Kann man einen Kaninchen der in der Wohnung gelebt hat, jetzt draußen leben lassen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

kann man einen Mini Zwergkaninchen der davor in der Wohnung gelebt hat,
von jetzt auf gleich in Garten leben lassen also im Stall im Garten

nein, man kann jetzt kein Kaninchen mehr an Außenhaltung gewöhnen, das hätte spätenstens im August gemacht werden müssen. Du kannst es erst im Frühjahr an die Außenhaltung gewöhnen.

Denn jetzt ist es so das es kein Winferfell gebilded hat, Du es quasi in Unterwäsche in die Kälte setzen würdest, und es würde somit krank werden und im schlimmsten Fall erfrieren würde!
Vorallem wenn es auf zu wenig Platz, wie in einem handelsüblichen Stall leben müsste. Ställe sind immer nur Schutzhäuser und müssen immer an ein Gehege angeschlossen sein, das je Tier mind. 3qm aufweist und 24 Stunden am Tag begehbar ist...

Daher: warte bis nächstes Jahr mit dem nach draußen setzen. Denn dann kann es fürhzeitg Winterfell bilden und problemlos im Herbst/ Winter draußen leben (wenn die Haltung dann auch stimmt).

Es ist alleine, der versöhnungsprozess mit einem anderen hoppler läuft gerade,

Deine Aussage über den "Versöhnungsprozess" finde ich sehr eigentartig. Wie kann es sein, das er alleine ist, wenn er aber angeblich gerade mit dem andere "veröhnt" wird? Das ist widersprüchlich XD
Kann es sein, das Du sie immer wieder nur kurz zusammen setzt? Wenn ja, dann lass das bitte, das ist unötig stress und unnötig quälerei für die beiden! Wenn ein Tierarzt das absegnet, dann hat er NULL Ahnung von Kaninchen und sollte generell nicht mehr aufgesucht werden! (nicht alle Tierärtze, sogar nur sehr wenige, haben Ahnugn und Erfahrung von Kaninchen - und anderen Kleintieren - und denen kann man daher nur sehr eingeschränkt vertrauen).

Kaninchen führt man duch eine richtige Vergesellschaftung zusammen, heißt grob gesagt:
man lässt sie auf neutralem posten kämpfen, ohne sie zu trennen oder dazwischen zu gehen.
Dieser Kampf ist wichtig und muss sein, und ist absolut nicht schlimm und kein Problem, WENN der Halter alles richtig gemacht hat ;)

Kaninchen aber Käfig-an-Käfig aneinander zu gewöhnen, das neue einfach in das Revier des alten setzen, oder sie immer mal wieder nur kurz zsuammen zu setzen ist Stress und darunter leiden sie!
Denn, sie wollen um den Rudelführerposten kämpfen und dann ein Rudel werden, das sie aber nicht können wenm sie nicht richtig zusammen dürfen. Wenn man die Kanimchen immer und immer wieder trennt, dann beginnt dieser Kampf immer und immer und immer wieder von neue,. Und das ist furchtbar und macht Kanichen aggressiv und/ oder verhaltensgestört!
Somit passiert es dann, das sie SO aggressiv sind, das sie sich niemals verstehen werden sondern richtige Feinde werden (der Mensch macht sie dazu!t) oder aber, die Tiere werden so verzweifelt, das sie irgendwann nicht mehr kämpfen und einfach kuscheln. Das ist aber nicht gut, und nicht richtig, denn das ist durch Leid entstanden und sie konnten den Rang nicht klären, was kurze Zeit später zu sozialen Problemen führen kann/ wird.

Daher wenn Du das bisher nicht korrekt gemacht hast, dann setz sie mal 2 Wochen komplett auseinander, sodass sie sich nicht sehen und nicht riechen können (vergessen können und von den aggressionen runterkommen) und dann vergesellschafte sie bitte richtig! :)

Auch frage ich mich, wenn Dein eines Kaninchen drinnen lebt und Du es nach draußen gewöhnen willst; wo ist denn gerade das andere wenn es ja nicht an draußen gewöhnt werden muss?
Hälst Du es schon draußen und holst es zum kurzen zusammen setzen immer rein, oder, wie machst Du das? Wenn ja, dann bringst Du das Kaninchen zusätzlich in Lebensgefahr, da Du es mit dem Winterfell in die Wärme holst und es somit an einem Hitzschlag sterben könnte (Kaninchen können nicht Schwitzen).

Wenn das eine drin und das andere draußen leben sollte, dann müsstest Du das Kaninchen das draußen lebt, reinholen, ABER in einem ausgekühlten Raum wo Du nur ganz langsam schrittweise über Tage bis Wochen die Temperatur erhöt wird, damit es nicht an einem Hitzschlag stirbt. Du müsstest es reinholen, denn, beide brauchen einen Partner und ein Kanichen alleine kann im Winter sterben.

Falls Du dich über Kaichen informieren willst empfehle ich Dir diese beiden Webseiten, die von Kaninchenexperten gemacht und sind:

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von monara1988
19.10.2016, 21:47

Ach mist eh; Missachtet bitte die ganzen Tipfehler XD

Und Korrektur: "neutralem Boden kämpfen"

2

nein. es wurde erfrieren. und "versöhnungsprozess" unter den fittichen des tierarztes ist der grösste schwachsinn. entweder man vergesellschaftet, oder man lässt es. da braucht man weder einen TA , noch sitzt das kaninchen allein, denn wenn man richtig vergesellschaftet, sitzen sie zusammen und werden nicht wieder getrennt. am besten beliest du dich schleunigst , wechselst den TA, denn deiner schwint keine ahnung von kaninchen zu haben, und dann vergesellschaftest du das wohnungskaninchen mit einem anderen wohnungskaninchen.
kaninchenwiese.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um diese Jahreszeit: Nein! Das Tier hat keine Chance mehr, ein adäquates Winterfell auszubilden. Das hättest du dir vor 2 Monaten überlegen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von irinv
19.10.2016, 19:03

Leider bin ich vor einer Woche hier eingezogen. Es hat früher in einer Wohnung gelebt. Jetzt hatte ich dieine Möglichkeit dass das kanninchen im Garten lebt oder weiterhin drinnen.

0

Nein!

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, denn das Kaninchen hat keine Zeit mehr, um ein Winterfell zu bilden.
Da musst Du leider bis zum Frühjahr warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?