Frage von Franz577, 91

Kann man drei Kaninchen-Männchen problemlos miteinander halten?

Angeblich sollen männliche Kaninchen ja sogar besser miteinander auskommen als weibliche (Stichwort Zickenkrieg), aber sofern diese nicht kastriert sind, können sie sich wohl auch mal zoffen.

Solange das nur bei Rangeleien und Kräftemessen bleibt, wäre es ja nicht weiter schlimm, aber gebissen sollte natürlich nicht werden.

Etwas Auslauf zum Abreagieren kann auch helfen, aber ist eine Kastration da wirklich unumgänglich und wenn ja, was kostet diese ungefähr pro Tier?

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen & Tiere, 57

Hi Franz,

Rammler müssen zwingend kastriert werden. Sie zanken sich nicht ein wenig, sie bringen sich im Zweifelsfall um! Kastriert ist ein zusammenleben i.d.R. unproblematisch. Kleine Rangordnungsstreits gehören immer mit dazu.

Was eine Kastration kostet, ist sehr von der Gegend und der Narkose abhängig. Telefonier dich am besten einmal durch und mach um jeden einen Bogen, welcher das Kaninchen vor der Narkose ausnüchtern will, diese Leute haben von Kaninchen nicht ausreichend Ahnung. Man rechnet um die 50 Euro, je nach Gegend kann es aber auch mal hoch auf 75 Euro gehen.

Ansonsten brauchen 3 Kaninchen in Innenhaltung mindestens 6qm in Außenhaltung sogar 9qm Platz Freilauf (die Fläche für einen Stall nicht mit eingerechnet) und das Tag und Nacht. Zu wenig Platz ist immer ein Garant für Streit in einer Gruppe.

Nochmal in Ruhe belesen, kannst du dich gut auf diesen Seiten:

- diebrain.de

- sweetrabbits.de

- kaninchenwiese.de

Kommentar von Franz577 ,

Ok, das heißt also, wenn man diese Fläche nicht dauerhaft zur Verfügung stellen kann, dann kann man keine drei Rammler zusammen halten, richtig?

Und die Haltung von nur einem einzigen Tier wäre vermutlich auch nicht ideal, oder?

Wäre da eine Kombination von 1 Rammler + 1 Meerschweinchen evtl. besser geeignet?

Kommentar von Ostereierhase ,

Nimm es mir nicht übel, Frank, aber am besten beliest du dich wirklich einmal auf den oben genannten Seiten. Deine Fragen deuten für mich an, dass du dich leider mit artgerechter Kaninchenhaltung noch nicht ausreichend auseinandergesetzt hast.

Ja Kaninchen brauchen dauerhaft diese Fläche. Sie sind Bewegungstiere mit dem gleichen Bedarf wie eine Katze nur unter einem anderen Bewegungsmuster. Die genannte Fläche sollte immer vorhanden sein, am besten mehr, sonst sollte man von der Kaninchenhaltung absehen. Eine Katze würde sich lauthals beschweren, wenn man sie in einen Käfig sperren würde, selbst wenn es nur Stunden wären, Kaninchen leiden leise.

Die Haltung von nur einem Kaninchen ist Tierquälerei, um es ganz deutlich zu sagen. Kaninchen sind Rudeltiere. Ihr Rudel ist ihr Leben und für ihr Wohlbefinden zwingend notwendig.

Die Kombi von 1 Rammler und 1 Meerschweinchen führt zu zwei einsamen Tieren. Sie fressen das gleiche, das wars aber schon, sie können nicht miteinander kommunizieren. Im schlimmsten Fall wird das Meerli vom Rammler verletzt, wenn er versucht durch Rammeln die Rangordnung zu klären. Rückenwirbelsäulen von Meerschweinchen sind für solche Belastungen nicht ausgelegt, es kann zu tödlichen Verletzungen kommen.

Kommentar von Franz577 ,

Warum sollte ich dir etwas übel nehmen? Im Gegenteil, ich bin ja dankbar für qualifizierten Rat.

Allerdings solltest du diesen Rat auch den Tierhandlungen geben, denn dort werden regelmäßig und immer wieder einzelne Kaninchen verkauft und auch nicht von einer Einzelhaltung abgeraten und es wird auch gerne die Kombination Kaninchen + Meerschweinchen empfohlen bzw. auch so verkauft.

