Kann man die eigene Gesundheit beeinflussen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du ziehst Antworten von Laien, Kindern und Jugendlichen und Amateur-Beratern den sachkundigen Antworten von Ärzten vor?

Dann ist es kein Wunder wie es um Deine "Gesundheit" bestellt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aXXLJ
10.04.2016, 09:17

Thx for * (1.129)

0

Hört sich nach Eisen-und Magnesiummangel an - lass Dich am Besten mal durchchecken. Zu den Eisenmangel Symptomen kannst Du auch mal hier in meine Antwort schauen und einige psychosomatische Mg-Mangel-Symptome findest Du im Kommentar.

https://www.gutefrage.net/frage/belastbarkeitslevel-stark-gesunken?foundIn=answe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt sehr nach psychosomatischen Schmerzen. Ich würde jedoch vorsichtshalber mal mit deinem Hausarzt sprechen um physische Ursachen auszuschließen.

Wenn die Ursachen psychosomatisch sind, ist das einzige was dagegen hilft eine Verbesserung deines psychischen Zustandes.

Wenn du weißt woher deine Probleme (Depression) kommen, kannst du versuchen das Problem zu lösen. Ansonsten solltest du Sport betreiben. So unmöglich das auch klingen mag, es hilft wirklich, besonders Ausdauersport.

Wenn du das Problem nicht alleine bewältigen kannst, empfehle ich dir jedoch einen Psychologen aufzusuchen und im Anschluss an die Untersuchung eine Therapie zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sommerpalme12
07.04.2016, 14:45

Vielen Dank für die Antwort. Da es mir psychisch schon viel besser geht, wundert es mich eben so, dass die physische Gesundheit auf einmal Lahm lägt. :(

0

Hallo
Manche körperliche Problem, Schmerzen oder auch Krankheiten können durch psychischen Druck, Stress und etwas was einem Sorgen macht hervorgerufen werden.

Wenn es dir vorher nicht gut ging und du Cannabis genommen hast, dann werden deine Schmerzen sicherlich davon kommen.

Außerdem kann ich aus deiner Erzählung schließen, dass du und dein Körper nicht im Einklang mit einander seid. Es ist so, als hätten 2 Menschen Streit. Daher werden wahrscheinlich eher die Schmerzen kommen.

Ich kann dir nur raten: Such einen Weg, dich mit deinem Körper besser zu vereinen. Ich weiß leider nicht genau wie das geht, deshalb kann ich dir nicht genau sagen was du tun sollst. Ich hatte dieses Problem nämlich nie.
Aber ich denke du solltest versuchen, einige deiner Organe im Körper spüren zu können. Fang mit denen an, die nicht zu großflächig sind(Adern) zum Beispiel mit dem Magen oder der Leber. Fühle sie als prickeln oder ihrgendwie anders, aber es darf kein Schmerz sein.

Vielleicht hilft es auch, dass du weist was du willst. Und wenn dir das schwer fällt, dann finde erst die Dinge, die du nicht willst.

Wenn du in der Stadt wohnst oder nahe einer stark befahrenen Straße hilft es vielleicht auch, mal an eine ruhigen Platz zu gehen für 2 Wochen oder so. Mal woanders hin, wo du dich wohl fühlst.

Wenn du denkst, dass du zu viel denkst, dann kann ich nur sagen: Wenn du denkst, dass du denkst, dann denkst du nur du denkst. :)

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe gut, dass du dich da nicht in Behandlung geben willst, aber was du trotzdem machen solltest, ist einfach mal zum Arzt und ne generelle Untersuchung machen. 
Also einfach mal Blut abnehmen, vielleicht ein EKG und er soll dich einfach mal abchecken. 
Das dauert vielleicht 20Minuten (ohne Wartezeit und ist ja kostenlos, also kann ichs nur empfehlen, da du dann weißt wo du stehst, und schon mal sicher gehen kannst, dass du nichts Ernstes hast. Musst ihm auch nichts über deine Psyche sagen.) 

War mir extrem geholfen hat waren im Endeffekt 3-4 Dinge.

1. Statt den ganzen Tag Zuhause zu sitzen und zu zocken, bin ich viel mehr raus und hab was unternommen. Alleine sein und sich im Zimmer einsperren kann einem mental ziemlich zusetzen, obwohl ich mich nie alleine gefühlt habe, oder alleine war. 

2. Sport hat mich extrem wieder hochgepeppelt. Ob du nun Kraftsport machst oder laufen gehst ist vollkommen egal. Aber man fühlt sich einfach sowohl körperlich als auch geistig viel besser. Man muss es ja auch nicht übertreiben, aber 2-3 mal die Woche Radfahren, Joggen, ins Fitness, was auch immer ist wirklich Balsam für deine physische und psychologische Gesundheit.

3. Als jemand der seinen Master in Ernährungsmedizin machen will kann ich das natürlich nicht auslassen: Deine Ernährung beeinflusst dich natürlich körperlich, aber woran viele nicht denken, auch geistig. 
Offensichtlich kann falsches essen deinem Körper wirklich zu setzten.
Aber sich "gesund" zu ernähren gibt dir Energie, man ist viel besser drauf und aus irgendeinem Grund verliert sich irgendwie das Negative in einem. 
Ist jetzt auch nicht nur so "Wudu-dahergerede", aber ich könnts dir sogar chemisch erklären. Also könnt ich nichts, aber man kanns chemisch erklären. ;)

4. Ne Aufgabe habe. Während meiner Schulzeit gings mir teilsweise wirklich nicht gut (vorallem geistig). Ich bin nachhause, hab gezockt und war eigentlich gut drauf und mir hats getaugt, trotzdem war mein Körper damit anscheinend nicht glücklich. Seit dem ich aber jeden Tag  so und so lang lerne und ein paar Sachen erledigt, gehts mit mental viel besser. 

Ist natürlich nur meine Erfahrung und ich kenn dich nicht, aber ich kann dir sagen, dass die 4 Dinge jedem mehr oder weniger helfen werden. 

Ps: Trotzdem zum Arzt um nochmal sicher zu gehen! Tu dir selbst den Gefallen und machs wirklich. Dauert nicht lang und wenns schon kostenlos ist. _;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sommerpalme12
07.04.2016, 14:54

Danke, dass du dir Zeit genommen hast :) ich freue mich gerade sehr, dass es so ein Forum gibt, wo Menschen versuchen einem zu helfen, richtig super :) 

Mit den vier Punkten hast du sicher Recht. Sport hält mich auch immer fit. Nun musste ich aber darauf verzichten, eben wegen diesen ganzen Beschwerden, hat zwischendurch auch Nierenprobleme. Keine Ahnung warum es alles gerade jetzt aussetzt, wo es mir psychisch doch besser geht. Ich studiere gerade Soziale Arbeit und die Themen die dort bearbeitet werden, gehen einem meistens nah und man muss sich mit seiner Persönlichkeit und seiner Umwelt auseinander setzten. (Muss man sonst auch aber nicht in so einem Umfang denke ich). Wenn ich von der Uni nach hause komme, dann hab cih schon gleich irgendwie keine Kraft mehr, aber rausgehen erlaube ich mir auch irgendwie nicht, da noch so viel zu tun ist. Naja wie auch immer, es ist eine Zweckmühle. 

0

Hallo,

Du musst Dich ja nicht gleich in eine Behandlung begeben, aber auch für eine Selbsttherapie ist es eigentlich unerläßlich, zu wissen, wo es an der Gesundheit hakt. Daher würde ich Dir schon empfehlen, Dich mal durchchecken zu lassen. Dann hast Du auch eine Basis, auf der Du effektiv etwas für Dich tun kannst.

Alles andere, auch Tipps, wäre ein 'Stochern im Nebel' und könnte Dir schlimmstenfalls sogar schaden. Würde ich Dir jetzt dieses oder jenes empfehlen, kann ich doch gar nicht wissen, ob es Dir schaden könnte oder nicht.

Gehe bitte achtsam mit Dir um und schaffe erstmal eine Grundlage, auf der wir dann aufbauen können, okay?

LG

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sommerpalme12
07.04.2016, 14:46

Danke für deine Antwort. :)

1