Kann man einen 4 monate alten bkh Kater alleine halten. Er hätte Freigang, und es gibt viele katzen in der überbauung. Kann man ihn alleine halten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo thebbobby,

NEIN ! Katzen sind keine Einzelgänger, sondern Einzeljäger !

Allgemeininfo zum Thema Einzelhaltung:

Das Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch immer ein weit verbreiteter Irrglaube. Studien belegen, das Katzen die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Einzig auf der Jagd, sind sie wirklich lieber alleine. Freilebenden Katzen bilden sogar, freiwillig, große Kolonien in denen sie zusammen leben. Auch Hauskatzen pflegen draußen soziale Kontakte.

Natürlich gibt es vermeintliche Einzelgänger, denen Artgenossen nicht all zu viel bedeuten oder die in einer Gruppe einfach nicht Fuß fassen können. Doch diese haben, meist schon in der Prägezeit, eine sehr tiefe und enge Bindung zu Menschen aufgebaut, oder ein Traumatisches Erlebnis im zusammen leben mit Artgenossen erlitten und sind absolute Ausnahmen. Und selbst diese „Einzelgänger“ pflegen, auf ihre Art und Weise, draußen soziale Kontakte.

Eine Katze in Einzelhaft, vor allem noch schlimmer wenn es eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit auf kurz oder lang, Verhaltensauffällig.
Auch die Meinung, Katzen kann man lange alleine lassen, ist seit Jahrzehnten veraltet. Katzen stumpfen mit der Zeit ab und vegetieren eher vor sich hin, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Selbst wenn der Besitzer viel zu Hause ist, ist es kein Vergleich zu einem Spielgefährten mit dem man raufen, toben und spielen oder auch mal Kräftemessen kann. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben.
Bitte ermögliche deiner Katze Gesellschaft durch einen Artgenossen !

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie lange hast du den Kater bereits ? Lass ihn bitte VOR dem Freigang Kastrieren, Impfen, Chippen und vergesse du dann bitte nicht ihn bei Tasso zu Registrieren ! Es gibt da noch bisschen mehr zu beachten...

1: Eine Katze braucht eine Eingewöhnungszeit von mindestens 4-8 Wochen, manche Raten sogar zu 8-16 Wochen. Und zwar deswegen, damit die Katze sich wohl und geborgen fühlt und eine Bindung zu ihrem zu Hause aufbauen kann.

2: Viele lassen ihre Katzen schon mit 6-7 Monate das erste mal raus. Ich persönlich würde keine Katze unter einem Jahr raus lassen. Zu viele junge, noch übermütige, Fellnasen sind öfter Opfer von Verkehrsunfällen.

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thebbobby
04.04.2016, 01:53

Ich habe den Kater noch nicht, bin noch unschlüssig, eben weil er bis zum Freigang noch einige Monate alleine leben würde, da ich aber Student bin, wäre ich oft zuhause und würde mit ihm spielen etc. Ist das denn wirklich so schlimm für den Kater?

0

Ich bin eben etwas erschrocken, was manche Leute hier schreiben, Katzen wären Einzelgänger. Das ist eine Weisheit aus dem Mittelalter und längst widerlegt. Diese Weisheit entstand dadurch, dass beobachtet wurde, dass Katzen einzeln auf die Jagd gehen. Das ist auch richtig, denn Katzen sind EinzelJÄGER, aber keine Einzelgänger. Selbst streunende Katzen suchen die Gesellschaft anderer Katzen und sitzen in Rotten gemeinsam in der Sonne.

Deswegen soll man Katzen, auch nicht bei Freigang, einzeln halten.

Dein künftiger Kater ist erst 4 Monate alt, und darf noch gar nicht in Freigang, da er noch viel zu klein ist. Freigang ist frühestens NACH der Kastration, und nicht vor 9-12 Monaten ratsam, da Katzen in dem Alter weder ein ausgeprägtes Orientierungsvermögen, noch einen Sinn für Gefahren haben. Sie fallen zudem ins Beuteschema von Fuchs, Marder und Greifvögeln. Wer Katzenkinder in Freigang lässt, handelt grob fahrlässig. Und da der Zwerg noch nicht raus kann, braucht er einen Kumpel. Die lange Zeit bis zum Freigang kann sich bereits  mit Verhaltensstörungen bemerkbar machen, da er keinen Umgang mit Artgenossen hat, und kätzisches Verhalten verlernt, bzw. erst gar nicht kennen lernt.

Kein Tierheim gibt Katzenkinder (oder Katzen im allgemeinen) einzeln ab, außer man hätte zuhause bereits eine andere Katze. Auch Züchter (sofern es welche sind, und keine wilden Vermehrer) geben Katzen nur paarweise oder zu vorhandenen Katzen ab. Katzen sind keine Ware, bei der es den Züchtern egal ist, was damit passiert, daher wird auf ein artgerechtes zukünftiges Zuhause geschaut. Wenn dein Züchter also ein eingetragener Züchter ist, wirst du den kleinen Kater sowieso nur unter der Bedingung bekommen, dass du ihm einen Artgenossen (z.B. aus dem Tierheim) dazu holst.

Im Übrigen ist es wesentlich entspannter, zwei kleine Katzen aufwachsen zu sehen, die sich miteinander beschäftigen und miteinander Unfug treiben, als eine kleine Einzelkatze, die vor Langeweile den Tag über deine Wohnung in Stücke zerpflückt, weil sie nicht ausgelastet ist.

Zwei Katzen sind auch nur unwesentlich teurer, als eine, da man alles (Streu, Futter) in größeren Packungen kaufen  kann, die auf´s kg gesehen wesentlich billiger sind.

Es muss auch nicht zwingend eine teure Rassekatze sein, bzw als Zweitkatze (wenn der o.g. Kater dein Wunsch  ist) ist eine Tierheimkatze genauso toll. Katzen kennen keine Rasse, denen ist die Herkunft des Kumpels egal.

Bitte tu keinem Katzenkind an, alleine aufwachsen zu müssen.

- haustierwir.blogspot.de/search/label/Einzelkatzen

Link bitte kopieren und in neuem Tab einfügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NEIN!

Dein Katerchen ist noch viel zu jung, um ihn jetzt schon in den Freigang zu entlassen. Er sollte erst mal alle nötigen Impfungen haben, kastriert und nicht jünger als 9-12 Monate sein, bevor er das erste Mal rausgelassen wird.

Besorge Deinem Katerchen nen Kumpel, damit er was zum Spielen und Raufen hat, den ein Mensch ist niemals ein vollwertiger Ersatz für nen Katzenkumpel.

Katzen sind keine Einzelgänger, sondern soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben und den auch brauchen, auch wenn es hin und wieder mal Krach gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Kosten für Futter, Katzenklo und (einmal jährlicher) Artbesuch halten kannst, dann kannst du natürlich einen Kater halten.
Am Anfang sollte man ihm nur die Umgebung (an einer Leine) zeigen. Vorallem, dass er weiß, wo es wieder zurück nach Hause zur Futterstelle geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen sind sogar Einzelgänger und Gruppen Haltung funktioniert meist wirklich nur wenn die Tiere von klein auf zusammen sind... Aber im Tierheim heißt es man soll sie nicht allein halten wenn sie noch klein sind da sie viel von dem anderen lernen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maxi6
04.04.2016, 12:04

Falsch, Katzen sind Einzeljäger und keine Einzelgänger, das ist ein Riesenunterschied. Katzen sind soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben und den auch brauchen.

Sogar verwilderte Strassenkatzen leben in mehr oder weniger grossen Gruppen friedlich zusammen und wenn Du ne einzelne Katze unterwegs siehst, so ist sie auf der Jagd, entweder nach Mäusen, oder auch nach nem freundlichen Menschen, von dem es was zu futtern gibt.

Auch meine Katzen leben in ner Gruppe zusammen und davon ist eines die Mutter von 3en meiner Kater und der 4. Kater ist zugelaufen und 3 Jahre jünger als die Familie.

Zusätzlich habe ich auch noch ne Familie Strassenkatzen, Mami und 2 Babies, die in meinem Hof leben,  und auch mit denen vertragen sich meine 5 Freigänger bestens.

1

Kein Problem. Unsere Katze ist uns vor 8 Jahren zugelaufen und ist ganz offensichtlich glücklich. Sie ist Freigängerin und streunt auch draußen fast immer allein herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung