Frage von FragerHH, 91

Kann man den Verkauf einer Wohnung nach einer Scheidung verhindern?

Hallo,

bei mir steht eine Scheidung an wir sind aktuell getrennt lebend.

Meine Frau wohnt zur Zeit mit unseren beiden Kindern (10 und 11 Jahre) in unserer bisherigen gemeinsamen Wohnung.

Meine Frau ist nicht beruftstätig und lebt von dem Unterhalt den ich ihr zahle.

Die Wohnung gehört mir im Alleineigentum.

Um nach der Scheidung etwas Kapital zu haben plane ich den Verkauf meiner Wohnung.

Meine Frau möchte den Verkauf verhindern und war deswegen bei einem Anwalt.

Der Anwalt hat ihr geraten vor Gericht zu gehen um den Verkauf zu verhindern oder zu verzögern.

Meine Fragen sind :

  1. Wie aussichtsreich wäre denn so eine Klage meiner Frau vor Gericht um mir den Verkauf meiner Wohnung zu untersagen?

  2. Falls ich vor Gericht gehe: Mit welchen Kosten muss ich rechnen ? ( Ist der Streitwert dann der Wert der Wohnung ?)

  3. Reicht allein die Tatsache, dass sie vor Gericht dazu aus dass ich die Wohnung nicht verkaufen kann ? (Könnte meine Frau eine Klage also einfach als reine Verzögerungstaktik nutzen ?

Danke

Antwort
von Bambi201264, 53

Die Antworten, die Du hier bekommen wirst, werden alle reine Spekulation sein.

Ein paar Fakten:

1. Wenn die Wohnung Dein Eigentum ist, kann Deine Frau letztlich (!) den Verkauf NICHT verhindern.

2. Deine Frau hat zwar einen Unterhaltsanspruch gegen Dich, aber nur begrenzt. (Deine Kinder bis zum Ende ihrer jeweiligen Erstausbildung, aber das sind ja noch ein paar Jährchen.

3. Deine Frau ist mit zwei schulpflichtigen Kindern VERPFLICHTET, sich einen Halbtagsjob zu suchen, um Dich zu entlasten!

Ja, der Streitwert wäre der Wert der Wohnung. Habt Ihr Gütertrennung vereinbart? Es könnte sonst sein, dass Deine Frau einen Anspruch auf einen Teil des Verkaufserlöses hat (aber nicht 50%).

Mein Rat an Dich: Suche Dir schnellstens einen GUTEN Anwalt für Familienrecht. Deine Frau scheint gerade mit der Mutation anzufangen...

Kommentar von wikinger66 ,

kurz und bündig! Klasse! // Warum wird hier gefragt, wenn die Frau schon beim Anwalt war, nimmt "Mann" sich doch auch einen!

Kommentar von Bambi201264 ,

Danke.

Viele Männer scheuen wohl die Kosten, aber die sind bei einer Scheidung leider unvermeidbar. Im Zweifel gibt es ja auch noch Prozesskostenhilfe :)

Antwort
von ShinyShadow, 46

Ich bin kein Anwalt o.Ä., aber meine Einschätzung:

Sie kann den Verkauf nicht verhindern, aber das ganze wird sich durch das Theater verschieben (also trifft Punkt 3 zu)

Ist ja schon ne Frechheit was sie da macht... Klar nervt es, wenn sie sich was neues suchen muss... (Und dann auch noch Miete zahlen muss....) aber dann soll sie eben arbeiten gehen! Mit Kindern in dem Alter muss man nicht zuhause sein!

Antwort
von martinzuhause, 33

wenn die wohnung dir alleine gehört kannst du sie auch verkaufen. daran wird auch ein gericht nichts ändern.

es wäre natürlich sinnvoller gewesenw enn du nicht aus der eigenen wohnung ausgezogen wärst.

Antwort
von PoisonArrow, 43

Tatsächlich ist es so, dass selbst eine Immobilie die nur dem einen Ehepartner gehört tatsächlich beim Verkauf die Zustimmung des anderen Ehepartners benötigt - zumal die Wohnung z.Zt. von Deiner "Noch-Frau" bewohnt wird!

Deine Frau könnte also tatsächlich mit ihrem Kontra-Verhalten den Verkauf hinauszögern.

Wenn Ihr dann allerdings geschieden seid, ist Ihr "Veto-Recht" dahin.

Grüße, ------>

Antwort
von kreuzkampus, 41

Rechtlich fundiert kann das für deinen Fall nur ein Anwalt sagen. Das Einzige, was mir dazu einfällt, ist, dass Du doch keinen Grund hast, von Dir aus vor Gericht zu gehen. Mein Rat: Geh zu einem Anwalt, der sich auf Scheidungsrecht spezialisiert hat und lass Dich beraten. Das wird nicht die Welt kosten.

Antwort
von peterobm, 47

Sie kann den Verkauf nicht verhindern, ohne Ehevertrag hat sie Anspruch auf den Zugewinn. 

Haus gehörte dir vor der Ehe.

Antwort
von jimpo, 29

Wenn Ihr Gütertrennung habt, ist es Dein Eigentum und Du kannst die Wohnung verkaufen. Wenn Du gutmütig bist, laß Deine Frau solange wohnen, bis Sie eine neue Wohnung gefunden hat..

Kommentar von FragerHH ,

Danke für Deine Antwort. Wir haben keine Gütertrennung, d.h ich  muss meine Frau wohl am Zugewinn beteiligen. Aber mein Eigentum ist es ja wohl trotzdem...

Kommentar von Bambi201264 ,

Ja und ja. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten