Kann man eine Kfz.-Versicherung anfechten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Versicherungsbeginn muss das Datum der Zulassung sein.

Dass der Tarif dadurch so viel teurer wird erscheint erstmal ein wenig seltsam, aber wir können hier nicht ausschließen, dass das korrekt ist.

Dann hast du die Wahl den neuen Beitrag zu akzeptieren oder selber den Vertrag zu widerrufen. Du hast beides nicht getan, sondern hast auf den alten Beitrag bestanden und einfach gar nichts gezahlt. Daher ist die Versicherung wegen Nichtzahlung der Erstprämie von Vertrag zurückgetreten und kann dafür eine Geschäftsgebühr verlangen. Die kann durchaus (unfair erscheinend) hoch ausfallen.

Die Vorgehensweise der Versicherung ist jetzt vielleicht nicht die feine englische Art, aber vollkommen rechtskonform. Beim Abschluss über einen Vermittler hätte dieser mit Sicherheit diesen drastischen Schritt verhindert, aber dass der Online Abschluss nicht das allerbeste war hast du ja schon verstanden.

Du musst jetzt so schnell wie möglich eine andere Versicherung finden, die bei der Zulassungsbehörde eine eVB hinterlegt. Sonst kriegst du bald Post vom Ordnungsamt, dass du ein nicht versichertes Fahrzeug im Straßenverkehr bewegst...

Falls die 560€ immernoch das günstigste Angebot sind, kannst du ja vielleicht auch bei der jetztigen Versicherung anfragen ob die dich doch versichern (falls du das willst).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atos1991
29.06.2016, 20:25

Ich habe per Post einen Brief geschickt, auf den keine Antwort folgte. In diesem Brief schrieb ich, dass ich auf meinem Bankkonto die ursprüngliche Summe + 20 Euro (Luft) lasse, weil ich mit dem neuen Betrag nicht einverstanden war.

Mich wundert, dass die Versicherung ohne Kontakt aufzunehmen, den Betrag erhöte.

0

Meine Lehre daraus: nächstes Mal nicht über das Internet eine Versicherung abschließen...

Lieber atos1991,

da kann ich dir nur zustimmen! Online-Kfz-Versicherungsgeschäft ist leider nichts für "blutige" Anfänger, sondern nur was für Experten! Dafür gibt es zum Glück immer noch Fachleute - z.B. ein Versich.maklerbüro hätte dir gerne weitergeholfen...

Das fängt doch schon mit den ganzen div. Sonderregelungen für Fahranfänger an - woher willst du denn als Laie die richtigen Infos herbekommen???

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atos1991
29.06.2016, 19:24

Leider habe ich so auf Rat eines guten Freundes gemacht, bei dem alles reibungslos verlief. In Büros (Großraum Stuttgart) hat man mir mindestens 800 Euro pro 6 Monate oder 1460 pro Jahr berechnet.

0

Gehe zu einem Versicherungsmakler, denn da bekommst du eine Beratung, Service und günstige Angebote.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atos1991
30.06.2016, 16:57

leider war das günstigste bei einem Makler 1300 Euro pro Jahr, alles andere um die 1600.

0

Dann stuft Dich meine Versicherung ein bei ZF in die SF Klasse 4 und Beginn 48% Beitrag und da dies andere ähnlich praktizieren, kann so ein Beitrag dort nicht herauskommen.

Was sagt denn Dein Berater dazu?

Und wer den Beitrag nicht bezahlt in der Frist, fährt eben ohne und dies kostet dann auch noch zusätzlich. Warum so eine Vorgehensweise?

Zudem kann nur gelten der Beitrag ab Versicherungsbeginn, so jedenfalls immer die Hinweise in meinen Angeboten!.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atos1991
30.06.2016, 17:12

Vielen Dank für die Unterstützung, leider wollte kein einziger Makler mich in die SF 4 einstufen, deshalb suchte ich eine Lösung im Internet (habe eben keinen richtigen Berater). Was das Zahlen betrifft, Bis vor einem Monat hatte ich nur eine Erfahrung mit dem Widerspruch, wo ich nicht gezwungen wurde zu zahlen, bis der Sachverhalt geklärt wurde. Jetzt habe ich eine neue Erfahrung...Leider war bei Admiraldirekt auch die Kommunikation sehr schlecht.

0

Wenn du das Auto am 27.05. angemeldet hast, ist an dem Datum auch der Versicherungsbeginn.

Bist du sicher, dass es sich bei dem zu zahlenden Beitrag um die halbjährliche Prämie handelt?

Oder ist das zum einen der Beitrag vom 27.05. bis zum 01.07. und dann noch die halbjährliche Prämie bis Ende des Jahres?

Denn da du das Schreiben Mitte Juni erhalten hast, kann ich mir gut vorstellen, dass es damit zusammenhängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atos1991
29.06.2016, 19:22

nein, im Schreiben steht, dass es die Geschäftsgebühr (225,44) ist, nichts von einer 1-Monatigen (27.05-1.07.) Prämie ist. Da dass schreiben "spät" ankam, waren die 14 Tage leider schon weg, darum versuchte ich durch die Kontaktaufnahme den Fall zu regeln, was aber bis jetzt vergeblich bleibt

0

Hi atos1991,

welche SF-Klasse hast du denn im Angebot gerechnet und welche SF-Klasse wurde in deiner Rechnung angegeben???

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atos1991
29.06.2016, 19:20

SF 0, da es mein erstes Auto ist und die erste Versicherung. Davor habe ich regelmäßig in sixxt Autos gemietet

1

Wie ich es verstehe, ist der Rücktritt von der Versicherung doch bestätigt worden. Bist Du im Moment überhaupt versichert, da der verlangte Betrag doch bedeutend geringer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atos1991
29.06.2016, 19:19

ja, ich habe so ein Schreiben bekommen, wo steht, dass die Versicherung rückwirkend erlöscht. Die Summe ist angeblich die Geschäftsgebühr, was mir aber unklar ist, warum so hoch, wenn das ohne die Versicherungsprämie ist. Ich gehe jetzt vom schlimmsten aus, dass ich nicht versichert bin. Zum § hier der Link https://dejure.org/gesetze/VVG/39.html

0

Was möchtest Du wissen?