Frage von Marc258, 86

Kann man die Kfz- Versicherung auf eine andre Person übertragen?

Kann man die Kfz- Versicherung auf eine andre Person übertragen, die nicht im Haushalt wohnt? z. B. Halter und Versicherungnehmer ist und seine Versicherung auf eine Person übertragen will, die nicht im Haushalt lebt und nicht mit einem Verwandt ist! Geht das!

Antwort
von Apolon, 48

Kann man die Kfz- Versicherung auf eine andre Person übertragen?

Bitte um einen weiteren Hinweis, ob deine Frage sich auf eine Übertragung des Schadenfreiheitsrabattes bezieht.

Wenn ja, informiere uns mal, seit wann diese Person einen Führerschein hat. Welche Schadensfreiheitsstufe bei dem Versicherungsvertrag vorliegt. Und welche Verbindung der beiden Personen zueinander besteht.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 49

Versicherungsnehmer (und Beitragszahler) kann eigentlich jeder sein. 

Nur ein SF-Rabatt wird dann niemals auf dich übertragen.

Antwort
von suzisorglos, 50

Ja, man kann die Versicherungsnehmer-Eigenschaft auf eine andere Person übertragen, auch wenn diese nicht zum Haushalt gehört. Eine Rabattübertragung - falls Du diese meinst  - ist allerdings nur unter Eheleuten, Eltern/ Kindern oder Großeltern im gleichen Haushalt, möglich.

Antwort
von kim294, 52

Bei den meisten Versicherungen geht eine Übertragung der schadenfreien Jahre nur innerhalb der direkten Verwandtschaft oder zwischen Lebenspartnern.

Antwort
von FrankReinhart, 34

Es besteht noch die Möglichkeit den SF-Rabatt auf eine Firma zu übertragen. Dies wird mittels "Mitversicherungsnehmer-Eigenschafts-Übetragung" beantragt. Der SF-Rabatt wird dann über die Firma fortgeführt und kann jederzeit wieder auf den ursprünglichen Versicherungsnehmer zurück übertragen werden.

Antwort
von Deepdiver, 45

Grundsätzlich ist eine abweichende Anschrift zwischen Fahrzeughalter und
Versicherungsnehmer nichts Ungewöhnliches. Das beste Beispiel dafür
sind Familien, in denen der Sohn oder die Tochter ihr Fahrzeug über den
Vater oder die Mutter versichern. Auf diese Weise entgehen junge
Menschen der kostspieligen Einstufung in die SF-Klasse 0, die einem
Beitragssatz von aktuell 230 Prozent entspricht. So könnte das Fahrzeug
beispielsweise auf den Sohn eingetragen sein, während der Vater, unter
einer abweichenden Anschrift, als Versicherungsnehmer auftritt.

http://www.t-online.de/ratgeber/auto/kfz-versicherung/id_51257664/muessen-fahrze...

Kommentar von Falkenpost ,

Hier geht es aber um die Übertragung zwischen nicht Verwandten.

Kommentar von Deepdiver ,

klar geht das. Du kannst ja den Versicherungsvertrag verkaufen.

Kommentar von kim294 ,

Aha. Das ging vielleicht früher mal. Heute gibt es bei den meisten Versicherungen strenge Regeln, wann ein SFR übertragen werden kann.

Diesen meistbietend zu verscherbeln ist in der Regel nicht möglich.

Kommentar von Falkenpost ,

Kannst du dies bitte belegen?

Ich kann also als meinen Vertrag mit SF35 sowie der sichersten PLZ an einen absoluten Fahranfänger mit Führerschein auf Probe und der risikoreichsten PLZ zu den gleichen Bedingungen verkaufen?

Interessante These. Bin gespannt, was die Versicherung zu dem Vorschlag sagt.

Antwort
von Falkenpost, 37

Hallo!

Dies geht nicht und das ist auch gut so. Sonst könnten man schließlich eine niedrige Einstufen zig mal an miese Fahranfänger "verkaufen".

Gruß
Falke

Kommentar von DerHans ,

"zig mal" geht sowieso nicht. Den SF-Rabatt kann man nur einmal übertragen. Dann ist er weg.

Eine Zweitwagenregelung kann man aber beliebig oft (und legal) vornehmen.

Kommentar von Falkenpost ,

Es geht nicht darum, eine SF-Rabatt zu übertragen, sondern eine vorhandene Kfz-Versicherung zu den im Vertrag fixierten Bedingungen an eine dritte, fremde Person zu übertragen. Dabei würden u.a. das Altern sowie die PLZ übertragen.

Bei der Zweitwagenregelung ist das Fahrzeug aber einen selber angemeldet bzw. auf den Lebenspartner. Dies ist aber auch nicht gefragt, weil es an eine dritte Person übertragen werden soll, welche keinerlei verwandtschaftliche Beziehung hat.

Kommentar von Apolon ,

sondern eine vorhandene Kfz-Versicherung zu den im Vertrag fixierten Bedingungen an eine dritte, fremde Person zu übertragen

Sorry - aber so etwas ist überhaupt nicht möglich!

Denn dann müsste ja das Fahrzeug unter der gleichen Meldeadresse weiter angemeldet bleiben. Außerdem das Geburtsdatum der Person identisch mit dem früheren VN sein. Auch müssten noch weitere Daten gleich bleiben.

Kommentar von Apolon ,

Dies ist aber auch nicht gefragt, weil es an eine dritte Person übertragen werden soll, welche keinerlei verwandtschaftliche Beziehung hat.

Was unter Umständen ja auch möglich ist. Nur fehlen dazu weitere Informationen.

Kommentar von Falkenpost ,

Unter welchen Umständen?

Kommentar von Falkenpost ,

Richtig! Das habe ich doch geschrieben! Und so steht es doch oben in der Frage: Kann man die Kfz- Versicherung auf eine andre Person übertragen, die nicht im Haushalt wohnt und nicht verwandt ist?

Oder was lesen Sie in der Frage?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community