Frage von Kimberly115, 96

Kann man diesen Hund als Besuchshund ausbilden?

Hey, dieser Hund ist aus einem Tierheim. Auf der Website stehen folgende Info´s. "

Geschlecht:  weiblich kastr.
Rasse: Mix

Geboren: ca. Januar 2015
Im Tierheim seit: Dezember 2015

Sie ist eine am Anfang eher zurückhaltende kleine Hunde Dame, die aber sehr schnell Vertrauen fasst. Sie muss noch viel lernen darunter zählt auch das Alleine bleiben, Kinder sollten schon etwas älter sein, mit Artgenossen verträgt sie sich sehr gut.
Meine Frage: Wäre sie als Besuchshund geeignet???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MiraAnui, 43

Man kann jeden Hund als Besuchshund ausbilden sofern er den richtigen Charakter hat und er spaß hat von fremden gestreichelt zu werden.

Am besten ist er auch sehr souverän und wesensfest und verkaftet mal ein lautes Schreien oder auch mal ein Schlag. Was im Altersheim schon vor kommen kann.

Kommentar von Kimberly115 ,

OK vielen dank

Kommentar von eggenberg1 ,

ich denke so pauschal kann man das nicht sagen--  dieses tier hier ist 2015 geboren  also nicht mal ein jahr  alt- es kennt kein alleinbleiben, ist also  in seinem wesen nicht gefestigt . ich würde so einen tier niemals zumuten  sich  ständig  von fremden personen streichelln  lassen zu müssen.

dazu  müßte  die  FS  auch erst mal wissen,wie SIE  sich verhalten muß   wenn sie  einen besuchshund  hat oder ausbilden läßt .denn es obliegt ja wohl ihrem  wissen zu erkennen, in wie  weit ihr hund belastbar ist. 

und ein hund , der nicht mal zu kleinen kindern vermittelt  werden sollte   ,ist wohl  zunächst  nicht belastbar sich ständig streicheln zu lassen.

Kommentar von MiraAnui ,

Im Tierheim benehmen sich Hunde anders als in einer Familie.

Allein sein und als Besuchshund arbeiten sind zwei paar Schuh. 

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. 

In einer guten Ausbildung lernt der Hundeführer die Anzeichen von stress zuerkennen und zu reagieren.

Und zwischen kleine Kinder und Erwachsene liegen Welten...

Der Ausbilder müsste sich den Hund anschauen. Vorallen müsste man erstmal am Grundgehorsam arbeiten. Bevor man eine Ausbildung zum Besuchshund anfängt. Bis die Grundgehorsam sitzt dauert seine Zeit   in der Zeit sollte man seinen Hund kennen und wissen ob es ihm spaß macht oder nicht

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 39

Nein.
Ein Besuchshund muss offen auf fremde Menschen zugehen, grobe Berührungen und laute Geräusche abkönnen.
Genau das Gegenteil eines Hundes, der erst Vertrauen fassen muss und nur für ältere Kinder geeignet ist.
Ob ein Hund den Job machen kann, entscheidet sich erst im Eignungstest. Auch wenn die Grundvoraussetzungen da sind, kann es gut sein, dass er durchfällt, weil er keinen Spaß an der Arbeit hat.
Die Durchfallquote bei den grundsätzlich geeigneten Hunden liegt je nach Ausbilder bei 60%. Beiß Dich nicht zu sehr darauf fest, dass es mit einem neuen Hund klappt.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 11

Hi, bevor du über den Besuchshund nachdenkst, schau doch lieber mal was es für soziale Berufe gibt, erkundige dich darüber und zieh mal da eine Ausbildung in Betracht. Mir scheint das du gerne anderen helfen möchtest, was ich echt toll finde, aber eine Ausbildung wird dich da eher weiter bringen. Zumal du ja zwingend beim Besuch im Altenheim, Kinderheim, Kindergarten oder im  psych. Krankenhaus dein Besuch planen musst und auch zwingend mit den Menschen umgehen musst, anhand deiner Fragen les ich allerdings raus das du nicht sehr kommunikativ bist und sehr unsicher, was die Doppelfragen erklärt, da solltest du zwingend erst an dir arbeiten, da unsichere Menschen meist auch unsichere Hunde haben. Und es zB im Altenheim, Kinderheim etc Menschen gibt die krank sind und auf klare Ansagen angewiesen sind. 

Antwort
von Goodnight, 42

Sicher nicht! Ein Therapiehund muss einiges ab können, das ist bei einem Hund der  zaghaft ist und nur in Familien mit älteren Kindern abgegeben wird sicher nicht der Fall. Ein Hund der mit der Bezeichnung " muss noch viel lernen" abgegeben wird, ist mehrheitlich ein Chaot. Der angegebene Hund kann noch nicht mal allein gelassen werden.

Kommentar von MiraAnui ,

Ein Besuchshunde ist kein Therapiehund. Dazwischen liegen Welten

Kommentar von Goodnight ,

Auch für einen Besuchshund ist der beschriebene Hund nicht geeignet.

Kommentar von MiraAnui ,

Woran liest du das? 

Antwort
von eggenberg1, 22

der hund ist womöglich noch nicht mal 1 jahr alt -- du hast ihn erst   kurze zeit ( oder noch garnicht? ), wennich das richtig  verstanden habe--

was machst du dir JEZT schon gedanke  darüber , ob er  als  besuchshund ausgebildet  werden kann?? 

erzieh ihn erst mal  für  euch zu hause -- bring ihm in ganz kleinen schritten bei ,allein bleiben zu können, das allein  braucht schon 1/2  jahr zeit ..

nach dieser zeit  und NACH  der pubertätszeit -die  je nach rasse auch erst mit 2 jahren abgeschlossen ist ,  kann man langsam  erkennen,  wie stabil er ist , ob er  belastungen aushält .

DUU  mußt  vor allem lernen ,anzeichen zu erkennen, wann es  deinem hund zu viel wird  bei den besuchen ,wann er wieder abstand und ruhe  braucht.

dazu gehört, dass du  deinen hund in unnd auswendig  lesen kannst.  das wiederum  heißt , ihr müßt  VIEL zeit   miteinander verbringen  und  das  dauert  eben  evtl auch jahre!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community