Frage von Fragende939, 141

Kann man eine devote Neigung im sexuellen Bereich dauerhaft unterdrücken bzw. irgendwie verschwinden lassen?

Ich bin schon lange verheiratet, meine sexuellen Fantasien drehen sich generell um bdsm, nur mit diesen Gedanken kann ich zum Orgasmus kommen. Mein Mann kann mit meiner Neigung leider so garnichts anfangen, ich merke aber, dass ich immer mehr psychisch aufgewühlt bin, weil mein Verlangen nach dieser Art von Erotik einfach riesig ist. Es drängt mich so sehr danach, dass ich das Gefühl habe bald vertückt zu werden! Was kann ich tun um diese Fantasien besser in den Griff zu bekommen bzw. weg zu bekommen?

Antwort
von Chichibi, 71

Liebe Fragende,

deine Situation ist wirklich nicht schön. Ich kann sie sehr gut nachempfinden - bis vor kurzem ging es mir genau wie dir.

Im Grunde hast du folgende Möglichkeiten:

1. Du akzeptierst voll und ganz, dass du deine Neigung niemals ausleben kannst. Entscheide dich bewusst gegen deine Neigung und für deinen Mann. Wenn die Sehnsucht wieder hoch kommt, sage dir selbst, dass du dich gegen sie entschieden hast. Ob du damit auf Dauer glücklich wirst, sei mal so dahingestellt.

2. Du suchst dir eine "Spielbeziehung". Ob nun heimlich oder nicht. Wenn du deine Neigung nicht unterdrücken kannst, wirst du mit der Zeit immer frustierter werden. Und weil du sie mit deinem Mann nicht ausleben kannst, musst du dir dafür jemand anderen suchen.

3. Du siehst ein, dass Möglichkeit 1 und 2 für dich nicht gehen. Dass du unglücklich bist, verzweifelt. Willst du tatsächlich den Rest deines Lebens so verbringen? Klar, du liebst deinen Mann. Aber Liebe alleine reicht leider oft nicht aus, um glücklich zu werden. Wenn 1 und 2 nicht funktionieren, hilft leider(!) nur eine Trennung.

In solchen Situationen kann es manchmal hilfreich sein, eine Paartherapie zu machen. Du bist unglücklich, wie es jetzt ist. Und dein Mann wird sich sicher auch nicht gut fühlen, wenn er deine Neigung nicht befriedigen kann. In einer Paartherapie geht es letzendlich darum, einen Weg zu finden, dass möglichst beide auf Dauer glücklich werden können. Wie der Weg aussieht (Unterdrücken, Spielbeziehung, Trennung), liegt letzendlich an euch. Ob dein Mann seine Eifersucht abstellen kann und eine Spielbeziehung zulässt. Oder auch dass du einschätzen kannst, wie wichtig es dir ist, deine Neigung auszuleben.

In meiner letzen Beziehung haben wir uns für eine Trennung entschieden. Und mit meinem neuen Partner kann ich meine Neigung endlich ausleben. Im Nachhinein bereue ich es, dass ich so lange an dieser Beziehung festgehalten habe. Ich habe so lange einen wichtigen Teil von mir unterdrückt. Jetzt habe ich mehr zu mir selbst gefunden, bin mit mir im Reinen, bin ich selbst. Hätten wir an der Beziehung festgehalten, wäre ich irgendwann zerbrochen.

Ein guter Freund hat sich in seiner Beziehung aber für die Liebe entschieden. Allerdings hat auch er sich lange überlegt, was davon ihm wichtiger ist. Die Neigung oder seine Freundin. Und er hat sich aktiv dafür entschieden, auf seine Neigung zu verzichten.(Trotzdem kommt er bei mir immer wieder mit seinen Fantasien an).

Was davon nun "richtig" ist, musst du selbst entscheiden. Aber du musst dich entscheiden, und zwar ganz bewusst. Und mit dieser Entscheidung musst du dann leben können. Frage dich also, welche Entscheidung du später - in vielen, vielen Jahren, wohl weniger bereuen wirst.

Alles Liebe

Antwort
von Wuestenamazone, 70

Das kann man nicht dauerhaft unterdrücken. Suche dir eine Möglichkeit das ab und an aus zu leben. Sonst geht die Beziehung kaputt. Auch wenn du weiter versuchst deinen Mann zu überzeugen. Das bringt nichts

Antwort
von McFly68, 34

Oh je, das ist eine schwierige Situation. Meine Partnerin hat sich erst im Alter von 42 Jahren mir gegenüber geoutet, nachdem wir schon über ein Jahr zusammen waren. Und bei mir ist sie damit Türen aufgestossen. Also der positive Fall.

Du wirst das nicht unterdrücken können. Alleine Deine Aussage, dass Dir nur ein entsprechendes Kopfkino einen Orgasmus ermöglicht, deutet darauf hin.

Ich sehe nur drei Möglichkeiten:

- Du suchst Dir eine "Spielbeziehung". Im Zweifel eher heimlich. 

- Ihr geht gemeinsam in eine Therapie, um Wege zu finden die Euch beiden gerecht werden. Dazu muss sich aber Dein Mann etwas auf Dich zubewegen.

- Ihr trennt Euch. Ja, das klingt hart. Aber Du bist trotz aller Liebe frustriert. Und das geht auf Dauer nicht gut. Du wirst sonst in einem gewissen Alter mit Reue auf Dein Leben zurückblicken. 

Ich wünsche Dir wirklich viel Erfolg bei der richtigen Entscheidung. Aber nochmal, Du musst es ausleben. Ganz nach dem Motto: "Wer sich bremst, dem quietscht die Seele"

Antwort
von Schlauerfuchs, 42

Gar nichts ,die sind einfach da ist Deine sexuelle Ausrichtung. 

Du kannst mit Deinen Partner darüber reden und irgendwo einen Kompromiss findet ,dass er auf Deine Dovotheit eingeht und und so.

Er muss ja nicht alles machen od Gewalt beim Sex aber ein bißchen auf Deine Veranlagung eingehen geht schon.

Wenn Du es und rückständig ,fehlt Dir mehr und mehr etwas und irgendwann kommt es dann hoch ....

Antwort
von TheAllisons, 66

Du kannst eine Therapie machen, oder deine Fantasien woanders ausleben, was aber dein Mann vielleicht nicht so gut finden wird. Rede mal mit ihm, vielleicht hat er Verständnis. Unter Eheleuten sollte es solche Geheimnisse doch nicht geben. Man sollte alles besprechen. Alles Gute

Kommentar von Fragende939 ,

Ich habe mit meinem Mann gesprochen, er kann damit aber leider nichts anfangen, möchte das nicht. 

Ich liebe ihn sehr und will ihn auch nicht verletzen mit dem Vorschlag es außerhalb auszuleben (er würde das nicht wollen). 

Ich glaube jemand der eine solche Neigung nicht hat, kann auch schwer nachvollziehen, wie sehr es einen quälen kann... 

Kommentar von jsch1964 ,

Ich war auch schon drauf und dran zu schreiben, dass eine "Spiel-Beziehung" wohl für Dich das Richtige ist - dann habe ich Deinen Kommentar hier gelesen.

Zuerst einmal: Du bist nicht alleine. Viele Menschen entdecken erst spät, wie wichtig ihnen diesbezügliche Neigungen sind und leiden dann immer mehr. Liebende Partner machen das mit oder erlauben/tolerieren Spielgefährten.

Jeder hat spezielle Vorlieben beim Sex und wer nur seine eigenen Vorlieben für wichtig hält, ist ein rücksichtsloser Egoist (und ein schlechter Liebhaber). Ständig unbefriedigt zu bleiben - das sollte sich sogar Dein Mann als total schlimm vorstellen können, unabhängig davon, um welche Neigungen es geht.

Du hast Deinen Mann noch nicht über die  Alternativen informiert, sonst würdest Du nicht schreiben "er würde das nicht wollen". Du vermutest das nur und weißt es nicht. Es ist aber eine Frage des Respekts und der Gleichberechtigung. Warum sollst Du komplett auf seine Wünsche Rücksicht nehmen, aber er darf Deine Bedürfnisse einfach so abtun und ignorieren. Ok, Du hast eine devote Neigung, es passt dazu, wenn Du Dich herabwürdigen lässt - aber ich befürchte, wenn Du Deine Bedürfnise weiterhin so unterdrückst, wird es irgendwann zum großen Knall kommen.

Weil Du so schön brav immer zurücksteckst und klein bei gibst, ahnt Dein Mann nichts davon und würde wahrscheinlich aus allen Wolken fallen.

Deswegen hilft alles nichts: Du musst mit mehr Nachdruck auf die Erfüllung Deiner Wünsche bestehen, sonst geht deswegen Eure Ehe kaputt. Wenn Dein Mann Dich genauso liebt, wie Du ihn, muss er einsehen, dass er entweder mitspielt oder Dir einen Spielgefährten erlaubt - oder die Liebe ist sehr einseitig, wenn er nur seine Wünsche für wichtig hält. Dann hättest Du die ganze Zeit schon zuviel Rücksicht auf ihn genommen.

Vielleicht zeigst Du ihm mal die Antworten hier. Das könnte erhellend für ihn sein. Ansonsten kannst Du mich auch gerne privat anschreiben, wenn Du das Thema mehr im Detail diskutieren möchtest.

Antwort
von Nightlover70, 58

Ich würde es nicht mehr mit Deinem Mann besprechen.
Such Dir eine Möglichkeit Deinen Gelüste auszuleben. Halte es einfach vor Deinem Mann geheim.
Manchmal ist es besser ein Geheimnis zu haben. Ich hätte eher die Sorge, dass die Beziehung kaputt geht wenn Du Dein Verlangen dauerhaft unterdrückst.  

Antwort
von amrita1, 36

Ein guter Psychologie, der auch eine Paar- und sexualherapeutische Ausbildung hat, kann dir wahrscheinlich weiter helfen.

Antwort
von MML88, 56

Denke nicht das du die weg bekommst. Rede nochmal mit deinem Mann. Ich denke du musst es auf irgend eine Art und Weise ausleben. Das gehört nun mal zu dir

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten