Frage von GFquestionsG, 59

Kann man eine fristlose Mietkündigung durch begleichen einer Ausstehenden Mietzahlung unwirksam machen?

Folgende Situation:

Unsere Miter sind seit 2 Monatsmieten in Verzug, daraufhin wurde eine fristlose Kündigung eingereicht mit Räumungsaufforderung.

Jetzt hat man eine ausstehende Miete beglichen...

Ist dadurch die fristlose Kündigung noch wirksam? Oder müssten beide Mieten beglichen werden?

Antwort
von anitari, 30

Hat der Mieter den gesamten Mietrückstand unverzüglich gezahlt ist die fristlose Kündigung unwirksam.

Außer ihm wurde in den letzten 2 Jahren schon mal deswegen fristlos gekündigt.

Antwort
von Kirschkerze, 50

"Ist dadurch die fristlose Kündigung noch wirksam?"

ist sie. wäre ja noch schöner wenn nicht, dann könnte das Spiel ja ununterbrochen so getrieben werden

Kommentar von GFquestionsG ,

Phuu.. das habe ich mir genau so gedacht.. da bin ich aber froh, danke für das feedback

Antwort
von stubenkuecken, 38

Dem Mieter zu kündigen reicht nicht. Du musst eine Räumungsklage beim Amtsgericht einreichen und den Prozess gewinnen.

Kommentar von GFquestionsG ,

Nun man kann ja nicht ohne weiteres eine Räumungsklage in die Wege leiten, man muss erst fristen abwarten...

Diese sind noch nicht gegeben.

Und überhaupt das ist hier nicht die Fragestellung.

Dennoch vielen Dank für den Beitrag/ auch wenn nicht wirklich hilfreich. 

Kommentar von stubenkuecken ,

Wie Du hier selbst erkannt hast, ist die fristlose Kündigung wirkungslos.

Kommentar von Sheireen1990 ,

Die Kündigung ist sehr wohl wirksam.

Um eine fristlose Kündigung zu heilen, müsste der komplette Mietrückstand ausgeglichen werden und nicht nur ein Teil.

Antwort
von elmundoesloco, 27

Es genügt, wenn eine Miete beglichen wird, §§ 569 Abs. 3 Nr. 1, 543 Abs. 2 Nr. 3 BGB. Die Kündigung ist vom Tisch...

Kommentar von Mikkey ,

Das schließt Du woraus?

Die Kündigung wird auch dann unwirksam, wenn der Vermieter spätestens bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich der fälligen Miete ... befriedigt wird

Die fällige Miete ist für mich zweifelsfrei die gesamte fällige Miete und nicht nur ein Teil davon.

Kommentar von elmundoesloco ,

Im Falle des Satzes 1 Nr. 3 ist die Kündigung ausgeschlossen, wenn der Vermieter vorher befriedigt wird.

U. A. daraus. Eine Monatsmiete ist unerheblich, § 569 III Nr. 1 BGB, es werden die zwei Monatsmieten nicht mehr erreicht, die restliche Mietforderung kann eingeklagt werden. Wegen einer Miete wird kein Gericht zur Räumung und Herausgabe verurteilen. Ist halt das Pech das man als Vermieter hat..

Kommentar von Sheireen1990 ,

Nach allgemein gängiger Rechtssprechung greift § 569 Abs. 3 Nr. 1 hier nur nicht. Der ist dazu da um im Vorhinein die Bedingungen des § 543 Abs. 2 Nr. 3 Buchstabe a zu (er)klären. Nach Ausspruch der Kündigung greift er nicht mehr.

Eine fristlose Kündigung kann nur geheilt werden, wenn der komplette Mietrückstand ausgeglichen wird. eine Teilzahlung genügt nicht. Und wäre es bereits das 2. Mal innerhalb von 2 Jahren, dann wäre sie gar nicht mehr zu heilen.

Quelle:

  1. http://www.mietrecht.org/mietschulden/kuendigung-zahlungsverzug-abwenden/#I-2 
  2. Murfeld: Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Immobilienwirtschaft 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community