Frage von Calioniel, 83

Kann man die Nachricht so ab den ZDF/ARD schicken?

Sehr geehrte Damen und Herren, da ich Post von Ihnen bekam, mit dem Anliegen einen Rundfunkbeitrag nachzuzahlen, möchte ich mich hiermit dazu äußern. Da ich weder einen eigenen Hausstand habe, als auch jemals hatte, wurden die Gebühren sowohl in der (piep) Straße in (piep), als auch in der (piep) Straße in (piep) bereits vom Vermieter bezahlt. In (piep) (die zweite Adresse) habe ich bereits einen Antrag auf Befreiung der Kosten gestellt, welcher auch bewilligt wurde. Momentan lebe ich im Haus der Eltern meiner Freundin und der Beitrag wird auch hier bereits gezahlt.

Kann man das so abschicken? Sollte noch was dazu, oder weg? Zeichensetzungsfehler gerne verbessern! Vielen Dank im Voraus! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blumenkanne, 31

brauchst du nicht abschicken. da dein vermieter nicht gezahlt hat, du das auch nicht nachweisen kannnst - ist der erste teil deiner nachricht uninterssant. wieviel beitragskonten hast du denn? befreit aufgrund sozialleistungen wird nur die adresse wo du gemeldet bist.also die deiner eltern wenn du da gerade lebst. das wird abgemeldet. musst du das andere also immer noch bezahlen. drück dich mal klarer aus was du meinst.

1. wieviele adressen sind gemeldet,

2. wieviele beitragskonten hast du

3. was hast du aufgrund welcher leistung befreien lassen?

Kommentar von Calioniel ,

Es geht um meinen freund. Er hat erst bei seiner Oma gewohnt, welche auch den Beitrag gezahlt hat. Da er halt dann auch dort gemeldet war, wollten sie von ihm auch Geld, obwohl er keinen eigenen Hausstand hatte. Dann ist er in eine Art wg gezogen, wo auch bereits vom Vermieter bezahlt wurde und dort hat er sich auf Grund von geringem Einkommen in der Ausbildung und fehlenden Anschluss befreien lassen, wurde wie gesagt genehmigt. Jetzt soll er was von seiner Oma nachzahlen und auch von der wg obwohl er befreit wurde. Natürlich ist momentan nur eine Adresse gemeldet und das ist meine, da er zu mir gezogen ist. Da wir aber schon nen Beitrag zahlen und er keinen eigenen Hausstand hat, muss er auch hier nichts zahlen.

Kommentar von blumenkanne ,

1. er hab bei oma gewohnt. wenn er oma auch nur irgendwann mal den grund einer befreiung oder ermäßigung hatte aufgrund von grundsicherung oder schwerbehinderung rf, wird sie abgemeldet und dein freund muss zahlen. da kommt er nicht raus. er war dort gemledet und somit auch einwohnend. wäre dem nicht so gewesen, hätte er sich um- und abmelden müssen.

2. in der wg muss einer zahlen. der vermieter zahlt nicht, es sei denn es kann ein mietvertrag vorgezeigt werden, beitragsnummer des vermieters und dessen schriftliche erklärung dazu. bekommt dein freund die nicht, muss er zahlen. nur ein fehlender anschluss und ausbildung, befreien ihn nicht von der zahlpflicht. er hätte einen antrag stellen müssen und den bezug von bab vorweisen müssen, dann hätte man ihn befreien können. kann er das nicht, muss er auch hier die kosten tragen.

3. er ist bei dir gemeldet, somit wird auch hier irgendwann ein konto entstehen. zu sagen er hat keinen eigenen hausstand ist falsch. er hat einen in deiner adresse. wenn du zahlst, dann teilt er das dort mit und wird wieder abgemeldet.  solltest du staatliche leistungen beziehen, muss er zahlen.

Kommentar von Calioniel ,

1.war bei seiner Oma der Vermieter seine eigene Mutter, welche sogar vorgelegt hat, dass sie gezahlt hat. Juckt die dennoch nicht.

2. Hat er bab bezogen, wurde befreit. Jetzt wollen die im Nachhinein trotzdem Geld. Vermieter hat auch alles vorgelegt.

3. Geht es momentan eher um die Nachzahlungen, da hier momentan alles geklärt ist. Er ist hier gemeldet, muss aber nicht zahlen. 

Kommentar von blumenkanne ,

dann muss er seine bab bescheinigungen komplett vorlegen und den mitbewohner mit geb.datum, adresse und beitragsnummer nennen,

was bei der oma läuft, wird nicht ganz richtig funktionieren. die mutter kann gerne vermieten, dann zahlt sie für die wohnungen als privatperson und für die firma gebühren. die mutter bringt wohl etwas durcheinander. sie hat als firma gezahlt, aber sicher nicht für die wohnung der oma, sonst soll sie unter vorlage von omas beitragsnummer die zahlungen nachweisen.

selbiges gilt für die wg, die vermieter zahlen für ihre firmen, nicht für die mieter.

ihr müsst alles detailiert nachweisen und das recht zügig, die werden sonst sehr schnell vollstrecken lassen. ruf da mal an, mit den papieren vor der nase. wenn nötig lass dir genau erläutern wofür das sein soll. stell dich als verlobte vor, dann schenkt man dir ehr infos, als als freundin^^

Kommentar von Calioniel ,

Gut dann nimmt das wohl eher noch nen längeren Weg.. vielen Dank auf jeden Fall! :)

Antwort
von Neelo, 83

Dann wollen sie die Beitragsnummer, wenn du eine Nummer hast wo bestätigt wird dass für deinen Wohnort bereits bezahlt wird reicht ein Formular.

Kommentar von Calioniel ,

Es geht ja um eine Nachzahlung, die er angeblich zahlen soll. Also nicht um den Moment jetzt. 

Kommentar von Neelo ,

Ja, aber er muss nachweisen dass für diesen Zeitraum der Vermieter bezahlt hat, und dazu braucht er eine Beitragsnummer damit man prüfen kann ob es auch stimmt was er in dem Schreiben schreibt.

Kommentar von Calioniel ,

Und dann reicht ein passendes Formular? Da es nicht um eine Befreiung geht, dachte ich so eine 'persönliche' Nachricht macht mehr Sinn.

Kommentar von Neelo ,

Ja ein Formular aber es muss die Nummer eingetragen werden, oder ein Schreiben aber auch mit der Nummer sonst geht das nicht durch, da bin ich mir ziemlich sicher das es ARD/ZDF nicht reichen wird nur ein schreiben ohne beweis, daher die Nummer damit keine Zweifel entstehen und ihr es beweisen könnt das seine Aussage auch stimmt.

Kommentar von Calioniel ,

Stimmt allerdings. Kann man die Nummer einfach am Ende dazu schreiben?

Kommentar von Neelo ,

Genau, schreib einfach rein

Meine Daten:

Name Nachname

Straße Hausnummer

Geburtsdatum (um jegliche Zweifel zu beseitigen)

Beitragsnummer:

Das müsste ausreichen, hauptsache die Nummer ist dabei, da können die dann sehen das für diesen Zeitraum alle Zahlungen eingegangen sind.

Kommentar von Calioniel ,

Okay, vielen Dank!

Kommentar von Neelo ,

Gerne.

Kommentar von blumenkanne ,

das reicht auch in der regel nicht. es bedarf des mietvertrages wo draus hervorgeht das die kosten für beitragsservice bereits in der miete ist und eine erklärung des vermieters dazu um zu prüfen ob die zahlungen dazu überhaupt eingetroffen sind. denn in der regel zahlen die vermieter diese kosten nicht, da sie nicht die wohlfahrt sind.

Antwort
von WosIsLos, 42

- und auch niemals hatte statt als auch jemals hatte

- Wohnung statt Haus

Kommentar von Calioniel ,

Vielen Dank. :)

Aber es ist doch ein Haus und keine Wohnung..?

Kommentar von WosIsLos ,

Ja, aber der Beitrag ist pro Wohnung zu zahlen und ein Haus kann ja mehr als eine Wohnung haben - du verstehst?

Kommentar von Calioniel ,

Ja, das stimmt allerdings. Vielen Dank. :)

Kommentar von blumenkanne ,

das ist doch völlig egal- man weiß doch ob es sich um ein haus handelt im sinne von einfamilienhaus oder um ein haus mit mehreren wohnungen. man weiß auch welche davon deine ist. deine formulierungen bringen also keinerlei unterschied zu der tatsache das der mensch hier zahlen muss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community