Frage von Buechler, 36

Kann man die Summe eines Mahnbescheides -32€-ebenfalls vom Gegner einfordern?

Antwort
von mepeisen, 15

Du musst dazu exakt nichts tun. Die Gerichtskosten, die du dann auf Rechnung des Gerichts bezahlst, werden vom Gericht automatisch mit dazu gesetzt. Der Schuldner muss sie dann ebenfalls bezahlen. Sie werden von dir also nicht gesondert angegeben.

Antwort
von peterobm, 26

die Kosten gehören dazu

Antwort
von bojana, 17

Na klar, das nennt sich Vollstreckungskosten. Wenn Du den Gerichtsvollzieher beauftragst, gibst Du als Hauptforderung den Betrag , der im Mahnbeschied tituliert wird, und als Nebenkosten Deine Kosten und Auslagen an. Dazu zählen im Übrigen neben den Gerichtskosten für den Mahnbeschid auch Telefon- un Portoauslagen.

Kommentar von mepeisen ,

Das ist so nicht vollständig korrekt.

1. Nennen sich die Gerichtskosten für den Mahnbescheid "Verfahrenskosten", landen in Rubrik Nr. 2.

2. Werden sie vom Gericht sowieso automatisch mit dazu gesetzt. Man muss sie nicht gesondert aufführen.

3. Telefonkosten und Portokosten, da muss man extrem vorsichtig in der Höhe sein. Mehr als einen oder zwei Euro sind nicht zulässig. Die private Arbeitszeit ist zudem nichts Wert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten