Frage von justcallmep, 67

Kann man den Politikern vertrauen?

Hallo,

also ich brauch Argumente + Begründung, ob man den Politikern vertrauen kann.
Ich hab viel Zuwenig Argumente und brauche eure Unterstützung.
Danke im Voraus :)

Antwort
von zehnvorzwei, 28

Hei, justcallmep, die Antwort von lupoklick gefällt mir. Es ist eigenartig: Da sind ganz normale Menschen, Nachbarn wie du und ich, die sich womöglich ehrenamtlich um ein Mandat in der Politik bewerben oder auch hauptberuflich Politiker werden - -- und schwuppdiewupp mutieren sie zu Betrügern (und nach vier Jahren werden sie sonderbarerweise wiedergewählt).

Nein, Politiker sind keine Betrüger, sondern Menschen mit lauteren Absichten (allerdings auch nur Menschen, die manchmal der Versuchung erliegen, das eigene Hemd mehr zu mögen als die Jacke). Politik - zumal die große - ist so ein diffiziles Geschäft und Geflecht, dass, wenn´s auf Fall und Knall kommt, aus Ja Nein werden kann. Guck dir bei der kommenden Wahl den Wahlzettel an und frag dich, wie viele Lügner, Betrüger, Nepper da um das Vertrauen (!) der Wähler werben. Wen von  den über 600 Mandatsträgern im Bundestag traust du denn wohl zu, dass er zu der genannten Kategorie gehört? 

Zum Glück haben wir durch unsere Medien überdies eine kritische Öffentlichkeit, die schon manchem Schlaumeier in der Politik auf die Schliche gekommen ist.

und so. Grüße!

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

Wenn die Bevölkerung kritisch wäre würden CDU, CSU, SPD nicht jedes Jahr so viele Stimmen bekommen wo sie doch Politik gegen den Großteil des Volkes machen. 

Es gibt ganze Bücher darüber warum Politiker lügen müssen.

Antwort
von voayager, 9

Die meisten Politiker sind Gauner und Spitzbuben, daher bräuchten wir dringend ein imperatives Mandat, damit so Abwählbarkeit und Rechenschaft einschließlich Kontrolle gegeben ist. Nur eine umfassende Konterolle einschließlich Überwachung dieser Figuren wäre heilsam, da Menschen unkontrolliert, stets zu Machtmißbrauch und bloßer Lobbybefriedigung neigen.


Antwort
von Dxmklvw, 20

Die meisten Menschen vertrauen Politikern, die einen denen, die anderen vertrauen anderen. Die Behauptung, daß lt. Umfragen Politiker zu denen gehören, denen am wenigsten vertraut wird, ist falsch.

Wäre es so, daß niemand mehr Politikern vertraut, dann gäbe es die Politik und das meiste bisherige Unheil in der Welt nicht mehr, dafür aber vermutlich eine wirksame Maßnahme gegen die Überbevölkerung, indem jeder jeden umbringt.

Antwort
von eleteroj3, 5

die politische Sphäre ist heute weitestgehend abgekoppelt von der Realität, in der wir Menschen leben, fühlen, denken, hoffen und Angst haben. Die politische Sphäre und ihre Bewohner führen ein völliges Eigenleben, in denen die Interessen eines Großteils des Volkes keine Rolle spielen.

Der einzelne Politiker, der sich seinem Gewissen oder seinen Wählern (vorausgesetzt er wurde direkt gewählt) hat selbst nur einen ganz kleinen Aktionsspielraum.

DIE Politik wird in den Parteien entschieden, und zwar grundsätzlich von oben nach unten. Die Kriterien dafür sind einerseits die Interessen der parteinternen und externen Lobbyisten und Geldgeber.

Andererseits müssen Parteien darauf achten, das Stimmvieh bei Laune zu halten, entweder durch kleine materielle Wohltaten oder grosse Lügen, Täuschungen und rhetorische Nebelwerfer. Sie nennen das dann: "Die Politik den Menschen da draußen in unserem Lande erklären, verständlich machen."

Also nicht die Politik am Wohle des deutschen Volkes ausrichten, sondern die Lobby-gesteuerte Politik hinter verschlossenen Türen propagandistisch akzeptabel machen.

Gutes Beispiel Angela Merkel: auf die Frage, warum 500000 (2016) abgelehnte Asylbewerber nicht abgeschoben werden, sagt sie - die Rückführung erfordere eine gewaltige nationale Kraftanstrengung.

Aha. Also Millionen Einwanderer mit dubiosen Identitäten kann man in selbstherrlicher einsamer Entscheidung über die Grenze einlassen und mit der Giesskanne flächendeckend übers Land verteilen. Aber zur Abschiebung, nicht mal die von kriminellen Banden und asozial Auffälligen, da versteckt man sich hinter der Kraftanstrengung der ganzen Nation. Kann man solchen Politikern vertrauen? Ja. Man kann darauf vertrauen, dass sie ausschliesslich ihre Interessen verfolgen, die nichts, aber auch gar nichts mit deinen Interessen zu tun haben. Auch darauf kannst du vertrauen.


Antwort
von Daria700, 4

Nein,alleine schon die Solilüge oder das mit der Maut!

Politiker glaubwürdig wie das?

Antwort
von hummel3, 17

Vertrauen kann man bestenfalls solchen Politikern, von welchen man weiß, dass sie "Reden" anschließend auch in Taten oder persönlichem Verhalten umgesetzt haben. Diesen Anspruch erfüllen aus meiner Erfahrung nur ganz wenige!

Von daher ist ein gesundes Misstrauen gegenüber jedem Politiker zweifellos die bessere Einstellung, denn die Liste ist lang, mit der Kaiser, Könige, Diktatoren und Politiker die Menschheit schon seit Jahrtausenden für ihre eigennützigen Pläne missbraucht haben.

Antwort
von Lazarius, 24

Traue niemandem von dem du nicht genau weißt, dass er auch für dich durchs Feuer gehen würde.

Antwort
von ManuViernheim, 12

Politikern kann man nicht vertrauen.

1. Sie vergessen bei der Wahrheit zu bleiben.

2. Sie sitzen Probleme lieber aus und vertagen sie.

3. Sie singen die Probleme schön, mit Weihnachtsliedern.

5. Sie verschwenden Steuergelder.

6. Sie machen auf unsere Kosten unnötige Reisen.

7. bis .... usw usw

Antwort
von 1988Ritter, 21

Früher ging der Politiker seiner Berufung nach, Heute nur noch seinem Beruf.

Man kann einem Politiker nicht mehr trauen.

......und das meine ich unabhängig einer Partei.

Antwort
von WillSpliff, 19

nein,die ändern ihre Meinung gerne mal,wenn das zur Folge hatt,dass sie mehr stimmen bekommen.

Antwort
von Reisekoffer3a, 25

NEIN Politikern sollte man niemals trauen, sind allesamt

"Schaumschläger", drehen ihr Fähnchen immer in die Richtung wo

sie positive Akzeptanz erwarten können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community