Frage von Dramtam, 42

Kann man durch Depressionen drang bekommen Geld auszugeben?

Heyho liebe Com,

Mich würde es mal brennend interessieren, ob man durch Depressionen einen krankhaften drang bekommen kann sein verdientes Geld aus dem Fenster raus zu schmeißen. Im internet hab ich nisher leider nicht die ersehnte Antwort dazu gefunden.Hat eventuel jemand ähnliche Erfahrungen gemacht der auch mal Depressionen Diagnosiert bekommen hat ? Ich für meinen teil mache dies meisten um meinen frust raus zulassen und einen minimalen moment der Glücklichkeit zu spüren. Wobei man dazu sagen muss ich ich es eig nie für etwas bestimmtes verprasse.

danke schon mal in vorraus auf an alle antworten ! lg Dram

Antwort
von verquert, 10

Hallo Dramtam,

Wenn Du Dich mit  dem Thema auseinandersetzen magst, dann gebe "Kaufsucht und Depressionen" im Internet ein. Da wirst Du sicher jede Menge finden.

Das, was ich so mit assoziiere ist das Gefühlsleben:
wenn Du Dich mies fühlst, dann magst Du etwas entgegengesetztes finden. Das geht oft automatisch. Wenn kaufen in Dir *Glück* hervorruft (sich etwas leisten können, etwas 'Neues' haben), dann wirst Du eher zum 'kaufverhalten' neigen, als Menschen, die mit Kaufen eher "Geld ausgeben - was auf dem Konto dann fehlt" assoziieren.

Oder auch einfach nur Ablenkung: raus kommen, einen Sinn spüren, den es oft in einer Depression nicht gibt.

Kaufsucht kann aber auch ohne Depressionen vorkommen. In jedem Fall sollte aber herausgefunden werden, woran es liegt. Manchmal ist es auch nur, weil so gar kein Gefühl zum Geld gefunden wird. Das sind dann wohl eher so Aussagen, wie "da ist noch so viel Monat am Ende des Geldes übrig..."

Dir wünsche ich sehr, dass Du einen Umgang finden kannst mit dem Geld. Und auch mit Deinem Seelenleben.

Lieben Gruß an Dich,
von mir.

Antwort
von Indivia, 9

ja kann es gerade manisch depressive machen dies gerne in ihren manischen Phasen, ann schmeißen sie das Geld sozusagen um sich.

Ich selber habe die Erfshrung nciht gemacht, habe dies jedoch in der Psyschatrie von einigen Leuten gehört, welche manisch depressiv waren.

Kommentar von Dramtam ,

also manische hab ich nicht, sondern reaktive die auch jahre lang versteckt habe und nicht behandelt wurden. Wobei ich mich  immer noch nicht wirklich eingestehe das ich krank bin, aber es mich bis auf die dauerhafte negative einstellung & der komplette Rückzug ein klarer indiz dafür sind meiner meinung nach. Aber zurück zum eigentlichen Thema, es würde mich jedenfals beruhigen wenn das auch auf mich zu trifft. Da uch eig oft schon schwierige Momente hatte aber nie aus dem fehler besser mit dem Geld umzugehen gelernt habe. Ich meine Ausbildung + Wohnung ohne stütze von Ant oder Familie kann dich recht hart sein.

Kommentar von Indivia ,

ich weiß nicht wieviel du bekommst, aber du solltest mal schauen ob dir evtl berufausbildungshilfe oder bafög ( bei shculischen Ausbildungen) zusteht.

Hier gibt es dazu weitere Infos:

http://www.azubi-azubine.de/mein-geld/berufsausbildungsbeihilfe/

oder hier

https://www.bafög.de/de/allgemeine-infos-367.php

Antwort
von xxxxaa, 17

Also bei mir ist es eher umgekehrt.
Wenn ich Geld ausgegeben habe fühle ich mich sehr schlecht danach und rechne nach uns nach aus wie ich es wieder ersparen kann.

Antwort
von MKausK, 14

Das ist eher eine Zwangsneurose als eine Depression

Antwort
von MarkHu, 8

Informiere dich über Minimalismus und versuche Minimalist/-in zu werden, dann bist du glücklich, wenn du etwas verschenken kannst :')

(das meine ich ernst)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten