Frage von 0pfer, 30

Kann man die Beitragszeit aus der Deutschen in die Schweizer Krankenversicherung übernehmen?

Hallo,

ich werde demnächst in die Schweiz ziehen und dort arbeiten. Deshalb muss ich mich auch in der Schweiz krankenversichern (bin kein Grenzgänger) D.h. ich würde ganz neu einsteigen und habe daher entsprechend hohe Beiträge zu zahlen. Weiß jemand ob es eine Möglichkeit gibt sich mit seiner bisherigen Krankenkasse "umzumelden" auf das Schweizer System um nicht komplett bei 0 zu starten? (zur Info ich bin bei der KKH - Allianz versichert) Oder habt ihr vielleicht sonst irgendwelche Tipps in der Hinsicht um die Beiträge etwas zu drosseln? >350-400 CHF/Monat ist schon happig...

Bin dankbar für jeden Tipp!

Grüße 0pfer

Antwort
von jottlieb, 16

Diese Prämienhöhen sind aber normal.

Etwas günstiger kann es allenfalls werden wenn du doch Grenzgänger wirst, weil du dich dann nach VVG statt KVG versichern lassen kannst, da sind die Tarife oft etwas günstiger. Von der Differenz kannst du dann die nötigen bzw. empfohlenen Zusatzversicherungen in Deutschland bezahlen (Pflegepflichtversicherung, Zahnarztleistungen).

Antwort
von KlausM1966, 26

Je nachdem was du verdienst (denn davon hängt der Beitrag ab), zahlst du in Deutschland auch mal locker 200 € und mehr an die gesetzliche Krankenversicherung. (bei 3.000 € Brutto sind es ca. 230 € und das ist nur der Arbeitnehmeranteil)

Eine Anrechnung von Vorversicherungszeiten gibt es nicht, gibt aber auch keine Vor- oder Nachteile.

Anders sehe das bei einer privaten Krankenversicherung aus, aber da würde sich die Frage nicht stellen. Denen ist dann nämlich egal wo du gerade arbeitest. Nur melden müsstest Du es.

Antwort
von Akecheta, 30

Meines Wissens sind in der Schweiz alle privat krankenversichert. Da gibt es kein Krankenkassensystem wie bei uns.

Dein "hoher" Beitrag resultiert im Regelfall vom Eingangsalter und um so älter man ist, umso teurer ist die private KV.

Anrechnungszeiten aus einer gesetzlichen und deutschen KV wird es da kaum geben - oder eben die Schweizer Versicherungen durchfragen, ob sich eine findet, die da ein Angebot hat.

Würde aber dann zu einem freien Makler gehen; gibt es in der Schweiz sicherlich auch.


Antwort
von SaVer79, 24

Würde denn eine entsprechende Vorversicherung etwas n dem Beitrag in der Schweizer Krankenversicherung ändern? Immerhin warst du ja in Deutschland gesetzlich versichert und da gibt es in Deutschland keine Anrechnung von Vorversicherungszeiten!

Kommentar von 0pfer ,

ggf. wenn ich bei der selben Versicherung bleibe... das war zumindest meine Idee oder Hoffnung.

Kommentar von SaVer79 ,

Das kann ja nicht funktionieren, da du aktuell gesetzlich versichert bist! Da kannst du nicht bei der gleichen Versicherung in der Schweiz bleiben

Antwort
von swissss, 25

..... ich würde ganz neu einsteigen und habe daher entsprechend hohe Beiträge zu zahlen. ..... Man zahlt immer gleich viel und nicht nach Beitragsjahren. Du musst dir selber eine Versicherung aussuchen, weil Krankenversicherung eine Privatversicheung ist

Kommentar von 0pfer ,

...das schon, aber die Höhe meines Beitrags bemisst sich am Alter. Ein 20-Jähriger Neueinsteiger zahlt weniger als ein 40-Jähriger Neueinsteiger. Angenommen man könnte bei seiner Versicherung bleiben und sich quasi auf das Schweizer System ummelden lassen, dann wäre der Beitrag vielleicht nicht so hoch. Aber so wie es aussieht geht das nicht.

Antwort
von swissss, 24

Jetzt in 2 Minuten alle Krankenkassen vergleichen und eine gratis Offerte anfordern:

http://www.krankenkasse-vergleich.ch/lp/krankenkassenvergleich-2/?gclid=CMKfooWE...

Kommentar von swissss ,

In der Schweiz ist der Leistungsumfang in der obligatorischen Grundversicherung bei jeder Krankenkasse gleich. Doch ein Krankenkassenvergleich lohnt sich, denn die Prämien sind unterschiedlich hoch. 

http://www.oeffentliche-krankenkasse.ch/krankenkassenvergleich/#/rechner

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community