Frage von MatthiasRam, 193

Kann man durch hart arbeiten reich werden?

Die Amerikaner glauben ja an das, da Sie sehr viele Beispiele haben. Vom Tellerwäscher zum Millionär. Oder vom Maurer zum CEO von einem Holding.

Kann man auch bei uns durch hart arbeiten Reich werden? Ich mein damit, immer sparen, sein Geld gut anlegen, Gold kaufen und sehr wenig ausgeben. Kann man wirklich so reich werden?

Oder gilt das nur in den USA, da sie weniger Steuern zahlen müssen!?

Antwort
von ev0let, 118

Ich bin der Meinung das immer ein bisschen Glück dazu kommen muss, aber es ist sicher möglich. Und du brauchst das richtige Produkt/Dienstleistung zu richtiger Zeit und solltest es noch gut vermarkten können.

Antwort
von SPBMW, 94

Das hat nicht nur mit den Steuern zu tun. In den USA habe ich fast kostenfrei eine Corporation gegründet (XXXXXX.Inc). Banken gaben mir Geschäftskonten, einen Merchant-Account ect, das hätte ich als Deutscher in meinem eigenen Land nie so bekommen.

In den USA ist halt alles etwas einfacher, jeder darf was gründen, kein Vergleich zu Deutschland.

Kommentar von MatthiasRam ,

Genau deswegen sind die Amerikaner reich!!!

Antwort
von elevenmoons, 84

Ich denke man kann bei uns auch reich werden, indem man spart, und sich für nichts zu fein ist. Man braucht natürlich auch eine gute Geschäftsidee, darf aber nicht darauf warten, dass sie von alleine groß wird, sondern man muss das selbst in die Hand nehmen und darf nicht aufgeben.

Kennst Du das Eisbergmodell? Darum geht es, dass man immer nur die Eisbergspitze sieht (den Erfolg), aber nie das, was unterm Wasserspiegel ist, nämlich der viel größere Teil vom Eisberg (Arbeit, Niederschlag, Risiko etc).

Und ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass man sich/sein Produkt gut verkaufen muss.  Meist steckt da wahnsinig viel Arbeit drin, 15 Std. Tage, keine Wochenenden usw. Bis die Geschäftsidee ausgereift ist vergehen meist Jahre und viele geben vorher auf.

Antwort
von Fabien88, 99

Klar, das geht. Aber ein Lottogewinn ist für die meisten Menschen wohl wahrscheinlicher. :)

Antwort
von Skinman, 51

Allein schon sein Geld gut anzulegen bedeutet in der Regel sehr viel Arbeit.

Anlagen in Edelmetall dagegen können ganz schnell sogar zu Verlusten führen, wenn man es falsch anfasst und/oder den falschen Zeitpunkt erwischt.

Gerade in den USA ist der Tellerwäscher-Mythos eben genau das: ein Mythos. Es kann im Prinzip jeder reich werden - aber nicht alle. Es ist im Gegenteil gerade dort die absolute Ausnahme, wenn es jemandem tatsächlich gelingt. Die Eliten haben weltweit in den letzten drei, vier Jahrzehnten erfolgreich dafür gesorgt, die Massen vom gesellschaftlichen Ertrag und Wohlstand weitestgehend zu entkoppeln. Warren Buffet bestätigt im einschlägigen Zitat, dass der Klassenkampf in vollem Gange ist und seine Klasse ihn gerade gewinnt.

Den Mython haben die Eliten allerdings ausgesprochen erfolgreich instrumentalisiert, um den Massen das Gehirn so gründlich zu waschen, dass die dort seit Jahrzehnten diametral gegen ihre eigenen Interessen wählen.

Bei uns ist es praktisch genau so, aber unauffälliger und wir hinken der Entwicklung vielleicht ein Jahrzehnt hinterher. Aber wir tun unser Bestes, um aufzuholen.

Kommentar von MatthiasRam ,

Gold wird nie an Wert verlieren? Wenn Krise ist steigt Gold sowieso!

Gold kann nur nochmehr steigen, da die Staaten Goldreserven haben, wenn Gold sinken würde, hätten die Staaten große Probleme weil sie ihre kredite nicht mehr tilgen können. Da jedes Jahr alles teuer wird, ist goldwert so geregelt dass er nur mehr steigt. schwankungen kann natürlichs ein so für paar jahre aber im endeffekt steigts nur.

Kommentar von Skinman ,

Red dir das ruhig weiter ein, aber bitte nicht anderen Leuten.

Antwort
von baindl, 52

Das sind, wie auch in allen anderen Teilen der Welt, nur sehr wenige Menschen.

In den USA klafft die Schere zwischen Arm und Reich besonders weit auseinander.

http://www.sueddeutsche.de/politik/usa-in-der-krise-amerikas-reiche-und-der-gros...

http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/usa-auf-dem-falschen-weg-...

Im Prinzip kann man also sagen, der amerikanische Bürger ist eher arm und nur sehr wenige wurden durch harte Arbeit reich.

http://www.welt.de/wirtschaft/article137334649/Deutschlands-Reiche-sind-noch-rei...

Antwort
von Matte0007, 50

Du wirfst da was durcheinander. Elvis hat seinen Reichtum nicht mit dem Teller waschen verdient, sondern wurde entdeckt und ist dann reich geworden.

Mit ehrlicher Arbeit wird man nicht reich. So ist das System ;)

Mach doch mal eine normale Rechnung auf. Lege einfach jeden Monat 500,-€ beisete. das 50 Jahre lang. Nennst du dich dann Reich?

Kommentar von MatthiasRam ,

nein man muss mehr auf die seite legen.

Kommentar von Mojir ,

Natürlich kann man mit ehrlicher Arbeit reich werden. Aber dafür muss man sich eben selbstständig machen bzw. gründen.

Wenn Du 3 - 4 Jahre jeden Monat 500 Euro weglegst, hast Du dafür ein gutes Startkapital zur Hand.

Mit einer guten Geschäftsidee, ggf. einem Investor und Business Angel der dich unterstützt und vorallem viel Fleiß und ehrliche Arbeit, kannst Du daraus dann ein großes Unternehmen machen.

Natürlich gibt es kein allgemeines Erfolgsrezept. Man braucht eben halt auch Glück.

Kommentar von MatthiasRam ,

Aber in den USA ist es einfacher hab ich gehört, da man hier als Mittelschichtbürger und Unternehmer abgezockt wird. Vor allem am Anfang wird man bis zum Hals mit Rechnungen voll, obwohl man noch keine Einkünfte hat.

Kommentar von lesterb42 ,

Du solltest dich dann doch noch etwas mehr mit der Materie befassenn. Wenn man etwas kauft, erhält man eine Rechnung, die man bezahlen muss. Das ist in den USA oder sonstwo nicht anders. Mit "Abzocken" hat das nichts zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community