Kann man die Wiedereingliederung splitten, also über 8 Wochen bis auf 5 Stunden aufbauen, dann Reha und dann wieder bei 5 Stunden anfangen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

nein. die Wiedereingliederung sollte erst nach der Reha beginnen. eine Splittung hat keinen Sinn. die Reha soll ja erst die Arbeitsfähigkeit wieder richtig herstellen und die Eingliederung dich danach wieder herstellen.

was bringt es dir, wenn du jetzt die Eingliederung beginnst, in deinem Genesungsprozess dadurch wieder zurückgeworfen wirst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Das ist Unsinn! Bleibe bis zur Reha Au und danach erst mal sehen! Nicht so übermotiviert! Oft ist man nach der Reha viel zu aufgewühlt um wieder arbeiten zu gehen. Werde erstmal fit und fange ganz in Ruhe wieder an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcelpreusse
05.04.2016, 13:26

Vielen Dank, aber genau da wäre das Splitting ja hilfreich meiner Meinung und meiner Psychologin nach, wenn es das gibt. Die Stundenanzahl war jetzt ja nur Beispielhaft. Und glaube mir, ich bin nicht übermotiviert ;-) ich suche nur für mich einen guten Weg zurück!

0

in der reha erhälst du krankengeld, in der wiedereingliederung krankengeld.. hoffe, das hilft dir bei der entscheidung..  du solltest das ganze mit deinem arzt besprechen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube zwar nicht, dass das funktioniert, aber du müsstest dich mit Krankenkasse und Arbeitgeber in Verbindung setzten. Zumindest ist es nicht der normale Weg einer Eingliederung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcelpreusse
05.04.2016, 13:28

Danke, werde das mal ausloten und wenn ich näheres in Erfahrung gebracht ob es diese Möglichkeit gibt oder ob sie Verhandelbar ist werde ich dies hier kund tun!!!!!!

0

Hallo marcelpreusse,

Sie schreiben unter anderem:

Kann man die Wiedereingliederung splitten, also über 8 Wochen bis auf 5 Stunden aufbauen, dann Reha und dann wieder bei 5 Stunden anfangen?

Antwort:

Viele Wege führen nach Rom und jeder Einzelfall ist grundsätzlich anders!

Der kürzeste Weg ist in diesen Dingen immer der Weg über den persönlichen den persönlichen Sachbearbeiter bei der zuständigen DRV-Rentenanstalt bzw. beim zuständigen Kostenträger!

Unter folgenden Links finden Sie ausführliche Infos der DRV zum Thema:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Hessen/de/Navigation/5_Services/04_Formulare_Antraege/02_Formulare_fuer_Reha_Einrichtungen/StufenweiseWiedereingliederung_node.html

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/G0832.pdf?__blob=publicationFile&v=15

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcelpreusse
05.04.2016, 14:01

Vielen Dank, manchmal hat man einfach einen Knoten im Gehirn der einem hier wieder gelöst wird.

0

Wenn du ALG II beziehst, kannst du das mit deiner Fallmanagerin klären. So hab ichs gemacht. Mit halbtags angefangen und dann langsam gesteigert.

Im Endeffekt mußt du's immer mit deinem Arbeitgeber und dem von dem du dein Geld bekommst absprechen.

:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternchenklein2
05.04.2016, 13:20

Sie bekommt Krankengeld, daher ist denke ich der richtige Ansprechpartner die KK

0