Frage von Nimrox, 42

Kann man eine Strafe bekommen, wenn man sich außen auf eine Brücke stellt?

Ich habe gerade Lust bekommen, mich hinter das Geländer einer Brücke zu stellen, vor den Abgrund. Kann ich deshalb Ärger bekommen?

Antwort
von Darkmalvet, 39

Dir könnten die Kosten für den Polizei und Feuerwehreinsatz übertragen werden und außerdem könnte es dir passieren, dass du wegen Selbstgefährdung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wirst.

Antwort
von claushilbig, 4

Ich nehme an, irgendwer, der Dich sieht, wird Poiizei und Feuerwehr alarmieren, weil man Dich für einen Selbstmörder hält.

Und wenn sich dann rausstellt, dass Du das nur "zum Spaß" gemacht hast, könnte es gut sein, das Du eine Rechnung für den Einsatz bekommst
(und der Betrag kann dann schnell vierstellig sein ....).

Antwort
von Bluemeli99, 37

Maximal mit deinen Eltern, andere dürfen dir nichts sagen. Musst halt damit rechnen, dass du ggf runterfällst und du tot bist...Aber ist ein gutes Gefühl, optimal zum Abschalten ;) mach es aber nicht an einer stark befahrenen Brücke und achte auf die Windrichtung (das wenn ein Windstoß kommt, du gegen das Geländer und nicht den Abgrund hinunter geweht wirst)

Antwort
von Centario, 35

Möglich ist auch eine Einweisung in eine Anstalt, kommt auf den Arzt an der dich untersucht, die Kosten werden deine Eltern tragen müßen, wenn du Pech hast.

Antwort
von Margita1881, 37

Wenn Du runterfällst, bekommt Dein Körper Ärger

Kommentar von Nimrox ,

So viel ist sicher.

Antwort
von kirbydance, 42

Spätestens, wenn das jemand sieht und Feuerwehr und Polizei alarmiert sind, ja

Kommentar von Nimrox ,

Hätte ich dann die Möglichkeit keine Strafe zu bekommen, wenn ich so tue, als würde ich springen wollen?

Kommentar von Bluemeli99 ,

Nein, jeder hat da Recht, sein Leben so zu beenden wie er es will. Wenn du es so willst, bekommst du keine Strafe (gesetzlich), was aber deine Familie/Freunde dazusagen, steht auf einem anderen Blatt

Kommentar von Bluemeli99 ,

Da alarmiert niemand die Feuerwehr und Polizei! Wenn es jemanden juckt, spricht er die Person selber an und wartet nicht noch 10 min bis die kommen. Zumal diese Person dann für die Einsatzkosten aufkommen muss und nicht die Person auf der Brücke

Kommentar von furbo ,

Blödsinn

Kommentar von Nimrox ,

Das ist ja interessant. Wenn also jemand vorsorglich und aus Unsicherheit die Polizei oder Feuerwehr informiert, dass da jemand auf der Brücke steht und man glaubt er könne vielleicht runter springen und die dann gleich von sich aus einen Großeinsatz starten, ist der Anrufer schuld, weil er sicherheitshalber bescheid gesagt hat? Dann rufe ich sicher immer erst Hilfe, wenn ich sehe, dass jemand entweder schon tot oder im Flug ist. 

Kommentar von Tronje2 ,

Man sagt doch: Reisende soll man nicht aufhalten!

Kommentar von kirbydance ,

Man steht nunmal nicht einfach so aus Spaß hinter dem Geländer einer Brücke, immerhin ist das Geländer nicht umsonst da. Und wenn dich jemand sieht, wird natürlich von einem Selbstmordversuch ausgegangen und dann wird sich auch nicht erst schön mit dir unterhalten, sondern Hilfe gerufen. Mag durchaus sein, dass du dann für die entsprechenden Kosten aufkommen musst.

Antwort
von tomy00712, 34

.....gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr

Kommentar von Nimrox ,

Auch wenn es eine Brücke ist, unter der keine Straße ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community