Frage von Sebastian1983, 70

Kann man eine Fernbeziehung "lernen"?

Hallo, ich führe seit 2 Monaten eine Fernbeziehung. SIe stand schon mehrfach vor dem Aus, da die Umstände für uns extrem schwierig bin. Ich bin 2009 180 km weit weg gezogen. Dort geheiratet und Kind (2011). 2013 dann Trennung. Bleibe aber hier wegen meinem Sohn. Wegziehen ist aktuell keine Option für mich. Meine Freundin wohnt in meiner Heimat. Sie ist dort aber auch nur zugezogen (ca. 100 km). Sie hat auch ein 4jähriges Kind. Dazu kommt dass ihr Mann die kleine unregelmäßig hat, da er Schichten arbeitet. Das heißt wir sehen uns sehr wenig und können kaum was planen. Unter der Woche fehlen wir uns beide sehr. Bei meiner Freundin ging das Anfangs aber ihr macht es momentan auch zu schaffen. Ich habe hier auch kein richtig enges Umfeld und Freundeskreis und habe aktuell wieder mit meinen Depressionen zu kämpfen. Den ganzen Tag kämpft mein Kopf mit meinem Herz, was auf Dauer sehr anstrengend ist. Dienstag war ich in der Heimat und wir haben geredet. Uns ist beiden EIGENTLICH bewusst, dass es nicht viel Sinn ergibt. Keiner kann aber den endgültigen Schritt so wirklich gehen...

Antwort
von HelpfulMasked, 33


Guten Morgen Sebastian,

Kann man eine Fernbeziehung "lernen"?

vorab: nein

ich führe seit 2 Monaten eine Fernbeziehung. SIe stand schon mehrfach vor dem Aus

schon mehrfach? Und das innerhalb von 2 Monaten? Hm. Das klingt ja nicht so toll.

habe aktuell wieder mit meinen Depressionen zu kämpfen.

Dann solltest du dir hier helfen lassen. Professionell.

Uns ist beiden EIGENTLICH bewusst, dass es nicht viel Sinn ergibt. Keiner kann aber den endgültigen Schritt so wirklich gehen

Das ist ja wirklich fast immer so. Zumindest wenn man sich liebt aber eben die äußeren Umstände alles ziemlich schwierig machen.

Entweder die Vernunft oder das Herz siegt. Letzteres wird euch kaputt machen.

Das wisst ihr ja - wir können euch diesen Schritt allerdings nicht abnehmen

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von Zemraime, 11

Meiner Erfahrung nach wird das schwieriger, je länger die Beziehung und die Entfernung andauern.
Zu Beginn, wenn alles mit rosa Licht ausgeleuchtet ist, erscheint es noch leicht, die räumliche Trennung zu ertragen. Nach den ersten Treffen wird die Sehnsucht immer brennender und irgendwann kommt der Punkt, an dem sie unerträglich ist und Briefe und Telefonate nur noch unzureichend die Bedürfnisse nach Nähe stillen können. An dem Punkt müsst ihr euch entscheiden: Zusammenleben oder getrennte Wege gehen.

Antwort
von realistir, 25

wenn du sooo fragst, zuerst mal ein Ja.

Aber, das Ja steht nur für die eine Art des lernens. Die Theorie.
Theoretisch kann man alles lernen, die Praxis sieht dann schon wieder total anders aus.

Mein Ja steht als eindeutig nur für den theoretischen Teil. Sinngemäß gedanklich miteinander leben bzw kommunizieren und dabei darauf achten, dass diese Kommunikation diplomatisch abläuft. Also niemand von Euch seelischen Schaden oder seelische Belastungen hat, bekommt.

Ihr seid nicht nur räumlich getrennt, sondern auch körperlich und Partnerschaftlich.

So schön es früher mal gewesen sein mag, behaltet das in Erinnerung und hakt es als erfreuliche Zeit ab, in der ihr gemeinsam diese schöne Zeit geschaffen habt und in euerer Erinnerung behalten könnt.

Jetzt hat jeder von euch neue, getrennte Aufgaben, muss seinen Mann bzw  Frau stehen, im jetzigen Leben, irgendwo weiter entfernt und mit anderen Bezugspersonen.

Ihr seid erwachsen geworden, hoffentlich auch reifer, vernünftiger, um mit dieser Art Fernbeziehung vernünftig -das heißt zu aller Vorteil- umzugehen versuchen.

Träume darf man haben. Leben kann man die kaum. Heißt, man sollte sich mehr am Leben orientieren. In dem Sinne, grüße von mir.

Antwort
von Sebastian1983, 12

Würde mich über weitere Meinungen freuen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community