Kann man die Zinsen für Anleihen zwischen 1900 und 1918 an das Deutsche Reich heutzutage noch einfordern bei der BRD?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das wird dir wohl wegen der Inflation 1923 nicht viel bringen. Es wäre besser gewesen, dein Urgroßvater hätte Aktien gekauft. Vielleicht hätte die eine oder andere Firma inzwischen pleite gemacht, aber die anderen Aktien hätten noch einen Wert.

Übrigens: Ich habe noch Reichsmark gefunden, meine waren allerdings von 1938. Habe sie auf eBay verkauft und ungefähr das Doppelte des Nennwerts in Reichsmark in Euro bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland ist auf keinen Fall dazu verpflichtet. Dazu gibt es zahlreiche Dokumente, die jegliche Forderungen abdecken. Vielmehr solltest du dich um den sammlerwert dieser Forderungen bemühen. Sonst kann ja jeder lump kommen und Forderungen stellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Anleihen dürften spätestens mit der Inflation von 1923 praktisch vollständig wertlos geworden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Urgroßvater ein Staatsangehöriger z.B. der USA oder anderer Kriegsgegner war, dann besteht Aussicht auf Rückzahlung. Entsprechende Staatsanleihen von Regierungen gehalten, wurden noch in den 90er Jahren bedient. André Kostolnany kaufte nach der Weltwirtschaftskrise solche Anleihen auf, da man meinte die Weimarer Republik sei Pleite, so verdiente er seine erste Milliarde US$.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?