Frage von Herrschokolade, 75

Kann man einen Aushilfsjob Telefonisch kündigen(Arbeitsvertrag noch nicht bekommen)?

Moin, ich arbeite jetzt seit ca. 1 1/2 Monaten in einem Elektrofachmarkt. Es ist ein sehr kleiner Laden. Ich arbeite dort aber nur Samstags ca. 5 Stunden. ALso ich habe einen Aushilfsjob. Nun passt es mir mit der Arbeit aber gar nicht mehr und ich möchte gerne Kündigen. Einen Arbeitsvertrag habe ich aber noch nicht unterschrieben geschweige denn gesehen. Ich würde am liebsten per Telefon kündigen, da ich auch nicht weiß wann der Chef da ist und ich nicht unbedingt umsonst dort hin fahren möchte. Aber geht das überhaupt ? Ich habe ja sozusagen einen mündlichen Vertrag oder ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 37

Auch wenn es keinen schriftlichen Arbeitsvertrag gibt, gilt der § 623 BGB,der da lautet: Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Kündigung oder Auflösungsvertrag bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform;die elektronische Form ist ausgeschlossen.

Kommentar von lenzing42 ,

Es freut mich, wenn ich dir helfen konnte - und danke für den Stern.

Antwort
von Maryslittlelamb, 46

Auch wenn du den Vertrag noch nicht erhalten hast, habt ihr schonmal eine Vereinbarung getroffen. Das heißt Kündigungsfrist und Co. Wahrscheinlich wird er aber kein Problem haben, dich etwas kurzfristiger gehen zu lassen.

Am Telefon geht sowas allerdings gar nicht. Geh an, rede mit ihm und spreche ab wie das mit den restlichen Zahlungen, etc. aussieht.

Antwort
von grubenschmalz, 41

Kündigung muss schriftlich erfolgen. Egal, ob die Einstellung mündlich erfolgt ist. Und an Kündigungsfrist denken.

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Muss ein Mündlicher Arbeitsvertrag nicht nach einem Monat arbeit spätestens Schriftlich festgehalten werden mit Unterschrift beider Partein?

Kommentar von grubenschmalz ,

Nein

Kommentar von Familiengerd ,

@ grubenschmalz:

Der Arbeitsvertrag selbst nicht, ...

...aber innerhalb eines Monats nach Arbeitsaufnahme zwingend die Aushändigung einer Niederschrift der wesentlichen Vertragsbedingungen mit Unterschrift des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer (Nachweisgesetz NachwG § 2 Abs. 1; die "wesentlichen Vertragsbedingungen" werden dort auch aufgeführt).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community