Wenn das letztendlich nichts anderes als Tierquälerei ist, dann frage ich mich, warum das trotzdem unbehelligt so geschehen kann.

Kommentar von Ostereierhase ,

Oh glaub nicht, dass ich das nicht regelmäßig probiere ;) Einige sind mittlerweile auch so sachverständig, dass sie zumindest Einzeltiere und Kaninchen-Meerschweinchen-Mischungen nicht mehr abgeben. Aber sie sind und bleiben leider die Ausnahme.

Verkauft wird, was verlangt wird. Da unser Tierschutzgesetz leider so streng ist wie eine Hippie-Mutter in den `68ern, wird es gebeugt, gestreckt und umgangen, so weit wie es geht, solange man damit die Gewinne maximieren kann.

In Österreich ist es mittlerweile z.B. wortwörtlich im Gesetz fixiert, dass man Kaninchen nicht allein halten darf. In Deutschland ist Dank Lobbyarbeit von solchen wortwörtlichen Formulierungen immer noch nichts zu sehen.

Kommentar von Franz577 ,

Ja, das ist wirklich ein Drama, da geb ich dir recht. Und warum das in Österreich funktioniert und hier nicht, versteh ich auch nicht.

Aber abgesehen davon steht das auch in Österreich nur auf dem Papier. Kontrollen wird es da auch keine geben (da Kleintiere wohl auch dort nicht gemeldet werden müssen), weshalb ein solcher Mißstand nur durch eine gezielte Anzeige aufgedeckt werden könnte, was sicher nicht immer geschieht. Die Dunkelziffer falsch gehaltener Tiere dürfte daher vermutlich auch in Österreich hoch sein. Aber zumindest ist ein schärferes Gesetz schon mal ein erfreulicher Ansatz und schafft wenigstens die Grundlage für eine Ahndung.

Und hier in Deutschland kann man vielen Haltern von Kleintieren gar nicht mal einen Vorwurf machen, weil sie zurecht davon ausgehen, daß sie in einem Fachgeschäft auch fachgerecht beraten werden und sich nichts Schlechtes dabei denken, wenn sie die Tiere dann so halten, wie sie ihnen verkauft wurden.

Sicher sollte man sich auch noch anderweitig informieren, aber die Hauptschuld liegt hier in meinen Augen schon bei denjenigen, die es eigentlich besser wissen müßten, aber die künftigen Halter aus reiner Profitgier nicht darauf hinweisen.

Kommentar von Ostereierhase ,

Naja, besser wissen müssten.... Die Verkäufer verkaufen eine Ware. Sie werden nicht daraufhin ausgebildet, dass Kaninchen auch Bedürfnisse haben. Und seien wir ehrlich. Es gibt genug andere Quellen wie seriöse Züchter und Tierheime, die auch Kaninchen vermitteln, von einem Fachgeschäft kann in diesem Punkt also keine Rede sein.

Kommentar von Franz577 ,

Mag sein, aber das kann der unbedarfte Käufer nicht wissen, welche Ausbildung der Verkäufer hat. Er geht wie gesagt nicht ganz zu Unrecht davon aus, daß das Personal in einer Tierhandlung nicht nur Tiere verkauft, sondern auch etwas von deren Haltung versteht bzw. daß er es mit Fachpersonal zu tun hat. Denn wenn der Kunde eine Frage hat, sagt sicher kein Verkäufer bzw. Inhaber, daß er eigentlich keine Ahnung davon hat, sondern die Tiere nur verkauft.

Vielmehr werden Ratschläge gegeben oder Empfehlungen ausgesprochen, die aber mitunter auch falsch sein können. Dies zu beurteilen obliegt aber nicht dem Käufer, denn wenn er es besser wüßte, dann müßte er ja gar nicht erst nachfragen.

Und man kann einfach nicht von allen Leuten erwarten, daß sie sich selbst umfangreich über die Haltung eines Tieres informieren, sondern viele verlassen sich eben auf die Aussagen derjenigen, von denen sie das Tier erworben haben, in der Annahme, korrekte Informationen zu erhalten.

Hier ist also anzusetzen und hier ist auch die Hauptschuld zu suchen, wenn es um falsche Haltung geht, anstatt alles dem Tierhalter anzulasten, der meint, alles richtig zu machen, weil es ihm so gesagt wurde.

Ein Tierhalter hat ganz gewiss auch eine Sorgfaltspflicht, keine Frage. Aber eine noch größere Verantwortung haben die, die sich als die Fachleute ausgeben und mit dem Handel von Tieren ihr Geld verdienen.

Kommentar von Ostereierhase ,
Und man kann einfach nicht von allen Leuten erwarten, daß sie sich
selbst umfangreich über die Haltung eines Tieres informieren, sondern
viele verlassen sich eben auf die Aussagen derjenigen, von denen sie das
Tier erworben haben, in der Annahme, korrekte Informationen zu
erhalten.

Da muss ich dir massiv widersprechen. Doch, man kann das mittlerweile erwarten. Vielleicht nicht von der 90 Jährigen Oma um die Ecke, aber heutzutage ist es für die junge und mittlere Generation so einfach geworden an Informationen zu kommen. Schau dich an, du hast eine Frage gestellt, bekommst die passende Antwort und gleich noch Extrainfos oben auf. Wenn du dir diese Mühe machen kannst, kann das jeder aufgeklärte Mensch in einer Industrienation auch und sollte es auch. Wir leben in einer aufgeklärten Zeit, in welcher man Informationen nicht mehr unreflektiert akzeptieren muss.

Kommentar von Franz577 ,

Daß man immer leichter an Informationen kommt, mag ja sein. Aber wie gesagt, man kann es sich trotzdem nicht von allen erwarten, daß sie sich diese auch einholen. Manche Leute sind halt sehr bequem und glauben das, was ihnen der Nächstbeste sagt. Es sind nicht alle Menschen gleich.

Und weil das eben so ist, haben Tierhandlungen eben eine besondere Verantwortung, denn sie sind oftmals die erste Anlaufstelle für Informationen und viele Leute denken sich eben, daß sie mehr als diese Infos dann nicht brauchen.

Ich verstehe nicht, warum du die Tierhandlungen da nicht stärker zur Verantwortung ziehen willst.

Kommentar von Ostereierhase ,

Menschen haben Jahrhunderte lang für das Recht gekämpft, in Freiheit zu leben und frei ihre Entscheidungen treffen zu dürfen. Dieses Recht geht aber auch mit Pflichten einher. Eine dieser Pflichten ist Reflektion dessen, was man erfährt, und dazu gehört auch, sich nicht nur auf eine Quelle zu verlassen, deswegen.

Kommentar von Franz577 ,

Wir drehen uns im Kreis.

Meine Güte, du hast ja recht!

Aber verstehe doch bitte bzw. sieh doch bitte ein, daß du dieses (reflektierende) Verhalten nicht von allen Menschen erwarten kannst! Auch wenn du es noch so als deren Pflicht siehst.

Und eben deshalb sind insbesondere Tierhandlungen in verstärktem Maße dazu verpflichtet, sowohl qualifiziertes Personal zu beschäftigen als auch die Käufer von Tieren auch kompetent und v.a. fachlich korrekt zu beraten.

Dann gäbe es zumindest schon mal eine Fehlerquelle weniger und es bestünde auch bei den Menschen, die sich eben KEINE weiteren Informationen einholen die Hoffnung auf eine zumindest halbwegs artgerechte Haltung ihres Haustieres.

In allen anderen Fachgeschäften bekommt der Kunde doch auch eine fachliche Beratung und es wird ihm die Ware nicht einfach mit dem Hinweis "Lesen Sie die Gebrauchsanleitung" oder "Holen Sie sich Ihre Informationen woanders ein" übergeben.

Und darum sind alle Personen, die gewerblich mit Tieren handeln, erst recht in der verdammten Pflicht, die Käufer richtig zu beraten!

Antwort
von sheplove06, 21

Ich schließe mich der Antwort von Ostereierhase an.

Du musst die Kaninchen unbedingt kastrieren lassen.

Ich halte auch drei kastrierte Männchen mit zwei Weibchen zusammen und es klappt problemlos.

Auf jeden Fall ist die Kombination mit 3 Jungen gut gewählt. Mädchen zanken sich häufig - auch wenn sie Schwestern sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten