Kann man eine Rüstung herstellen lassen die auch funktioniert?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da gehst du ganz einfach zu Thysson/Krupp und lässt dir mit nem Plasmaschneider ne 40mm starke Titanstahlplatte in Körpergröße zuschneiden. Ne Sackkarre zum vor sich herschieben wird vielleicht ein bißchen schwierig, weil die Platte zu schwer sein wird, aber vielleicht bist du ja kräftig genug. Die dürfte selbst ein panzerbrechendes Kaliber.50 aufhalten.

Lustige Grüße (Man kann sich halt nicht gegen alles schützen)

Raider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für weitere Details siehe Kommentare zur Antwort von "Purnetic".

Das momentan maximal mögliche (Type IV): 10.8 g  .30-06 (Kaliber 7,62mm) Springfield M2 armor-piercing (AP) @878 m/s ± 9.1 m/s. Man beachte wiederum, dass hier die panzerbrechende Version ausschlaggebend ist, die gewöhnliche .30-06 würde es nicht schaffen. So kann man mit einem gewöhnlichen Springfield Gewehr M1903 selbst die stärkste Weste durchschlagen, wenn man AP Patronen nutzt!

D.h. nicht mal die M33 Ball .50 BMG wird davon aufgehalten! Und dann gibt es noch solche Patronen wie die SLAP .50 BMG, welche 34mm RHA Oberflächen gehärteten Panzerstahl auf 500m perforiert! Die schwarze Version kann von z.B. Barrett M107 verschossen werden (weil die Öffnung der Mündungsbremse größer gestaltet wurde). Da könnten auch mehrere mit der Klasse 4 (IV) Weste hintereinander ins Gras beißen.

Modernste EOD Westen wie die ABS (Advanced Bomb Suit) schützen gegen Splitter mit bis zu 1667 m/s. Diese sind aber nicht so beschaffen wie die langsamere,  dafür Penetration konzipierte AP Munition, welche oftmals sogar Sprengstoff enthält und die Oberschicht für den nachfolgenden dichten Penetrator aufbricht... der 15.2×169mm APFSDS des Prototyps der tragbaren Panzerbüchse Steyr IWS-2000 erreichte 1450m/s V0 und 40mm RHA (Rolled homogenous armor = Panzerstahl) Durchschlag auf 1000m!

Moderne Panzerbüchsen wie die NTW-20 oder Truvelo Modelle können sowohl die 14.5x114mm und 20x110mm HS verschießen. 20x102mm Vulcan von Anzio Ironworks Büchsen. Die Durchschlagsleistung reichen von 40-67mm RHA auf 100m bei 90° Auftreffwinkel.

Panzerbüchsen werden von reaktiven Panzerbüchsen mit ihren Hohlladungen bei weitem übertroffen. Außerdem war ihr Vorteil, dass ihre langsamer fliegenden Sprengköpfe bei entfernten Treffern immer noch fast die selbe Durchschlagsleistung hatten, denn erst die Hohlladung formt den sehr heißen und schnellen Penetrator. 

Die bekannteste ist die 6G3 (RPG-7) mit maximal 300mm RHA Durchschlagsleistung. Sie ist die mit über 9 Mio. Exemplaren aller Varianten meist produzierte (von 9 Staaten) und verbreitete (40+ Staaten) bis in alle größeren Konflikte. Auch die meist genutzte Panzerabwehrwaffe.

In einem Szenario, wo ein EOD Anzug im Auslandeinsatz getragen wird, kann man davon ausgehen, dass der Gegner RPG-7 oder stärkeres besitzt! Und diese raketengetriebenen Granaten erreichen 115m/s, in 2s aus 200m aus dem Versteck abgefeuert wird man gar nicht ausweichen können, da man es zu spät bemerkt und der Anzug so unbeweglich und schwer ist! Deswegen werden Entschärfungen auch möglichst abgesichert.

Zum Vergleich des modernen MAximums: Die Leistung der Version Panzerfaust 3-T (Tandemhohlladung) der Bundeswehr liegt bei maximal 800mm RHA!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja und nein, mann kann sich solche Rüstungen herstellen lassen. Aber die ist nicht schusssicher. Solche  Imitate kosten ca 10000-30000$. Schusssichere Rüstungen für den Körper findest du bei Rüstungsunternehmen, welche aber meistens nicht an Privatpersonen verkaufen und eine Körperveste welche ein kal. 50 abhält wiegt schnell 30-50kg. Für den Kopf gibt es zudem auch Masken aber nicht aus Glas/gurchsichtigem Material.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VortexDani
08.08.2016, 20:19

Beschusshemmende*

0
Kommentar von VortexDani
08.08.2016, 20:50

So ein absoluter Quatsch! Du hast nicht mal nach Quellen gesucht... außerdem hängt Penetration mehr von Geschwindigkeit und Art des Projektils ab (AP=armor piercing=panzerbrechend), als vom Kaliber! (ab bestimmter Masse ist natürlich auch Energie immer höher als sogar Panzerbüchsen, wie z.B. größere Maschinenkanonen Kaliber)

Kal. 50 (das sind 50 x 25,4mm), du meinst Kaliber .50 (0.5 x 25,4mm = 12,7mm) und selbst da hängt es von der Patrone ab, das Projektil bezeichnet die Kalibergröße und dahinter kann die Hülse sehr verschieden gebaut sein (Kammergröße) z.B. mit sehr viel Pulver:

eine .50 AE (2160J @ 400m/s) aus einer Desert Eagle können Klasse 4 Westen (die stärksten und schon sehr unkomfortablen) noch aufhalten, allerdings sieht das bei einer .500 S&W (3174J @ 490m/s) aus einem Revolver auch noch. Dafür gibt es aber keine AP Patronen.

Das momentan maximal mögliche (Type IV): 10.8 g  .30-06 (Kaliber 7,62mm) Springfield M2 armor-piercing (AP) @878 m/s ± 9.1 m/s. Man beachte wiederum, dass hier die panzerbrechende Version ausschlaggebend ist, die gewöhnliche .30-06 würde es nicht schaffen. So kann man mit einem gewöhnlichen Springfield Gewehr M1903 selbst die stärkste Weste durchschlagen, wenn man AP Patronen nutzt!

D.h. nicht mal die M33 Ball .50 BMG wird davon aufgehalten! Und dann gibt es noch die SLAP .50 BMG, welche 34mm RHA Oberflächen gehärteten Panzerstahl auf 500m perforiert! Die schwarze Version kann von z.B. Barrett M107 verschossen werden (weil die Öffnung der Mündungsbremse größer gestaltet wurde). Da könnten auch mehrere mit der Klasse 4 (IV) Weste hintereinander ins Gras beißen.

Und wenn man die MK211 .50 BMG von Nammo verwendet gibts ne Sauerei http://www.globalsecurity.org/military/systems/munitions/mk211.htm

Einfach mal Penetrationen verschiedenster Dinge auf dem Youtube Kanal DemolitionRanch anschauen, falls du es nicht glaubst.. da muss z.B. schon massives Titan von etwa 10cm Dicke her um gegen .50 BMG AP zu schützen ;)



1

NEIN.

Um einer Schußwaffe standhalten zu können, müßten die Metallteile so dick (und damit so schwer) sein, daß Du diese Rüstung niemals tragen könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google mal nach Troy Hurtubise . Der hat einige von den Teilen konstruiert - Ich sag  nur

"Trojan Ballistics Suit of Armor" Armor"

Aber irgendwann kann man sich halt nicht mehr damit fortbewegen.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VortexDani
08.08.2016, 20:55

jo, aber da scheiterts dann eh an der Beweglichkeit und selbst gegen  kleinere IEDs wird wohl auch Panzerung nicht reichen wegen dem Schock... schade

0

Merke : Metall allein ist ein beschissener Kugelfang. 

Am nächsten kommen dem wohl die EOD Anzüge, und die gibt es ja schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung