Frage von masch1973, 53

Kann man den Rand einer Matratze verstärken?

Meine 81-jährige Mutter (Hüft-OP hinter sich) ist kürzlich beim aussteigen aus ihrem Bett vom Bettrand gerutscht und auf den Boden gefallen. Kann man den Rand der Matratze irgendwie verstärken? Neue Matratze kaufen ist sehr kostenintensiv, da diese Matratze neu ist und sehr sehr teuer war.

Antwort
von Susi29, 29

Hallo

Das Einfachste und am Praktischen wäre ein Pflegebett. Da gibt es passende Matratzen. Als Hilfsmittel gibt es Keilkissen und Lagerungskissen zur Stabilisierung.

Es gibt eine Art von Betten die über Bettgitter verfügen die aus vier Teilen bestehen: (siehe Bild)

Der Vorteil ist die Leute fallen nicht so leicht heraus können trotz allem noch selbstständig aufstehen.

Alles Gute!

Susi29

Antwort
von BrilleHN, 27

Ich würde die Höhe der Bettkante an die Länge der Unterschenkel deiner Mutter anpassen, damit hätte das Bett die optimale Höhe damit sie problemlos aus dem Bett kommt.

Unter Umständen lohnt sich auch die Anschaffung eine Seniorenbettes.

Antwort
von bikerin99, 21

Meine Mutter hat ein sehr stabiles Gestell, an dem sie sich hochzieht zum Aufstehen (erinnert mich an die Krankenbetten). Wurde vom Arzt verschrieben.

Antwort
von ghasib, 52

Ja was keilförmiges unterlegen dann fällt sie nicht einfach so raus

Antwort
von Sascha0405, 53

Wie soll das denn gehen? Man kann aber wie teilweise im Krankenhaus, eine Art Gitter am Bett befestigen.

Kommentar von masch1973 ,

Das Gitter ist nur eine Rausfallschutz. Sie braucht eine Aufstehhilfe. Da wäre ein Gitter eher suboptimal ;-)

Kommentar von Sascha0405 ,

Es geht also nicht ums Rausfallen, sondern um das Aufstehen. Da gibt es sogenannte Aufstehhilfen. Einfach mal kurz googlen. Kostet nicht die Welt. Ich weiß nicht, ob damit dann das Problem gelöst ist.

Kommentar von Sascha0405 ,

Warum fragst du eigentlich hier, wenn du eine Aufstehhilfe suchst? Einfach aufstehhilfe googlen und du findest Einkaufsmöglichkeiten.

Kommentar von masch1973 ,

Danke! Das ist auch nicht schlecht. Ich hab da nur Angst, dass sie dann nicht aus dem Bett kommt. Sie muss umständlich an den Rand des Bettes rutschen und dann ein Bein runterhängen lassen, sich dann aufrichten und langsam das andere Bein rauslegen. (So die Anweisung des Arztes). Aber hast Recht. Mit irgendwas muss man ja mal anfangen zu versuchen, ehe sie sich verletzt. Vielleicht kann man es ja ausprobieren und zur Not wieder umtauschen.

Kommentar von Sascha0405 ,

Ja,  das ist natürlich in dem Alter nach einer OP nicht so einfach, aber Versuch macht klug. Am besten erstmal mit so einem Teil üben und dann sehen, ob es funktiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten