Frage von Monty95, 146

Kann man einen Hund für einen Pflegedienst bzw. einem Altenheim für ich sag mal 8 Stunden zur Verfügung stellen?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 50

Der Sinn hinter dem Einsatz von Hunden in solchen Einrichtungen ist es, über den Hund Zugang zu den Menschen zu bekommen. Den Hund einfach abzuliefern macht absolut keinen Sinn.

Außerdem müssen die Hunde geführt werden, vor Situationen geschützt werden, die sie überfordern oder stressen und es muss beobachtet werden, dass die Hunde weder mit schädlichen Dingen gefüttert werden (z.B. von Demenzpatienten), noch Tabletten fressen, die häufig auf dem Boden landen, wenn das Pflegepersonal nicht aufpasst.

Mehr als 45 min Einsatz steht ein Hund am Stück nicht durch. 8 Stunden wären absolute Quälerei.

Wie kommst Du auf den merkwürdigen Gedanken???

Kommentar von MiraAnui ,

mehr als 45 min ist je nach Hund drin... meine schafft meist 1 Std oder auch mehr je nach Wetter und ihrer Laune... dann ist aber schluss und wir gehn raus

Antwort
von Buddhishi, 68

Hallo Monty95,

Bitterkraut hat vollkommen recht mit allen Ausführungen.

Es gibt durchaus Seniorenheime, wo man als Besucher mit Hund willkommen ist, und ich war mal eine zeitlang mit meinem damaligen Hund dort als Besuchsdienst ehrenamtlich, aber so wie Du Dir das vorstellst, geht das echt nicht. Weder für Deinen Hund, noch für das Personal.

Kann es sein, dass es für Dich eine - ich sage mal mit aller Vorsicht - bequeme Lösung wäre, Deinen Hund für diese Zeit 'loszuwerden'? Ich hoffe, dass ich mit dieser Vermutung falsch liege! Ansonsten bitte ich Dich, mal Deine Einstellung als Hundehalter zu überdenken.

Ein Hund ist ein Lebewesen, dass Dich treu Dein Leben lang begleitet, und entsprechend achtsam, liebevoll und respektvoll sollte ein Hund geachtet werden.

LG

Buddhishi

Antwort
von Dackodil, 60

Was für dich wie das reine Vergnügen für den Hund aussieht, ist für den Hund Arbeit.
Arbeit kann auch schön sein, so ist es ja nicht, aber 8 Stunden sind für einen Hund zuviel.
Eine Stunde und das auch nur, wenn du als sein Schutz und Hort dabei bist, sind genug. Danach braucht der Hund eine Auszeit. Zeit für sich, je nach Temperament zum Schlafen oder um sich mit Spiel und Sport abzureagieren.

Für mich hört es sich eher an, als wolltest du den Hund gerne mal kostenlos irgendwo parken

Antwort
von sigsak, 16

Also ich arbeite im Pflegeheim, habe auch zeitweise meinen Hund mit dabei. Aber er braucht dringend seine Kontaktperson und Ruhephasen. Für mich heißt das, da ich eigentlich arbeite, meine Pause geht für den Hund ( Gassi und Spiel, eine kurze Zeit nur für ihn!). Für mich ist das noch mehr Stress, aber mein Hund kann ja nichts dafür, wenn ich ihn mitnehme. Es macht ihm auch Spaß mit den Bewohnern zu kuscheln, das merkt man aber man muß auch den Zeitpunkt erkennen, wenn es zu viel wird und ihn dann rausholen.

Außerdem steht er unter tierärztlicher Kontrolle und ist extra versichert, nur für den Fall, dass etwas pasiert das keiner will. Man muß immer sehen ein Hund ist ein Hund und hat auch Rechte und ist nicht 100% sicher. Auch der best erzogendste Hund reagiert eventuell nach seinen Instikten.

Antwort
von Bitterkraut, 84

Nein. Ein Hund ist ja kein Ausleihgerät. Und auch kein Therapiegerät. Der Pflegedienst soll pflegen und nicht sich den ganzen Tag um einen fremden Hund kümmern. was soll der Hund denn den ganzen Tag da, außer im Weg zu sein?

Du kannst fragen, ob Interesse besteht, daß du mit dem Hund die alten Menschen besuchst, aber "zu Verfügung stellen"  geht gar nicht.

Kommentar von Monty95 ,

naja meine Oma geht des öftern ins Altenheim und die Leute dort freuen sich immer wenn ein Hund mitkommt. deswegen dachte ich wen sie einmal dort mit dem Personal spricht das sich die Leute dort vielleicht freuen würden wenn sie einen kleinen Hund zum Kuscheln streicheln und spielen hätten

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, für ne Stunde, du kannst aber doch den Hund nicht den ganzen Tag dort abgeben, ohne selbst dabei zu sein. Und für den hund ist es eine Zumutung, den ganzen tag von fremden Leuten gekuschelt und gestreichelt zu werden, denk doch mal nach!

Kommentar von Monty95 ,

naja kann da ja malanfragen wie die das sehen. weil meine Oma kann auch nicht immer und der Hund freut sich über Streicheleinheiten, mal schauen was die so sagen

Kommentar von Bitterkraut ,

Du würdest das wirklich deinem Hund zumuten? Traurig. Ich bezweifle sehr, daß das Pflegepersonal sich 8 Stunden um einen Hund kümmert, die haben anderes zu tun.

Kommentar von Dackodil ,

Was das Pflegepersonal sagt ist unerheblich. Die sind, wie der Name schon sagt, zur Pflege von Menschen ausgebildet und keine Hundeexperten.
Du bist für das Wohlergehen deines Hundes verantwortlich, niemand sonst!

Kommentar von MiraAnui ,

Sowas ist für einen Hund purer Stress....

Kommentar von Dackodil ,

Denken ist ein der schwersten Aufgaben - darum befassen sich auch nur so wenige damit.

Und wie mein früherer Chef immer sagte: nicht nachdenken - vordenken.

Antwort
von MiraAnui, 23

was soll das bringen?

ich geh regelmäßig mit meiner Hündin ins Altersheim... alleine würde ich sie nie dort hin bringen...

Und ein altersheim oder Pflegedienst ist keine Tierpension weil der Halter keine Zeit hat

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 15

das halte ich fuer groben unfug und terfeindlich!

wenn man ein bis zwei stunden zusammen mit dem hund einen ausgewaehlten kleinen kreis von alten oder behinderten menschen besucht -ist das ok. der hund muss aber gefeuhrt werden und auch die sicherheit durch seinen besitzer haben.

ihn abzugeben und dem pflegepersonal zu uberlassen waere grob fahrlaessig gegenuber dem hund und eine zumutung fuer das personal, dass eh schon unter zeitnot leidet.

rechtlich ist das 100% auch nicht moeglich -wegen der haftung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community