Frage von superdrooper,

Kann man eine Strafanzeige zurückziehen?

Meine (schon ältere Tante hat sich vor ein Paar Monaten mit ihrem Ehemann gestritten. Im Affekt haben die beiden sich dann letztendlich geprügelt.... Daraufhin erstettete meine Tante eine Anzeige wegen Körperverletzung.... Inzwischen haben sie sich aber vertragen und die Tante möchte es zurückziehen...

Ist das möglich?? Und wenn ja. dann in welcher Form? "Hiermit möchte ich meine Strafanzeige wegen..... vom... gegen..... zurückziehen."???

Ich bitte um einen Rat...

Hilfreichste Antwort von dragonson,

Ja kann man zurückziehen. In der Form wie du schon schreibst. Oder auch persönlich.

Kommentar von PepsiMaster,

Nein, man kann nur einen Strafantrag zurückziehen, eine Anzeige nicht.

Das ergibt sich ja schon aus der Wortbedeutung. Anzeigen bedeutet in einem solchen Fall ja lediglich, dass man die zust. Behörde (bei Straftaten die Polizei oder die Staatsanwaltschaft) über einen Sachverhalt in Kenntnis setzt. Wenn die Strafverfolgungsbehörde also einmal informiert sind, kann man sich diese Informationen natürlich nicht wieder zurückholen...

Antwort von PepsiMaster,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Strafanzeige kann man nicht zurückziehen. Anzeigen bedeutet in einem solchen Fall ja lediglich, dass man die zust. Behörde (bei Straftaten die Polizei oder die Staatsanwaltschaft) über einen Sachverhalt in Kenntnis setzt.

Man kann aber einen Strafantrag zurückziehen. Wenn es sich bei der Straftat um ein sog. Antragsdelikt handelt und kein öffentliches Interesse besteht (die Polizei also nicht von Amtswegen weiterermittelt) wird das Ermittlungsverfahren dann i.d.R. durch die Staatsanwaltschaft eingestellt.

Kommentar von Hunter01,

Gemauso ist es auch! Die einfache Körperverletzung (§ 223 StGB) ist ein Strafantragsdelikt. Der Strafantrag des Verletzten ist also Prozeßvoraussetzung. Wird der Strafantrag nicht erteilt oder zurückgezogen, fehlt diese Prozeßvoraussetzung und die Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren ein. Einzige Ausnahme: Es handelt sich um einen öffentlichkeitswirksames Geschehen, die Staatsanwaltschaft bekundet öffentliches Interesse an diesem Fall und verfolgt die Sache von sich aus. Das wird aber in dem von dir geschilderten Fall nicht zutreffen.

Antwort von Artus01,

Natürlich kann man versuchen die Anzeige zurückzuziehen. Allerdings entscheidet die Staatsanwaltschaft dann ob eingesellt oder weiter ermittelt wird. Aber auch wenn weiter ermittelt werde sollte so kann man, in dem oben geschilderten Fall, sofern keine weiteren Zeugen vorhanden sind leicht eine Einstellung erreichen. Die Tante kann von ihrem Aussageverweigerungsrecht gebrauch machen, dann ist es vorbei.

Antwort von kuzip12,

NEIN in diesem Fall nicht. Das wurde extra so eingerichtet, dass man Anzeigen die gegen Verwandte gerichtet sind nicht zurückziehen kann. Bsp.: -Mann schlägt Frau -Frau ist wütend und geht zur Pol -Frau erzählt Mann davon -Mann wird sauer und droht ihr -Frau geht verängstigt zur Pol un zieht zurück -Keine Strafe für Mann

Antwort von Halplay,

Strafantrag kann zurück genommen werden.Es handelt sich hier sowiese um eine Angelegenheit bei der kein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung bestehen dürfte.

Natürlich schriftlich, damit die Rücknahme schnellstens zur Akte gelangt. (Auch die Polizei/Staatsanwaltschaft ist doch froh über so eine unkomplzierte Beendigung)

Antwort von BenJoshua,

Solche Angelegenheiten werden ohnehin oft eingestellt, weil das öffentliche Interesse fehlt. Man kann aber nicht jede Anzeige einfach zurückziehen.

Antwort von shari08,

ja das geht sie sollte sofort zur polizei gehen und die anzeige zurüch ziehen!!!!

Antwort von Kollegin001,

Am besten zur zuständigen Polizeiwache gehen, also die Stelle aufsuchen die auch schon für die Strafanzeige selbst zuständig war! Ich schätze mal "die Polizei, dein Freund und Helfer" wird sich dann um alles weitere kümmern!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • eBay - Der Händler hat mich beleidigt, lohnt es sich ihn anzuzeigen? Bei Beleidigungen kann es leicht passieren, das die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellt. Man riskiert auch keine Kosten, denn man geht mit einem Strafantrag kein Risiko ein, solange es sich nicht um eine bewusste Falschmeldung handelt. Meine Meinung ist, das ich ihn nicht anzeigen würde, man kann ja ne Nacht drüber schlafen und am nächsten Tag ist wieder alles gut ;-). Bei weitere Frage...

    1 Ergänzung
  • Zwangsbehandlung ist strafbare Körperverletzung - Psychiater bei der Staatsanwaltschaft anzeigen! Zwangsbehandlung ist strafbare Körperverletzung - Psychiater bei der Staatsanwaltschaft anzeigen! Am 17.7.2012 hat der Bundesgerichtshof bekannt gegeben, dass auch psychiatrische Zwangsbehandlung nach Betreuungsrecht keinerlei rechtliche Grundlage hat, sondern illegal ist. Wenn Ärzte trotzdem zwangsbehandeln sollten, also Sie zwingen Pillen zu schlucken, gar Spritzen verabreichen oder Ihnen E...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community