Frage von einzigartigacc, 44

Kann man einen Fahrlehrer mit einem lehrer aus der Schule vergleichen?

Klar Fahrlehrer erwarten auch dass man das gelernte anwender usw aber neben den darf man doch fehler machen? Schließlich kriegt man keine Noten, außer dass man mehr fahrstd nehmen muss. Ich hab nämlich letzte Woche meinen Außenspiegel nicht richtig eingestellt, so das ich auf der rechten seite nur die Fahrbahn sehen konnte, weil das meine zweite fahrstd war, hab ich mich nicht getraut ihm das zu sagen ... was meint ihr?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 36

Hallo :)

Ich sage mal ---------> im weitesten Sinne kann man das durchaus, da sie etwas unterrichten.. in dem Falle das Fahren bzw. den Umgang mit einem Kraftfahrzeug seien es zwei- oder vierrädrige Fahrzeuge!

Fragen sollte man den Fahrlehrer auch immer & man sollte alles sagen... und keine falschen Hemmungen haben. Ein guter Fahrlehrer erklärt einem Fahrschüler auch, was Sache ist -------> nur keine Angst!

Viel Erfolg & gute Fahrt :)

Antwort
von Havenari, 9

Der wesentliche Unterschied zwischen dem Schullehrer und dem Fahrlehrer besteht darin, dass du letzteren bezahlst. Du bist also sein Arbeitgeber - und daran sollte man ruhig mal denken, wenn es Schwierigkeiten geben sollte.

Bloß keine falsche Schüchternheit. Jeder Fahrschüler macht Fehler, das braucht einem nicht peinlich zu sein und der Fahrlehrer macht deswegen auch keinen Stress (sollte er jedenfalls nicht, wenn er etwas von seinem Job versteht).

Nur wenn du den Fahrlehrer über die Fehler informierst, die seiner Aufmerksamkeit entgehen, kann er dir auch Tipps geben, wie du sie vermeidest.

Und grundsätzlich: einen unsicheren Zustand des Fahrzeugs nicht zu korrigieren, weil man sich nicht traut, geht gar nicht.

Antwort
von Kreativst, 20

Also mein Fahrlehrer war wesentlich entspannter als sämtliche Lehrer die ich bis dato in der Schule hatte. Wenn du Fragen hast, Fragen! Egal wie banal es vielleicht ist, du musst immer überlegen das du eine große Maschine bedienst und der Fahrlehrer ist dafür da das du das richtig machst, also keine falsch Scheu. 

Meiner Meinung nach sind Fahrlehrer auch einfach entspannter weil sie ja jede Stunde von dir oder/und deinen Eltern bezahlt bekommen, wenn das ein paar mehr werden ist das ja nicht deren Schaden. ;)

Antwort
von Martin17020401, 10

Na ja eigentlich schon. Der Lehrer in der Schule wollte dir Wissen vermitteln, sodass du deine Prüfung schaffst und der Fahrlehrer will genau das gleiche, also kann man die schon vergleichen.

Der Unterschied ist der, das du beim Fahrlehrer entspannter sein kannst.

LG

Antwort
von aermelvollschee, 12

Nun, als Fahrlehrer braucht man kein Abitur....

Aber ansonsten würde ich ihn eher als Coach sehen, der dir alles eintrichtert, was der Prüfer am Ende dann sehen will; und da muß man dann die ganzen Sachen abspulen wie ein Schauspieler, und dazu gehört auch das Spiegel einstellen. Und der überbetonte Schulterblick beim Abbiegen zb...

Viel Glück bei der Prüfung!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community