zweiten Schwangerschaft hab ich die bekommen. Allerdings die aggressive Variante. Soll es wohl auch geben. Vielleicht durch die Hormone. Aber mit den Drogen (Tabletten ;)) geht's.

Antwort
von Kuestenflieger, 8

Man hat das Feeling :

Depressionen gibt es auf dem Grabbeltisch beim Discounter , als "muß ich haben "  wie Herbstgrippe .

Kommentar von Alanbar33 ,

Wieder was neues 😂😂😂

Antwort
von DerAllesGuru, 13

Ich denke lieber Marcus das du gerade launisch vllt nicht auf der höhe bist aber glaube mir das leben hat positive aspekte und du wirst sie genießen können und auch nicht missen wollen.

Antwort
von Einstein2016, 17

Nein. Nichts im Universum geschieht einfach so.                                                       Eine Depression begründet sich in ihren Wurzeln mit einer kranken Seele, welche durch gewisse Umstände/Einflüsse aus ihrem normal schwingenden (höherdimensionalen) Gleichgewicht geraten ist. 


Kommentar von mexp123 ,

Es kann auch der Körper aus dem Gleichgewicht (zB gestörter Hormon- oder neurotransmitterhaushalt) oder Umwelteinflüsse (Stress, Jahreszeit,...) der Auslöser für die Depression sein. Nicht alle Depressionen werden direkt durch seelische/psychische eigene Probleme verursacht.
Und ob diese Einflüsse immer einen höheren Grund haben bezweifle ich. Man kann bei den ersten zwei Schwangerschaften vollkommen "normal" sein und nach der dritten bekommt man auf einmal ne wochenbettdepression.

Kommentar von Einstein2016 ,

Welches ist der innere Empfänger, welches der Verarbeiter von negativen Gefühlen wie Stress, November-Wetter, Traurigkeit, Ärger, innerer Wut oder menstruationsbedingten Gefühlsschwankungen ? 

Unser GEHIRN ist der Empfänger, welches über die Zirbeldrüse  in direkter Verbindung mit der "hintergründigen" SEELE steht. 

Gefühle sind aber eigentlich nicht die "Welt" des verstandesmäßig denkenden Gehirnes !  Es ist sozusagen nicht primär "zuständig"   und leitet diese Gefühle über die Zirbeldrüse an die SEELE weiter. 

Die SEELE ist daher der eigentliche Verarbeiter von Gefühlen.

Die SEELE reflektiert wiederum diese Gefühle, indem es "hilferufend" über die Zirbeldrüse die Gehirnbotenstoffversorgung des Gehirnes aus dem Gleichgewicht bringt, sozusagen "Alarm schlägt".

Das dadurch belastete Gehirn sensibilisiert darauf den eigenen Neurotransmitterhaushalt für eingehende Gefühle extrem, um so direkt schonend/warnend auf starke Gefühle reagieren zu können. 

Das erklärt die möglichen Nervenzusammenbrüche von extrem nervlich belasteten Menschen auch schon bei manchmal nur geringsten Belastungen.

Es wundert zudem nicht, dass das enterische Nervensystem (Eingeweide-Nerven-System) ca. 80 Prozent von entstehenden Gefühlen in dessen eigenen System für sich verarbeitet, weil das primär denkende Gehirn dazu nicht in der Lage ist und Gefühle zu  80 % daher in Richtung enterisches Nervensystem weiterleitet. 

Das trifft besonders bei Menschen zu, welche verstandesmäßig alle eingehenden Probleme erstmal "in sich hineinfressen".                   D.h. diese eingehenden starken negativen Impulse werden unerledigt vom Gehirn hauptsächlich an das enterische Nervensystem weitergeleitet. Diese Nervensystem verfügt über hohe Kapazität.

Z.B. der MAGEN ist extremst nervlich sensibilisiert und es kommt nicht selten zu entsprechenden seelischen Problemen, welche sich in bis zu extremsten Magenproblemen nach äußern können.

Davon kann ich selbst leider "ein Lied singen" !

Antwort
von sehrunkreativ, 9

Einfach so eigentlich nicht. Es müssen schon mehrere Sachen passiert sein oder in deinem Gehirn läuft irgendwas nicht ganz richtig. 

Antwort
von Lyan15, 11

Nein... Depressionen haben einen tiefsitzenden Grund, der sich teils Jahre lang schon festgesetzt hat. Also ist es unmöglich ganz plötzlich Depressionen zu bekommen

Kommentar von vanillakusss ,

Doch, es ist sehr möglich.........

Kommentar von mexp123 ,

Falsch, auch äußere Umstände spielen eine Rolle (natürlich auch Veranlagung). Schonmal was von SAD gehört? Da bekommt man nur, weil es draußen Herbst/Winter  ist schon Depressionen (obwohl man den Rest des Jahres vollkommen gesund ist).
Oder auch Stress und kortisonüberschuss können das auslösen.

Kommentar von Einstein2016 ,

Z.B. triste "November-Stimmung" und "kurze Wintertage" sind aber niemals der Auslöser einer wirklichen tiefgreifenden Depression ! 

Auslöser ist die vorher schon stark belastete kranke SEELE.          Man steckt also vorher schon im "seelischen Loch" drin !

Herbst/Winterzeit kann übrigens von sehr vielen naturbewussten Menschen als durchaus angenehm wirkend empfunden werden.         Sogar auch von Menschen, weil sie psychische Probleme haben !

Das liegt auch daran, weil solche Menschen sich nicht dem falschen Klischee von angeblich depressionsverursachender Herbst/Winter-Stimmung hingeben und deren wahren Ursachen für sich kennen.

Natürlich sind die Herbst/Wintertage kürzer an Tageshelligkeit, was gerade bei Menschen nach z.B. stressigem Arbeitsalltag sich negativ auswirken kann. Das liegt aber primär dann an zuviel Stress/Arbeit !

Jede Jahreszeit hat sicher auf ihre Weise etwas Helfendes für sich.

Frühjahr / Herbst / Winter sind z.B. durch die kühlere, frische Luft für den Kreislauf, die Organe oder auch die Haut sehr angenehm und man kann auch nachts im Prinzip dann deutlich besser schlafen.

Ein anhaltend heißer Sommer kann oftmals z.B. Schlafstörungen mit folglichem Schlafmangel, folglich starker Nervosität und/oder starke Konzentrationsstörungen und/oder Kopfschmerz verursachen, was sich letztlich alles deutlich negativ auf die Psyche auswirken kann !

Das ist auch tlw. oftmals mit ein Grund, warum sich viele belastete Arbeitnehmer vor ihrem Sommer-Jahresurlaub so innerlich leer und quasi (fast) völlig am Ende ihrer Leistungsfähigkeit fühlen !

Aber trotzdem - nicht für ungut Dir !

Antwort
von amdros, 8

Nein..so ganz einfach wohl nicht..ich meine, einen Grund dafür gibt es dann sicher!

Antwort
von vanillakusss, 9

Ja, klar. Durch äußere und/oder innere Ursachen, durch ein Serotoninmangel, eine Schilddrüsenerkrankung, ein Ungleichgewicht der Botenstoffe im Gehirn usw.

Durch etwas, dass im Leben schiefläuft, durch eine Trennung, durch den Tod eines Familienmitglieds....... Durch alles, was stark belastet.

Antwort
von kimmy125, 9

Ich denke ja. Die Person macht sich einfach traurige Gedanken, denkt wieder zurück und denkt an traurige Sachen die passiert oder passieren könnten. Das allein führt schon einen zu den Depressionen. Was ich nicht verstehen kann.

Antwort
von LovelyShiba, 6

Es gibt IMMER EINEN GRUND!

Antwort
von HamiltonJR, 7

ja z.B. wenn aus irgendeinem Grund der Neurotransmitter-Spiegel im Gehirn zu niedrig ist.. das muss keine eigentliche seelische Ursache haben

Kommentar von Einstein2016 ,

Da möchte ich Dir bitte etwas widersprechen (sorry!).                        

Du sagst es selbst: ....aus irgendeinem Grund.....  Aber welcher ?:     

JEDE Depression begründet sich mit einer kranken SEELE !     

Eine kranke Seele kann (leider?) auch die Gehirn-Prozesse stark beeinflussen und zwar über die wichtige Zirbeldrüse im Gehirn.       Es ergeben sich daraus (symbolische) "Hilferufe der Seele", welche sich in vielen psychosomatisch bedingten Symptomen im Körper bemerkbar machen können (Kopf, Magen, Herz, Wirbelsäule etc...).  

Die Zirbeldrüse (Hirnanhangdrüse) oder auch "3. Auge" genannt - welche in spirituellen Kreisen das "Tor" zur höherdimensional weilenden Seele darstellt - hat bei der Gehirnbotenstoffherstellung bzw. - botenstoffumwandlung (z.B. Serotonin / Melatonin) eine sehr wichtige Funktion im Gehirn, was weiteren positiven Einfluss haben kann (man fühlt sich vom inneren SEIN her intuitiv natürlich wohl).   

Ebenso ist aber wie zuvor beschriebener negativer Einfluss auf das Gehirn und folglich vieler wichtiger Körperfunktionen auch möglich, wobei dieses letztlich eben auch eine wichtige Schutzfunktion für das wahre innere SEIN des Menschen - also die SEELE - darstellt !


Antwort
von girlfrommunich, 6

Was meinst du mit "einfach so"

Antwort
von Merlin19, 4

Ja. Sobald du wegen Traurigkeit zum Psychologen gehst, hast du Depressionen

Antwort
von Sillexyx, 6

Ja kann man. 

Antwort
von AriZona04, 5

Ja! ...

Antwort
von mondbarchen, 10

Ja kann man

Antwort
von Miumi, 4

Nein, es gibt immer einen Auslöser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten