Frage von kellerwessel, 67

Kann man durch Heirat noch mit über 55 aus der privaten in die gesetzliche KV kommen?

Ich bin über 55 und zu 100% schwerbehindert. Im Moment bin ich auch noch berufsunfähig und dementsprechend ohne Anstellungsverhältnis.

Ich bekomme noch bis zu meinem 60ten Lebensjahr eine Berufsunfähigkeitsrente von einer privaten Versicherung. Danach werde ich voraussichtlich keinerlei Einkünfte mehr haben, sondern zu 100% von meinem Vermögen (hauptsächlich eine Eigentumswohnung im Wert von ca. 150.000,-- €) leben müssen.

Auch wenn ich es in Zukunft schaffen würde, in ein nicht-selbständiges Arbeitsverhältnis zu kommen, könnte ich nicht mehr meiner (extrem teuren!) privaten Krankenversicherung durch einen Wechsel in eine gesetzliche entkommen.

Aber:

Wie würde das aussehen, wenn mich eine Frau heiraten würde, die gesetzlich versichert ist und ein höheres Einkomen hat als ich? Müsste mich ihre Krankenkasse dann nicht sogar umsonst mit aufnehmen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerHans, 28

Nur wenn du kein eigenes Einkommen unter 415,00 € monatlich hast, kannst du familienversichert über den Ehepartner werden.

Dabei wird die Einnahme aus der BU-Versicherung natürlich mit berücksichtigt,

Später hast du ja sicher einen Anspruch an die gesetzliche Rentenversicherung.

Kommentar von kellerwessel ,

Danke, die BU wurde aus Kostengründen auf Zahlungen bis zum 60. Lebensjahr beschränkt und Rentenansprüche habe ich keine, weil meine recht langen Studienzeiten nur zum Teil angerechnet werden und ich außerdem zeitweilig selbständig war.

(Vielleicht hätte ich freiwillig weiter in die Rentenversicherung einzahlen und damit die 5 Jahre voll machen können. Ich weiß aber bis heute nicht im Detail über die entsprechenden Regelungen Bescheid. Fakt ist: Von der Rentenversicherung bekomme ich nichts.)

Kommentar von DerHans ,

Du kannst aber auch jetzt noch einen Minijob bis 450 € ausüben und Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung leisten (4,3 %).

Damit bekommst du zwar nur einen Mini-Rentenanspruch aber dann zählen die 48 Monate für das abgeschlossenen Studium wieder mit.

Außerdem kämst du auf diesem Weg in die Krankenversicherung der Rentner

Kommentar von DolphinPB ,

"Außerdem kämst du auf diesem Weg in die Krankenversicherung der Rentner"

Was für eine Unsinn, machen Sie sich erset einmal über die Zugangsvoraussetzungen der KVdR schlau (Stichwort: 9 Zehntel der 2. Hälfte des ...). Er wäre, wenn überhaupt, freiwillig versicherter Rentner.

Kommentar von DerHans ,

Natürlich freiwillig. Trotzdem als Rentner in der KVdR

Antwort
von DolphinPB, 45

Das klappt wenn Sie kein kein Gesamteinkommen haben, das regelmäßig im Monat 415 Euro (360 Euro Ost) überschreitet. Für geringfügig
Beschäftigte beträgt das zulässige Gesamteinkommen 450 Euro.

Siehe: SGB V § 10 (1) 5.

Einkommen kann auch Einkommen aus Kapitalvermögen sein.

Kommentar von kellerwessel ,

Ich war vor ca. 30 Jahren Student und habe mich damals von der Versicherungspflicht befreien lassen. Aber heute bin ich weder Beschäftigter, Rentner, Student noch Arbeitsloser.

Also müsste ich nur aufpassen, dass ich nicht mehr als 415,-- € monatlich verdiene. (Ich nehme an, dass selbstgenutzter Wohnraum dabei nicht als fiktives Einkommen berücksichtigt wird.)

Seh ich das richtig?

Kommentar von DolphinPB ,

Nein, aber wovon bestreitest Du denn Deinen Lebensunterhalt ?

Wenn Du die ETW verkaufst, fallen u.U. ja dann Einkünfte aus Kapitalvermögen an.

Kommentar von kellerwessel ,

Meine ETW wird u.U. verkauft und dann zumindest ein Teil des Geldes sofort in eine kleinere oder in eine gemeinsame Wohnung investiert. Ich werde in mehr oder minder großem Maß von der Substanz zehren müssen. Das wird umso länger gehen, je knapper ich unter der 415,-- € - Grenze bleiben werde.

Kommentar von kellerwessel ,

Wie wird dabei eigentlich meine Rente aus der Berufsunfähigkeitsversicherung berücksichtigt?

Wie bei der Steuer - nur mit einem geringen Anteil?

Oder wird die in diesem Zusammenhang voll als Einkommen berücksichtigt?

Kommentar von DolphinPB ,

Eine BU-Rente ist eine abgekürzte Leibrente, wird gem. § 55 EstDV besteuert und gehört zu den sonstigen Einkünften gem. § 22 EstG.

Das mit der Familienversicherung klappt also erst wenn Du keine BU-Rente mehr beziehst.

Kommentar von kellerwessel ,

Danke - hab ich mir fast gedacht - in unserem Sozialstaat darf man weit unter dem Existenzminimum an Einkommen haben, und wird dann trotzdem zur KV herangezogen. :-(((

Kommentar von DerHans ,

Krankenversicherung ist nun einmal Pflicht (Gott sei Dank !!)

Außerdem hat dich ja niemand gezwungen aus der gesetzlichen KK auszuscheiden. Damit hast du ja auch viele Jahre Geld gespart und dir eine ETW gekauft.

Antwort
von newcomer, 47

erst mal müssteste so eine Frau finden die einen 100% ig schwerbehinderten sozusagen pflegt und in Familienversicherung mit auf nimmt. Was machste wenn diese Frau sich nach 1 Jahr scheiden lässt ? Schon biste wieder in privater Versicherung

Kommentar von DolphinPB ,

"Schon biste wieder in privater Versicherung"

Nee, ist er nicht.

Kommentar von kellerwessel ,

Ich habe über handicap-love.de vor über einem halben Jahr eine Frau kennengelernt, die zwar auch - sie durch einen  Unfall (ich durch Schlaganfall) - stark behindert ist, aber genauso wenig wie ich pflegebedürftig.

Wir sind seit mehreren Monaten zusammen und verstehen uns sehr gut. Wenn es zu einer Scheidung käme, nehme ich an, hätte ich die Möglichkeit, mich freiwillig weiter (in der gesetzlichen) zu versichern.

Das Problem ist im Moment vorwiegend, dass sie geschieden ist und eigentlich nicht noch einmal heiraten möchte.

Kommentar von newcomer ,

nun nehmen wir noch mal den Scheidungsfall also sie trennt sich von dir nach einem Jahr. Kannste dann so einfach in die "Gesetzliche" obwohl du in diese noch keinen Cent einbezahlt hast und vor allem würde dich eine "Gesetzliche" trotz deiner Behinderung so einfach aufnehmen ?
Ich bin mir da nicht sicher ob dich unter diesen umständen eine Gesetzliche aufnehmen muß. @DolphinPB du kannst da sicher weiter helfen

Kommentar von DolphinPB ,

Mach meinem Verständnis könnte er sich dann freiwillig gesetzlich versichern.

Antwort
von eulig, 18

du machst doch sicherlich noch Steuererklärung?

der Steuerbescheid wird bei der Berechnung deines Einkommens herangezogen.

Familienversicherung ist nur dann möglich, wenn die monatliche Einkommensgrenze nicht überschritten wird.

Antwort
von Apolon, 14

 Kann man durch Heirat noch mit über 55 aus der privaten in die gesetzliche KV kommen?

Zum Thema - Ehefrau wurde ja schon alles geschrieben.

Vielleicht solltest du dir mal ein Angebot über den Standardtarif von deiner PKV machen lassen - Leistung vergleichbar mit der GKV.

Beitrag mit Sicherheit günstiger, als deine bisherigen Tarife.

Gruß N.U.

Antwort
von CCCPtreiber, 37

So lange du kein eigenes Einkommen hast wirst du automatisch mit versichert. Alter, Gesundheitszustand, Religon ... spielen keine Rolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten