Frage von MxMustermann, 142

Kann man eine Firma gründen?

Kann man ein Gewerbe in einem anderen Land gründen als das in dem man lebt (zwecks steuern und Bürokratie umgehen)? Oder muss ich dann wenn ich den Gewinn hier in D ausgeben möchte diesen versteuern?!

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 72

Früher sagte mein Opa immer, ja kann man, man kann sich auch einen Ring durch die Nase ziehen.

Da das ja heute sowieso üblich ist (Ring durch die Nase ziehen, genannt piercing), kann man das mit dem Betrieb im Ausland erst Recht.

In den meisten DBAs (Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung) ist es auch so, dass Gewinne aus einem Betrieb immer in dem Land besteuert werden, wo der Betrieb ist. 

Im anderen Land (Wohnsitzland) unterliegt der Gewinn dann ggf. dem Progressionsvorbehalt, aber wenn man dort keine Einkünfte hat, läuft es ins Leere. 

Nur hat man in dem Land in dem man nicht wohnt, aber auch nciht den Vorteil des Grundfreibetrages (wenn die steuerlich arbeiten wie Deutschland und die meisten EU Länder).

Was will ich damit sagen?

Wenn man so etwas vorhat sollte man seine Ideen und Papiere nehmen und zu Jemanden gehen, der davon Ahnung hat udn sich beraten lassen. Man kann 100.000,- Euro Sparen, aber man kann mit einer verunglückten Aktion auch 100.000,- euro in den Sand setzen.

Antwort
von alexbeckphoto, 17

Kann man ein Gewerbe in einem anderen Land gründen als das in dem man lebt

Ja, kannst du

Oder muss ich dann wenn ich den Gewinn hier in D ausgeben möchte diesen versteuern?!

Das Unternehmen muss seine Gewinne in dem Land versteuern in dem es gemeldet ist, in dem Fall dann das entsprechende Ausland. Wenn du aber nun Geld aus dem Unternehmen entnimmst (Geschöftsführer-Gehalt, Gewinn…) dann musst du das in dem Land versteuern in dem du lebst, das wäre dann Deutschland. Wenn du, je nach Land in dem das Unternehmen sitzt, verpflichtet wärst dort Steuern zu bezahlen, dann musst du evtl. wenn die Steuern in Deutschland höher wären, die Differenz auch noch in Deutschland abführen. Heisst also im Endeffekt, dass du um die Höhe der Steuern in Deutschland nicht rum kommen wirst! Die Bürokratie wird wohl auch nicht wenigiger, ganz im Gegenteil, dann darfst du dich mit den Behörden von 2 Ländern rumschlagen statt nur den Deutschen Behörden!

Antwort
von Frifrafru, 110

Ja, man kann ein Gewerbe im EU-Ausland anmelden und dort Gewinne erwirtschaften. So hat man auch eine geringere Steuerlast, allerdings muss, solange man Hauptwohnsitz in Deutschland hat, die höhere Steuerlast der Bundesrepublik nachversteuern. 

Man kann es also umgehen wenn man es nicht meldet, sollte es aber rauskommen (bei heutiger Kommunikation recht wahrscheinlich), gilt das als Steuerhinterziehung

Antwort
von QWERTY17, 11

Mit der Gründung/Anmeldung im Ausland ist es nicht getan. Man muss auch tatsächlich vom Ausland aus arbeiten. Würde man von Deutschland aus arbeiten, gäbe es in Deutschland eine Betriebsstätte. Für die Betriebsstätte müsste ein Gewinn ermittelt werden und der Gewinn wäre in Deutschland wieder steuerpflichtig.

Antwort
von kenibora, 52

Wenn Du der Meinung bist dass in anderen Ländern weniger "Bürokratie" herrscht...mach es.(Beachte aber viele ander Unannehmlichkeiten, je nach Land!) Die IHK berät Dich gerne!


Antwort
von GanMar, 51

https://de.wikipedia.org/wiki/Double_Irish_With_a_Dutch_Sandwich

Aber für eine Privatperson ist eine derartige Konstruktion vermutlich zu aufwendig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community