Frage von ultracruncher, 60

Kann man einen Lehrer dafür belangen, dass er anderen Eltern sagt man wäre ein schlechter Einfluss und Kindern sowie deren Eltern rät sich von mir fernzuhalten?

Antwort
von Kuhlmann26, 4

Für diese allgemeine Aussage kannst Du ihn nicht belangen. Er müsste schon die Unwahrheit über Dich verbreiten und Du müsstest Belege dafür haben; zum Beispiel einen oder mehrere Zeugen.

Wenn er beispielsweise behaupten würde, Du wärest anderen Personen gegenüber gewalttätig und dies entspräche nicht der Wahrheit, dann wäre das Verleumdung. Dagegen könntest Du vorgehen. Wobei man immer mit einem Gespräch beginnt, um mögliche Missverständnisse auszuräumen, bevor man "größere Geschütze" auffährt.

Gruß Matti

Antwort
von Krypto13, 33

Grundsätzlich ist es sehr schwer einen Lehrer aufgrund der Verbeamtung für irgendetwas zu belangen....
Lehrer sollten aber niemals schlecht über die Kinder reden, schon gar nicht in Beisein fremder Eltern. Diesbezüglich kann man ein Disziplinarverfahren beim Oberschulamt beantragen nachdem man Beschwerde eingelegt hat.
Daher würde ich mich bei dem zuständigen Regierungspräsidium, beziehungsweise bei deinem Rektor beschweren.

Vorher würde ich allerdings das Gespräch zu dem Lehrer selbst suchen, sonst hast du geringe Chancen.

Kommentar von Whimbrel ,

Achso. Neuestens sind Beamte unbelangbar.

Kommentar von Krypto13 ,

Nein, natürlich nicht. Aber sie sind durch den Beamtenstatus beruflich abgesichert. 
Im Regelfall kann man maximal erreichen, dass der betreffende Lehrer weg versetzt wird. 
Kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Damals gab es eine Lehrerin, die die Treppe hinunter stürzte und behauptete, es wäre eine Schülerin gewesen, die hinter ihr die Treppe hinunter lief.
Resultat: Obwohl das schon wirklich strafbar ist, so etwas zu behaupten als Vorbildfunktion, wurde nichts getan außer, dass die Lehrerin an eine andere Schule der Stadt versetzt wurde...  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten