Kann man die maximale Strommenge an einer Steckdose mit einer zusätzlichen Sicherung begrenzen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Servus,

Ja man kann.

Ich hab da schon mal was vorbereitet...

http://www.tiger-shop.de/detail/index/sArticle/15743

und dazu:

https://www.hager.de/verteilersysteme/kleinverteiler/miniverteiler/gd104n/13699.htm

Jetzt noch die passende Feinsicherung durch etwas experimentieren herausfinden (zwischen 250mA-750mA) und Dein Problem ist gelöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chefelektriker
17.07.2016, 12:46

Ist es nicht.Wird die kleine Sicherung mit Alufolie umwickelt, kann der "Stromdieb" vollen Saft ziehen.

0

Vorab erstmal die Sicherung für die Außensteckdose raus.

Besorge Dir eine normale Feuchtraumsteckdose mit Klappe.Innerhalb der Steckdose schließt Du ganz normal Null und Schutzleiter an.

Zwischen Phase und Phasenanschluß der Steckdose kommt eine "Fliegende Sicherung".

Sowas

https://www.conrad.de/de/sicherungshalter-passend-fuer-feinsicherung-5-x-20-mm-63-a-250-vac-eska-503010-1-st-533882.html

Auf der einen Seite des Halters die Phase anlöten und auf der anderen Seite einen Draht zum Phasenanschluß der Steckdose anlöten, bzw. anklemmen.

Wird etwas fummelig es in die Steckdose hinein zu praktizieren, ist aber sicherer als alle anderen Vorschläge und vorallem günstiger.

Jetzt noch eine Feinsicherung mit 250mA in die Halterung und die Steckdose kann nur max. mit ca.57W belastet werden.

Ein Stückchen Isoband über Halter und Sicherung kleben und die Steckdose zuschrauben.

Jetzt die Sicherung rein und Fertig.

Wenn Du mal die Feinsicherung wechseln mußt, IMMER erst den Sicherungsautomaten für die Steckdose abschalten,sonst kribbelt es ordentlich.:)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

machbar ist das, du musst allerdings dabei bedenken, dass auch LED Lampen einen gewissen "anlaufstrom" haben.

entsprechende sicherungsautomaten gibt es, aber nicht in der feinheit, die du hier verlangst. mein vorschlag wäre ein feinsicherungshalter samt passender sicherung.

du müsstest erst mal wissen, wie viel ampere deine leuchte so hat. bei glühlampen oder hochvolthalogenlampen ist das recht einfach. da brauchst du nur die nennleistung durch die nennspannung zu teilen. in deinem fall also 230 durch 50. das wären ungefähr 0,22 Ampere.

so knapp sollte man aber eine sicherung nicht auslegen. eine 50 Watt LED LAmpe hat je nach Aufbau und ausführung ungefähr einen nennstrom von 0,5 bis 0,8 Ampere.

mein vroschlag wäre, du begrenzt den strom auf 2 Ampere. entweder mit einer trägen feinsicherung (2A T) oder, aber die dinger sind saumässig teuer, mit einem 2 Ampere Automaten. ich empfehle die charakteristik C

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ProfDrStrom
17.07.2016, 11:16

da brauchst du nur die nennleistung durch die nennspannung zu teilen. in deinem fall also 230 durch 50. das wären ungefähr 0,22 Ampere.

Das sind dann 50Watt:230Volt...

0
Kommentar von klugshicer
17.07.2016, 19:56

Der LED-Strahler ist mit 230V 20 Watt angegeben

0

Was heißt da "immer", wie oft wohl? Das Ereignis wird schlimmstenfalls nicht durch Stromdiebstahl, sondern durch Altersmüdigkeit der kleinen Feinsicherung vielleicht alle zehn Jahre einmal auftreten. In einem solchen Fall drücke ich in 10 Jahren eben einmal schnell auf den vorgeschalteten Sicherungsautomaten beim Zähler, um die Leitung frei zu schalten zwecks Auswechslung der Feinsicherung. Das schaffe ich mit 75 Jahren gerade noch ohne Krückstock. Den größeren Fußweg zur Küche habe ich bis dahin 75_000 mal geschafft.  Wenn Du den Weg zur Zählertafel in 10 Jahren nicht mir schaffst, solltest Du Alterspflegehilfe beantragen! Dann löst schaltet eben der Pfleger den Strom ab.

Die Angelegenheit wird übrigens auch durch den Einbau eines Sicherungsautomaten kaum komfortabler. Der ist nämlich statistisch in 10 Jahren genauso kaputt. Dann hast Du nur wesentlich höhere Ersatzkosten, aber die Vorsicherung solltest Du dann vorsichtshalber auch abschalten, das praktische Problem ist das gleiche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

50W bei 230V wären ein klein wenig weniger als 250mA, solche Leitungsschutzschalter gibt es nicht, die fangen bei 1A an. Daneben sollte dir klar sein das die Leitungsschutzschalter nicht schon bei Nennstrom abschalten, sondern eine gewisse Zeit lang deutlich größere Ströme zulassen. Betrachte dazu die verschiedenen Kennlinien.

Bei einem Automaten Charakteristik C kann für 8s der 10-Fache Strom fließen, für 20s der 5-Fache, für 1 Min der 3-Fache, für 4Nim der doppelte und der 1,5-Fache für 10 Minuten.

Bei der Charakteristik B sind es 20s der 5-Fache, für 1 Min der 3-Fache, der doppelte für 4 Min und der 1,5-Fache Strom für 10 Minuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da würde ich kein Geld für einen Sicherungsautomaten verschwenden, der statistisch in den nächsten tausend Jahren kaum zum Einsatz kommen wird. Wer klaut denn schon Strom vom Nachbarn anstatt vom Stromlieferanten?

Da hilft eine Millimeter kleine Feinsicherung (Schmelzsicherung) für 0,2 A, die kostet ein paar Cent. Damit ist bei 230 V die Leistung auf 46 W begrenzt. Sicherungshalterungen dazu gibt es für 50 Cent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von klugshicer
17.07.2016, 19:48

Ja aber für den Sicherungswechsel muss man immer alles stromlos machen - ansonsten könnte man einen elektrischen Schlag bekommen.

0

Es gibt handelsübliche Einbauautomaten ab 1A Strom. Bei einer Außensteckdose sollte auch ein FI/RCD Schalter eingebaut werden.

https://www.amazon.de/LS-Schalter-SEZ-10kA-Leitungsschutzschalter-Sicherungsautomat/dp/B0179TAFEU/ref=sr\_1\_2?ie=UTF8&qid=1468737193&sr=8-2&keywords=Sicherungsautomat+1A



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von klugshicer
17.07.2016, 08:40

Sind 10kA nicht 10000 Ampere - oder steht das "k" für etwas anderes als 1000

0

Du bringst da paar Sachen durcheinander .. Du kannst Strom nicht durch eine Sicherung begrenzen, aber transformieren .. Sind es 230Volt LEDs oder 12V ? Falls es 12Volt sind brauchst du ja sowieso einen Trafo für die Lampe und somit hast du nach dem Trafo logischerweise eine ausgangsspannung  von 12Volt. Falls es 230Volt LEDs sind dann brauchst du ja logischerweise auch 230Volt anliegend andernfalls geht gar nix... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von klugshicer
17.07.2016, 08:21

Die Lampe entspricht IP65 und ist für den Anschluss an 230 V vorgesehen.

1

Glaub schon, geh mal in den nächsten Baumarkt, die haben so etwas sicher. Und wenn nicht kannst du bei amazon nachschauen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine möglichkeit wäre eine feinsicherung einzubauen,die müsstest dann schon innen im haus in verteilerdose plazieren in dem fall würde eine 250mA sicherung den zweck erfüllen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schmelzsicherungen für den Einbau in der Unterverteilung gibt's ab 2 A (Neozed). Damit ist die Leistung schon mal auf 460 W begrenzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nenkrich
17.07.2016, 08:27

Schmelzsicherungen gehen aber bei sehr häufig versuchtem Stromklau auch in die kosten.

0
Kommentar von Nenkrich
17.07.2016, 08:46

Yupp

0

Du könntest auch statt einer weiteren Sicherung eine Drossel (Spule) einbauen, damit kann der Strom begrenzt werden und deine Sicherung fliegt nich immer wenn jemand abzapfen will. Meiner Meinung nach eleganter. web367.login-102.hoststar.ch/strombegrenzung.htm Alternativ bin ich der Meinung das eltako auch Strombegrenzer für Hutschienen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung