Frage von Bianca0602, 105

Kann man einen Hund in einer 1-2 Zimmer Wohnung halten?

Hallo :) Ich habe bei meinen Eltern meinen 6 Jahre alten Hund den wir schon von klein auf (8 Monate) haben. Leider bin ich vor 6 Monaten zur Grenze von Frankreich nach Deutschland (1. Stadt von Frankreich) gezogen und jetzt leidet mein Hund ziemlich darunter, da ich seine bezugsperson bin und niemand mehr so richtig für ihn zeit hat, ist er jetzt ganz ruhig geworden und wurde auch 2 mal bissig und büchst ständig aus. Im großen und ganzen klar zu fassen, er ist nicht mehr der selbe und das tut mir sehr weh. Ich wusste nicht das er so schlimm leidet seit dem ich nicht mehr bei ihm bin. Daher meine Frage ich habe einen Labrador-mischling daher schon etwas groß und wollte fragen ob er zu mir in meiner demnächst 2 Zimmer vielleicht auch 3 zimmer Wohnung wohnen kann ? Darf ein Vermieter was dagegen haben ? Und da ich vor kurzem auch ein frettchen bekommen habe würden sich Hund und frettchen gut verstehen ? Weil mein Hund sehr eifersüchtig ist, also kaum kuschel ich mit jemand anderen, lässt er uns kaum inruhe ständig am nerven bis ich mit ihm kuschel hahah :D

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Miramar1234, 78

Ob es sinnvoll ist,in einer kleinen Wohnung einen großen Hund zu halten,mußt Du wissen.Die Enge kann mit Zuwendung und viel Auslauf kompensiert werden.Du musst den Vermieter verbindlich um die Erlaubnis zur Hundehaltung fragen.Es sei denn,im Mietvertrag ist geregelt: Die Haltung von Hunden ist den Mietern erlaubt.Auch das Halten von anderen Tieren,anderer Mietparteien begründet keinen Anspruch darauf,Dir die Erlaubnis zu erteilen.Dann bitte im Mietvertrag aufnehmen lassen ,oder als Anlage beifügen.Achte dann darauf,das Du ein verschmutztes Treppenhaus (Pfoten!)säuberst,egal ob es eine Hausordnung gibt,oder eine externe Firma reinigt.Kommt es zu berechtigten Beschwerden,weil der Hausfrieden durch den Hund gestört würde...kann die Erlaubnis widerrufen werden.Das ist das wesentliche,das andere halte ich für nicht so relevant.Es wäre wohl kein Problem,ein Tier wegen Platzproblem oder Beißereien abzugeben? Überlege gut und viel Erfolg beim Vermieter.Liebe Grüße

Expertenantwort
von shark1940, Community-Experte für Hund, 78

Einem Hund ist die Wohnungsgröße völlig egal. Ein Hund sollte draussen ausgepowert werden und dann schläft er eh in der Wohnung und somit geht das genauso in einer 1- oder 2-Zimmerwohnung.

Deinen Vermieter mußt Du fragen. Er hat das Recht, eine Hundehaltung zu verbieten. Er darf den Besuch des Hundes (auch für 3 Wochen) nicht verbieten, aber das dauerhafte wohnen schon. Daher frag ihn und sag ihm genau das wie Du es hier geschrieben hast. Biete ihm an, dass er Deinen Hund kennenlernen darf, bevor sie einzieht. Das hilft oft ungemein. Wenn man in so große Augen schaut - dann sagen viele doch ja. Vor allem ist es einfach ein Unterschied Hundehaltung generell zu erlauben oder gezielt bei einem Hund, den man "kennt".

Frettchen und Hund kann gut gehen, muß aber nicht. Um die an einander zu gewöhnen, mußt Du Dir Zeit nehmen. Es kann gut sein, dass Dein Hund es erst einmal als Beutetier sieht. Aber mit Geduld und Zeit geht das schon.

Wie ist das zeitlich bei Dir? Wie lange wäre Hundi alleine in der Wohnung?

Kannst Du mal 1 Woche frei nehmen und Deinen Hund zu Besuch holen? Dann könntest Du mit Frettchen üben und auch Deinem Vermieter Deinen Hund vorstellen.

Kommentar von Bianca0602 ,

Dankeschön du hast mir echt weiter geholfen :) ehm bei mir ist es zeitlich immer perfekt da ich von Zuhause aus Arbeite und wenn ich mal weggehe dann nur halbe Stunde zum einkaufen oder 1-2 Stunden zu meiner Schwägerin. Aber mein Vermieter ist nie da also die wohnt weiter weg und seit dem ich hier wohne ist sie nie zu mir gekommen die Vermieterin

Kommentar von shark1940 ,

Das wäre ja für Deinen Hund perfekt - fast 24 Stunden Betreuung - ein Traum für jeden Hund und Halter :-))

boh das ist doof. Auf der einen Seite würde ich sagen - ach dann hol ihn doch, wird die Vermieterin schon nicht mitbekommen. Auf der anderen Seite, wäre es blöd, wenn sie das mitbekommt, sauer wäre und Dir die Haltung dann verbietet.

Vielleicht wäre es gut, wenn Du die anderen Mieter im Haus fragst, ob sie ein Problem mit Hundehaltung hätten. Bzw. nur mal sagst, dass Du Deinen Hund für ein paar Wochen zum Urlaub bekommst. Dann merkste ja die Reaktionen. Und wenn sie dann da ist, wäre es gut, wenn die anderen sie/ihn kennenlernen. Und dann könntest Du ja sagen, dass es nun doch problematisch ist und Du ihn gerne ganz behalten möchtest.

Wenn Du halt die anderen Mieter auf Deiner Seite hast, dann schwärzt Dich schon mal keiner bei der Vermieterin an. Und Du könntest ihr auch mitteilen, dass Du einen Hund zu Besuch hast, alle ihn mögen und ob sie was dagegen hätte, wenn er bleibt. Aber das kannst Du dann noch entscheiden, ob Du das machst.

Kommentar von Bianca0602 ,

Ja das Problem ist ja im Haus hier haben einige Mieter Hunde sogar die Mieterin die gegenüber mir wohnt die hat 2 aber die sind halt klein.. Viele haben mit kleinen kein Problem aber mit Großen weiß man nie.. Könnte ich es nicht so machen wenn mal die Vermieterin kommt was ich nicht denke dann sag ich ihr, das der Hund nur zu Besuch ist und fertig.

Kommentar von Bitterkraut ,

Solange dich kein Nachbar verpfeift...

Kommentar von Bianca0602 ,

hier gehen die so selten aus der Wohnung das ich denke wir wären die einzigsten die uns blicken lassen.

Kommentar von shark1940 ,

das kenn ich :-)

Antwort
von Deamonia, 65

Also Hund und Frettchen KÖNNEN sich verstehen, aber man sollte sie niemals alleine zusammen lassen.

Zudem brauchst du ja mindestens noch ein zweites Frettchen, und da ist die Frage, ob dein Hund mit dem Gewusel klar kommt. 

Frettchen können sehr aufdringlich, auch Hunden gegenüber sein, und nicht jeder Hund kommt damit klar ständig in die Pfoten gebissen, oder an den Leftzen gezogen zu werden. 

Es ist ja nicht nur dir Frage, ob sich der Hund mit dem Frettchen versteht, sondern auch, ob sich das Frettchen mit dem Hund versteht. 

Gerade da dein Frettchen aus schlechter Einzelhaltung kommt, könnte es große Probleme geben. Manche Frettchen gehen regelrecht auf Hunde los. Ich hatte mal einen Hund bei mir, der sich vor lauter Angst vor den Frettchen panisch auf den Schoß seines Frauchens gequetscht hat (war glaube ich auch irgendwas mit Labrador, auf jeden Fall ein großer!)

Auch mit dem Futter muss man sich dann was überlegen, das die Frettchen nicht ans Hundefutter kommen, und die Hunde nicht ans Frettchenfutter. Wobei so rum weniger schlimm ist, da rohes Fleisch ja auch für Hunde gut ist ^^ aber es könnte sein das dein Hund wenn er eh schon sehr Eifersüchtig ist, nicht damit klarkommt, das die Frettchen so viel besseres Futter bekommen :/ 

Kommentar von Bianca0602 ,

Also mein Hund ist selbst ein sehr durchgedrehter verspielter Hund.. Er würde am liebsten den ganzen tag nur spielen. Wir hatten ein Nachbars Hund des war ein Jack Russel so ein kleiner nerviger der war jedes mal auf 180 hat meinen Hund immer in die Lippen gebissen.. hat immer mit meinen Hund Zahnarzt gespielt haha. Im großen und ganzen hat mein Hund nichts getan. Klar braucht er mal seine Ruhe aber das kann er ja haben wenn die frettchen schlafen .. Die schlafen eh so viel am tag. Und dann kann ich mich alleine meinen Hund Witmen mit ihm spielen oder kuscheln oder alleine raus gehen. Mit dem Futter das selbe die Tiere werden dann getrennt gefüttert einer da und einer da und immer aufgepasst aber es wird jeder gleich berechtigt ich zieh keinen vor. Wenn die frettchen ein Leckerli bekommen bekommt mein Hund auch eins aber halt für Hunde.

Kommentar von Deamonia ,

Das klingt ja schon mal nach besten Voraussetzungen. Ein durchgedrehter, verspielter, und geduldiger Hund, das könnte wirklich klappen :)

Aber wie gesagt: Bitte erst ein zweites Frettchen anschaffen und vergesellschaften, und dann erst den Hund dazu ;) 

Kommentar von Bianca0602 ,

Ja gut werde ich machen zuerst sehe ich allerdings zu das das frettchen zuerst zu einem Tierarzt noch diese Woche kommt und dann ich es soweit gesund Pflege und dann kann ab nächsten Monat ist ja bald ein neuer Freund her. Also 2-3 Wochen alleine hält es noch aus wenn es die ganzen 2 Jahre in Einzelhaltung gelebt hat.

Antwort
von SiViHa72, 64

Ob der vermieter das in Ordnung findet, kläre mit ihm

Für einen so großen Hund ist Deine Whg nicht gerade groß- es geht, aber Du musst viel mit ihm raus.

Das mit dem Frettchen.. schwierig. Kann sein, kann nicht sein. Kennt er den Umgang mit anderen Kleintieren?

ich frag nur, weil es sonst blöd werden kann :-S

Aber z.B. hatte meine Freundin früher nen Schäferhund und ne Ratte, die verstanden sich super.

Hundi hat sich gerne hingelegt und Sokrates auf sich rumkrabbeln lassen.. es konnte auch mal sein, dass Hundi ankommt und Spokrates auf ihr reitet  :-)

Kommentar von Bianca0602 ,

Ja klar bei uns in der nähe ist ne rießen Wiese und Park mit vielen Hunden da kann er neue Bekanntschaften machen und sich 2 Stunden lang 3 mal am Tag austoben. Eigentlich oder weiß ich garnicht hatte er garkein Umgang mit Kleintieren nur wo er ganz klein war, hatten wir Wellensittiche aber wenn sie frei geflogen sind haben wir ihn immer eingesperrt und im Treppenhaus die Wellensittiche frei gelassen aus Angst er würde sie fressen .. Also es kam auch ne Maus manchmal zu uns oder ein Igel ist vom Nest gefallen , bei der Maus hat er sie immer mit der Pfote abgetippt hatte aber etwas Angst hahah und bei dem Igel nimmt er sie in den Mund und rennt mit ihm im ganzen Garten herum und ums Haus aber verletzt hat er ihn nicht.

Kommentar von SiViHa72 ,

Das hört sich mit Wiese (ich habe Deine anderen Kommis auch überflogen) doch schon mal gut an.

Mit dem Fretti kannst Du nur ausprobieren- dabei finde ich aber wichtig, dass Du wirklich immer dabei bist.

Hört sich doof an, aber der Riesenschnauzer einer Freundin hat mal ein Katzenbaby getötet, weil er zu ruppig mit ihr spielte.

Kommentar von Bianca0602 ,

oh okay ja danke da werde ich natürlich aufpassen.

Antwort
von MiraAnui, 47

Klar darf ein Vermieter es verbieten.

Und Frettchen und Hund kann muss aber nicht funktionieren.

Eifersucht kann man mit Erziehung in den Griff bekommen.

Meine Hündin ist so ne zicke die denkte ich darf keine andere streicheln. Das hab ich abgewöhnt.

Die Wohnungsgröße ist egal solang der Hund genug Auslauf bekommt.

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 36

Wie groß die Wohnung ist, ist dem Hund erst mal egal, jedoch sollte er nie länger als 4 bis maximal 5 Stunden alleine bleiben (Wenn du lange weg bist, such dir einen Sitter oder frage, ob du ihn mit ins Büro nehmen kannst. Sollte das nicht gehen, wird er es wohl oder übel bei denen Eltern besser haben. Dann bleibt dir nur, ihn dort zu lassen und zu hoffen, oder wieder zurück zu ziehen).

Der Vermieter darf den Aufenthalt von Hunden in seinem Eigentum untersagen. Hol dir vorher eine schriftliche Einwilligung.

Ob sich dein Hund mit einem Fettchen versteht, kommt auf den Hund und das Frettchen an. Frettchen sollte man allerdings auch nicht alleine halten, ein Zweites wäre ratsam. Mein Hund würde sich wohl eher nicht mit einem Frettchen verstehen. Eine "Vergesellschaftung" sollte auch gut geplant sein, damit hier nichts schief geht.

Antwort
von Pfoten, 44

Also die Größe der Wohnung ist eigentlich ziemlich egal, ich würd zwar jetzt nicht 3 Bernhardiner in einer 1-Zimmer-Wohnung halten, aber im Grunde findet die Action ja draußen statt, in der Regel liegen die Hunde ja im Haus bloß rum und dösen, da braucht man ja nicht großartig viel Platz. Aber natürlich kann der Vermieter was dagegen haben und die Hundehaltung dann verbieten, was auch viele tun, von daher dringend vorher abklären!!! Hunde kann man natürlich auch an andere Tiere gewöhnen, wie Frettchen, ich würde mich aber darauf einstellen, ggf. einen Trainer dazu holen zu müssen, falls es nicht so problemlos klappt.

Antwort
von bwhoch2, 12

Wenn Deine künftige Wohnung auch in Frankreich ist, kannst Du alle Antworten, die Du diesbezüglich (Erlaubnis zur Hundehaltung) bekommen hast, in die Tonne treten. Sie berücksichtigen alle deutsches Mietrecht und wie es in Frankreich ist, weiß wohl niemand hier.

Wenn aber Deine neue Wohnung wieder in Deutschland ist, ist die Sache natürlich anders.

Im übrigen: Eine Wohnung ist kein Stall! Ein Frettchen allein in einer Wohnung zu halten und dazu noch einen Hund nehmen, geht meiner Vermietermeinung nach nicht. Ich würde das sofort unterbinden. Wenn man Frettchen deswegen zu Kleintieren zählt, weil man sie üblicherweise in einem Käfig hält und das daher nicht verboten werden kann, würde ich als Vermieter demzufolge auf jeden Fall die Haltung des Labradors verbieten.

Da ich schon mal gesehen habe, wie Frettchen gut gehalten werden, nämlich in einem großen Käfig außerhalb des Hauses mit der Möglichkeit, jederzeit nach innen in einen geschützten Bereich - ebenfalls großer Käfig - zu flüchten und darin nochmal in einen abgeschotteten Stall sich zu verkriechen, kann ich mir gut vorstellen, dass so ein Frettchen niemals die ganze Zeit über in seinem Käfig gehalten werden kann. Die meiste Zeit wird es also außerhalb eines Käfigs zubringen und da würde ich als Vermieter mal davon ausgehen, dass das auf Dauer nicht ohne Beschädigung der Mietsache bleiben wird. Frettchen gehören nicht in eine kleine Wohnung!

Kommentar von Bianca0602 ,

tut mir leid das ich das sage aber such keinen fals böse gemeint aber das ist ein Schwachsinn. Ein frettchen wird nicht nur in Käfigen gehalten, sondern bei mir darf sie frei rum laufen ich Speere sie nirgendwo ein. Natürlich hat sie einen großen Käfig als rückzugsort oder wenn mal Besuch kommt, aber Ansonsten rennt es frei rum. Und ich sag es nur noch einmal weil mich jeder anspricht. Mein frettchen wird nicht alleine gelassen, nur bis sie wieder gesund ist und dann wird ne 2. Dazu geholt. Ein frettchen kann die Wohnung nicht zu klein sein. Wenn das so ist dürften hier total viele keine frettchen halten. Wenn es für einen großen Hund nicht zu klein ist, ist es für ein frettchen bestimmt kein Problem. Außerdem hat meine Nachbarin sich vor kurzem 2 große Papageie dazu geholt und hat schon 2 mittelgroße Hunde in einer 2 Zimmer Wohnung. Was wird jetzt dazu gesagt ?

Kommentar von bwhoch2 ,
sondern bei mir darf sie frei rum laufen ich Speere sie nirgendwo ein.

Ich denke, jetzt bist Du komplett auf dem Holzweg gelandet. Kleintierhaltung kann in deutschen Wohnungen dann nicht verboten werden, wenn die Tiere üblicherweise in einem Käfig, Terrarium oder Aquarium gehalten werden. Wenn es Du aber für üblich hältst, dass Dein(e) Frettchen, ggf. mehr als eines, immer frei rumlaufen dürfen, dann kann Dir die Haltung der Frettchen verboten werden. Da hat der Vermieter dann überhaupt kein Problem.

Außerdem hat meine Nachbarin sich vor kurzem 2 große Papageie dazu geholt und hat schon 2 mittelgroße Hunde in einer 2 Zimmer Wohnung. Was wird jetzt dazu gesagt ?

Da sage ich Dir schon was dazu:

Deine Nachbarin darf die Papageien auch nur in einem Käfig halten, was ich für eine sehr große Gemeinheit halte. Ist das immer noch die Wohnung in Frankreich? Welche Gesetze bezüglich Tierhaltung in Wohnungen gelten dort?

Wenn der Vermieter die Hundehaltung erlaubt hat, ist es sein Bier.

Wärest Du meine Mieterin würdest Du beim ersten Mal, wo ich bemerke, dass Dein Frettchen frei in der Wohnung herum läuft, eine Abmahnung bekommen. Beim zweiten Mal, wo ich es bemerke, die fristlose Kündigung.

Was andere Vermieter machen, ist deren Sache. Ich bin deswegen so hart, weil uns mal ein Mieterpaar Chinchillas untergejubelt hat. Erst ein Pärchen und dann waren es bald viel mehr. Zwar in Käfigen, aber es hat sehr bald übelst im Treppenhaus gestunken und die anderen Mieter haben sich beschwert. Danach waren viel umfangreichere Renovierungen zu machen, als sonst. Die Vermieter haben das nicht gemacht, weil sie praktisch von heute auf Morgen verschwunden sind und finanziell nicht belangt werden konnten.

Kommentar von Deamonia ,

Oh man, weil du EINMAL schlechte Erfahrungen mit Tierquälern und Mietnomaden gemacht hast, müssen nun all deine zukünftigen Mieter darunter leiden? 

Chins und Frettchen kann man gar nicht vergleichen, Chins sind NAGEtiere, die entsprechend viel, auch an der Wohnung selbst, kaputt machen können, Frettchen sind Raubtiere. Sie knabbern weder Kabel, noch Tapeten an.

Zudem stinken Chins nicht wenn sie ordentlich gehalten werden! 

Wärest Du meine Mieterin würdest Du beim ersten Mal, wo ich bemerke, dass Dein Frettchen frei in der Wohnung herum läuft, eine Abmahnung bekommen. Beim zweiten Mal, wo ich es bemerke, die fristlose Kündigung.

Wärest du mein Vermieter, würde ich dich nach dem ersten mal niemals mehr unangekündigt in meine Wohnung lassen, und deine Abmahnung wäre das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben wäre, da Auslauf zur Artgerechten Frettchenhaltung gehört, und daher nicht verboten werden kann! 

Du kannst einem Kaninchenhalter auch nicht verbieten, seine Kaninchen in der Wohnung laufen zu lassen. 

Im Übrigen hat dir niemand Chins "untergejubelt", die darf nämlich jeder halten, und der Vermieter hat da nun wirklich kein Mitspracherecht! 

PS: Ich halte 3 Frettchen frei in einem Appartement, und dank vernünftiger Pflege geht von ihnen keinerlei Belästigung aus. 

Kommentar von bwhoch2 ,

Keine Sorge, keiner meiner zukünftigen Mieter wird leiden müssen. Sie erfahren vorher,dass ich tierlieb bin und Käfighaltung von Wildtieren ablehne. BistDu wirklich der Meinung, dass ein Mensch leiden muss, der kleineTiere in meist viel zu kleinen Käfigen hält?

Zudem stinken Chinsnicht wenn sie ordentlich gehalten werden! 

Ja, wenn! Aus zwei wurden gleich ein paar mehr und dann noch ein paar und dann war daeine große Käfigbatterie und es waren einfach zuviele.

da Auslauf zurArtgerechten Frettchenhaltung gehört, und daher nicht verbotenwerden kann!  

Möchtest Du mir allen Ernstes weis machen, dass eine artgerechte Frettchenhaltung in einer Wohnung möglich ist?

Du kannst einemKaninchenhalter auch nicht verbieten, seine Kaninchen in der Wohnunglaufen zu lassen. 

Das kann ich wohl.

Chins"untergejubelt", die darf nämlich jeder halten

Die Anzahl muss passen. Bei 2 hatten wir noch nichts dagegen, aber plötzlich warenes viel mehr. Eine Wohnung ist kein Stall und keine Zuchtanstalt. Und nochmal ich verurteile jegliche Haltung von Wildtieren in Käfigen.

Antwort
von Bitterkraut, 48

Die Wohnunggröße spielt für den Hund keine Rolle, solange er genug Auslauf bekommt. Ich hab ne 65qm Wohnung und eine 30qm Terrasse (m 3. Stock)und halte 2 Hunde und 2 Katzen. In der Wohnung sind meine Hunde so entspannt, daß man sie kaum bemerkt - die wissen, daß die Party nur draußen stattfindet, das lernt jeder Hund, wenn man es ihm richtig mitteilt.

Vom Vermieter brauchst du eine schriftliche Erlaubns zur Hundehaltung - eine Ablehnung muß der Vermieter schlüssig begründen.

Die Frage ist aber, ob du genug Zeit für den Hund hast. Wenn er den ganzen Tag allen zu hause sein muß, leidet er.

Zu dem Fettchen: Frettchen darf man nicht alleine halten. das ist nicht artgercht und quälerisch.  Also sie zu, daß du es passend vergesellschaftest, sonst wird noch en Tier unglücklich. Das Netz bietet reichlich info dazu. Ob der Hund mit den Frettchen klarkommt hängt ach von der Vergesellschaftung ab, normalerweise kapieren Hunde schnell, wer zur Familie gehört - ob die Frettchen das auch kapieren, weiß ich nicht informiere dich bei Frettchenexperten.

Kommentar von Bianca0602 ,

Also zeit hab ich genug arbeite ja von Zuhause aus. Bin nur ab und zu mal für 1-2 Stunden weg aber das nicht jeden tag. Mein Hund wird 3 mal am Tag 1-2 Stunden ausgeführt und auf ner weiße und im See toben gelassen. Ich allerdings weiß auch das man frettchen nicht alleine halten darf, leider habe ich das Tier von einer tierquälerin und daher hat das Tier einige Probleme also Ohrläuse, kratzt und beißt sich oft, weiß nicht ob es kastriert wurde, daher wollte ich es erstmal aufpäppeln bevor ich mir ein 2. hole und das es die ganze zeit nicht so alleine spielen muss wollte ich sie mit meinen Hund zusammen bringen, da mein Hund eh bald zu Besuch kommt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ohrmilben sind auch für den Hund ansteckend. Sieh erst mal zu, daß du dir für das Frettchen was einfallen läßt. Eine richtige Behandlung wird den Milben bald den Garaus machen. Ob man Weibchen kastriert, weiß ich nicht, Böcke kastriert man sicher.

Frettchen und Hund und spielen - das würde ich erst mal vergessen, dann könnte esgenausogut oder besser mit einem 2. Frettchen klarkommen, als mit einem Hund. Tiere spielen ohnehin nicht in dem Sinn.

Kommentar von Deamonia ,

Bitterkraut, als info für dich: 

Frettchen Fähen müssen auch kastriert werden, da es sonst höchstwahrscheinlich zu der tödlich verlaufenden Dauerranz kommen wird. Sie müssen auch Kastriert, und nicht nur Sterilisiert werden. Alles muss raus...

Kommentar von Bitterkraut ,

Danke für die Info, Frettchen sind nicht so mein Gebiet..

Kommentar von Deamonia ,

hab ich schon gemerkt, daher dachte ich, ich ergänze dein Wissen ein wenig ;)  Hab schon oft Sachen von dir gelesen ^^

Kommentar von Bianca0602 ,

Ja aber nur wenn sie sich aneinander kuscheln oder miteinander in einem Bettchen schlafen dann ist es für Hunde ansteckend. Weibliche muss man kastrieren da sie in die Dauerranz kommen können und dann sterben können wenn die nicht gedeckt werden. Also ich hab mich jetzt im Internet schlau gemacht und da hieß es Hunde und frettchen können miteinander klar kommen und spielen, da die Hunde auch sehr heftig so wie frettchen unter sich spielen, bloß man muss dennen etwas zeit lassen sich "kennen zu lernen" auf den ersten Blick klappt das nicht so schnell aber langsam kommt man zum Erfolg.

Antwort
von ChristianM1972, 69

Frettchen und Hund könnte schwierig werden.

Einerseits willst du, dass es dem Hund gut geht und Ihn zu dir holen, aber andererseits ist Die Frage ob der große Hund nicht in einer so kleinen Wohnung mehr leidet

Kommentar von Bianca0602 ,

Ja aber das Problem ist, meine Eltern wohnen in nem Haus und der Hund ist unten also er hat Wohn und Esszimmer und Gang und Küche (darf er eh nicht rein) und einen Garten zur Verfügung aber in den Garten geht er jetzt auch nicht so viel nur 5-10 Minuten um zu schauen ob jemand da ist. Sonst bleibt er nur im Wohn-und Esszimmer und im Gang. Und wenn er halt zu uns kommt hätte er die ganze Wohnung frei also Schlaf und Wohnzimmer Küche und Gang er dürfte laufen wo er will und er wäre nicht mehr alleine. Ich bin ja ganzen tag da weil ich von daheim aus Arbeite.

Kommentar von ChristianM1972 ,

Aber Wohnung ist keine Haus mit Garten ! "Heimweh" oder die Sehnsucht nach einem geliebten Menschen vergeht mit der Zeit aber der Urinstinkt der Freiheit bei einem Tier lässt sich nicht auf Dauer unterdrücken.

Ist nur meine Meinung, die Entscheidung musst du ganz allein treffen

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn du von zu hause aus arbeitetst (mach ich auch) st doch alles super. mch dir keinen Kopf wegen der Wohungsgröße, der Hund will nur in deiner Nähe sein, alles andere spielt für einen Hund keine Rolle.

Kommentar von Bianca0602 ,

heißt ja nicht das ich meinen Hund ganzen tag in der Wohnung verrecken lasse.. Nein der kommt 3 mal am Tag raus bei uns in der nähe ist eine rießen Wiese mit vielen Hunden da kann er sich 3 mal am Tag 2 Stunden Lang austoben

Kommentar von Bianca0602 ,

Dankeschön ob es der Vermieterin eine Rolle spielt ist was anderes

Antwort
von SpicyMuffin, 105

Das mit dem Vermieter weiß ich leider nicht, aber das mit dem Frettchen sollte funktionieren. Wir hatten jetzt drei Hunde (davon auch ein Jagdhund) und sie haben sich alle gut mit den Frettchen arrangiert.

Kommentar von Bianca0602 ,

hattest du dann auch nur 1 frettchen oder mehrere ?

Kommentar von SpicyMuffin ,

Wir hatten zwei Frettchen (beides Männchen, falls das wichtig ist)

Kommentar von Bianca0602 ,

achso kann man auch ein frettchen nur mit einem Hund zusammen halten ? Und sich dann evtl. Später ein weiteres frettchen holen ..Meine ist ein Weibchen und ich habe sie von einer tierquälerin befreit und müsste sie erst mal gesund pflegen weil sie sich sehr stark kratzt und Ohrläuse hat und kastrieren fals noch nicht getan weil wenn ich mir jetzt ein 2. Dazu hole könnte er sich dann von ihr anstecken oder so

Kommentar von SpicyMuffin ,

Läuse sind prinzipiell ansteckend. Wenn du das zweite Frettchen erst später holst, sollte das allerdings kein Problem sein. Das zweite Frettchen sollte evtl nicht unbedingt ein Weibchen sein (Bei den Frettchen von meinen Freunden gibt es ständig Zickenkrieg). Da Frettchen (nach meinen Erfahrungen) bei solchen Dingen recht unkompliziert sind, hängt eigentlich alles am Hund. Den solltest du ja am besten kennen, ob er sich mit anderen Tieren verträgt =).

Kommentar von Bitterkraut ,

1 Frettchen zu halten ist nicht artgerecht!

Kommentar von Deamonia ,

nein, das kann man nicht, Frettchen und Hunde können sich zwar "verstehen" aber nicht verständigen. Frettchen brauchen Frettchen, und das so schnell wie möglich! 

Frettchen die länger alleine gehalten werden, können Verhaltensstörungen entwickeln. 

Wenn du ein zweites Frettchen dazu holst, lass bitte das erste Frettchen den neuen aussuchen. (Wir als Menschen haben da wenig zu zu sagen, die Frettchen entscheiden!) 

Ich würde mich erstmal darum kümmern, das es dem Tier das gerade bei dir ist gut geht, und dann nochmal über deinen Hund nachzudenken. 

Die vergesellschaftung wird nämlich wahrscheinlich ein Kraftakt werden. Frettchen die lange allein gehalten wurden, haben oft erstmal Angst vor Artgenossen, und können nicht mit ihnen umgehen, da sie die Frettchensprache nicht mehr verstehen. 

Du musst damit rechnen, das es Stinkbomben und Angsthäufchen ohne Ende geben wird, und du brauchst zudem verdammt starke Nerven. 

Wenn Frettchen sich nämlich zoffen, schaut das für Außenstehende echt übel aus, aber so lange kein Blut fließt, muss man sie machen lassen, und darf nicht ständig eingreifen.

Du hast also eine Menge Arbeit vor dir, und ich würde das an deiner Stelle deinem Hund nicht zumuten. Zudem die Stinkbomben für einen Hund sicherlich schlimmer sind als für uns Menschen. 


Achso, wegen der Ohrmilben brauchst du dir keine soo großen Sorgen zu machen, die sind schnell behandelt, und falls das zweite sich anstecken sollte, lässt es sich da genauso leicht behandeln

Kommentar von Bianca0602 ,

Ja ich wollte mir eh ein Männchen holen. Ja also mein Hund hatte nie so genau Bekanntschaften mit Kleintieren aber mit anderen Hunden verträgt er sich gut bloß mit Katzen nicht so.

Kommentar von Bianca0602 ,

Jetzt kommt der 2. Schlaumeier :D ich weiß das man frettchen nicht alleine halten darf. Wenn du lesen könntest würdest du wissen das ich mir ein 2. Frettchen später hole, da meine kleine Maus etwas krank ist

Kommentar von Bianca0602 ,

Ja das ist klar. Mir ist es aber egal so oder so wird der Hund zu mir kommen egal was ist. Ich kann den Hund nicht mehr leiden sehen und weiß das er es bei mir besser hat. Ein 2. Frettchen wird natürlich angeschafft aber erstmal schauen noch diese Woche was genau mit dem 1. Frettchen ist weil ich möchte erstmal beruhigt sein das alles so weit ok ist und nicht schlimmes ist bevor ich mir ein 2. Frettchen hole. Ihr könnt viel sagen aber wenn ich der Meinung bin das ich erstmal warte bis es dem Tier hier besser geht bevor ich mir ein 2tes hole dann mach ich das auch. Denn ich find es nicht ok das ein 2. gesundes frettchen herkommt und mit flöhen oder Milben zu kämpfen hat. Erstmal will ich mich vergewissern das es dem gut geht. Das Tier wird schon nicht nach 2-3 Wochen sterben weil es Alleine ist, wenn es schon 2 Jahre in Alleinhaltung gelebt hat.

Kommentar von Deamonia ,
Das Tier wird schon nicht nach 2-3 Wochen sterben weil es Alleine ist, wenn es schon 2 Jahre in Alleinhaltung gelebt hat.

Da gebe ich dir völlig recht, aber eins bitte ich dich zu bedenken: Umso länger das Frettchen allein bei dir ist, umso eher betrachtet es deine Wohnung als SEIN Revier, und umso schwerer kann eine Vergesellschaftung hinterher werden. 

Das mit der Gesundheit ist übrigens "Unsinn", da dein Hund sich ja genauso leicht anstecken könnte wie ein zweites Frettchen ;) Außerdem pflegen sich Frettchen gegenseitig die Ohren, und gesunden Frettchen machen Ohrmilben auch nichts aus, bzw sie werden gar nicht erst befallen.  

Was du letzen Endes machst, ist natürlich deine Entscheidung, und ich kann auch verstehen, das du den Hund nicht weiter leiden sehen kannst, aber wie schaut es mit dem Frettchen aus? 

Kommentar von Bianca0602 ,

Nein ich lasse es ja nicht so lange alleine nur bis es gesund ist. Und ich habe schon eins "vorbestellt" also bei der Züchterin kann ab nächsten Monat ihre Jungen Frettchen verkaufen also ist das garnicht mehr so lang hin bis da. Ich hab ja nicht gesagt das ich meinen Hund sofort nehme.. Wie gesagt ich warte mit allen Entscheidungen ab bis es wieder gesund ist, meiner Meinung nach tu ich jeden damit ein gefallen. Das allerdings mit den nicht anstecken von Ohrmilben ist "Unsinn" denn ein gesundes frettchen kann sich sowohl mit Ohrmilben anstecken besonders wenn es mit dem befallenen Frettchen kuschelt oder ähnliches.

Antwort
von reinermich, 76

Ich würde ihn einfach erst mal mitnehmen. Wenn er nur zu Besuch (Pflege) ist, kann keiner etwas sagen. Alles andere ergibt sich dann von alleine. Und das mit dem Fredchen sollte auch kein Problem sein ;) Viel Glück !

Kommentar von Bianca0602 ,

Danke :) aber ich kann es dem Hund doch nicht antun das er erstmal zur Pflege zu mir kommt und wenn er dann doch nicht darf ihn wieder zurück zu schicken ist doch dann schlimmer für den Hund wenn er sich wieder an mich gewöhnt hat.

Kommentar von reinermich ,

Schön ist es nicht, aber das können Hunde verkraften. Wie sieht es denn mit Dir aus ? Außerdem besteht immer noch die Möglichkeit freundlich auf Deinen Vermieter zuzugehen und das im Vorfeld abzuklären. Das mußt Du unter Abwägung aller Umstände dann alleine ausloten. Im Übrigen schließe ich mich der Expertenantwort an. Viel Glück.


Kommentar von Bianca0602 ,

Ja eher schlecht den ich hänge an den Hund. Wir sind so wie beste Freunde wir haben alles gemeinsam gemacht er ist immer mit mir gekommen wohin ich gegangen bin und hat immer den Beschützer gespielt. Deswegen ist es mir sehr wichtig den Hund zu mir zu nehmen.

Kommentar von Bianca0602 ,

Das mach ich Dankeschön :)

Antwort
von ShibaInuZobel, 11

Also mit dem Vermieter musst du reden und solange der Hund sonst genug Bewegung hat, spielt die Größe der Wohnung keine große Rolle. Aber dass du dein Frettchen alleine hältst ist Tierquälerei! Frettchen sollten MINDESTENS zu ZWEIT, besser noch zu dritt oder mehr gehalten werden. Das sind sehr soziale Tiere, die vereinsamen, wenn man sie alleine hält. Sie kuscheln und spielen miteinander. Ich hatte mal eine Fähe, die wohl schon relativ alt war und ihr Leben lang alleine war. Sie war vollkommen abgemagert, obwohl es ihr körperlich hätte besser gehen können, und hatte erstmal panische Angst vor ihren Artgenossen, als sie zu mir kam. Das hat sich später gelegt und sie hat sogar angefangen mit den anderen dreien zu spielen. 

Kommentar von Bianca0602 ,

Wenn du meine anderen Kommentare lesen würdest, würdest du wissen das ich es nicht alleine halten will sondern warten will bis es gesund ist und dann nach 2-3 Wochen ein 2. Frettchen anschaffen. Wenn ich keine Ahnung von den Tieren hätte, hätte ich mir auch keins angeschafft ich hab mich reichlich drüber informiert bevor ich mit eins angeschafft habe, habe aber nicht damit gerechnet das das frettchen krank ist und erstmal zum Tierarzt muss, nicht das sich das 2. Damit ansteckt das will ich niemanden zu muten und außerdem wird es das frettchen 2-3 Wochen alleine überleben, wenn es schon ganze 2 Jahre alleine war, wenigstens bis es wieder gesund ist.

Antwort
von physikfan123, 54

Ja das geht ABER ich würde mich bei deinem Vermieter einschleimen und sagen das deine Mutter verstorben ist (oder irgendjemand anderst) und du den Hund geerbt hast und deine Mutter oder halt wehr auch immer wollte das du ihn nimmst .Und wegen dem frettchen da bin ich mir nicht sicher (Mein doberman ist sehr verkuschelt aber erlaubt nicht das ich mich mit jemanden küsse etc. Außer mit meiner Frau 😂

Kommentar von MiraAnui ,

Einschleimen ist nicht lügen...

Gehts noch? Erzählen die mutter ist gestorben...wie krank...

Kommentar von Bianca0602 ,

haha ja dann ist dein Doberman ein super Aufpasser der will halt nicht das du deiner Frau fremd gehst haha :D.. Ich glaube ich erzähle dem Vermieter meine Geschichte und wenn er ein Herz hat würde er es zu lassen. Ich hab öfter angst weil meine Mutter droht mir, den Hund in ein Tierheim abzugeben und jeder der selbst einen hund von klein auf hat, weiß das man niemals seinen Hund weggeben würde. Ich bin erlich gesagt auch nicht si ne Person die sich Tiere anschafft und sie 1-2 Jahre dann verkauft oder "weg gibt". Find ich ganz asozial so verhalten.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn dein Hund dir irgendwas nicht erlaubt, ist aber in der Erziehung ne Menge falsch gelaufen. Ich muß meine Hunde nicht um Erlaubnis fragen, egal, was ich tue.

Kommentar von wotan0000 ,

Du würdest behaupten ein Angehöriger sei gestorben, um einen Hund zu halten.

Gut, dass so ein Mensch nicht zu meiner Familie gehört. Das ist geschmacklos.

Kommentar von Bianca0602 ,

Jetzt kommt mal alle runter das war doch nur ein Beispiel.

Kommentar von physikfan123 ,

Alles klar, Es war doch nur ein Beispiel , und wenn's nicht anderst geht . Außerdem ist bei meinem Hund in der Erziehung gar nicht's Falsch gelaufen da er erstmal 8 Monate ist !!!Und seid 2Monaten eine Hundeschule besucht

Kommentar von Bianca0602 ,

lass dir nichts einreden ein Hund erzieht man so wie es der Halter will und nicht wie es dir Leute sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community