Frage von flyaway97, 90

Kann man den BMI überhaupt ernst nehmen?

Ich habe vorhin bei web.de aus fun meinen BMI ausgerechnet und der liegt bei 25.0. Es heißt ich hätte leichtes Übergewicht. Man kann bei diesem BMI-Programm das Gewicht mit einem Regler hoch- oder runterschrauben, also habe ich geschaut, wann es heißen würde, dass ich Normalgewicht habe. Ich müsste bei meiner Größe von 170cm nur 3 kg abnehmen und läge mit 70 kg dann im Normalbereich. Aber irgendwie kann das nicht stimmen, denn ich habe so viel Fett am Bauch und auch an den Oberschenkeln, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass 3kg so viel ausmachen?! Ist der BMI so ausschlaggebend? Ist es wirklich wahr, dass ich mit 1,70m und 70kg normalgewichtig wäre? Danke schonmal

Antwort
von Shoshin, 29

Hallo,

doch der BMI ist schon ernst zu nehmen. Und ja bei 170 cm und 70 kg liegst du im Normbereich! Der eine hat einen solchen Wert, weil die Muskeln extrem aufgebaut sind und ein anderer, wie du z.B. hat Speck um dem Bauchbereich herum! Insgesamt gilt aber, dass bei jedem Übergewicht auch die Fettstoffwechselwerte im Blut steigen, der Blutdruck und evtl. früher oder später Diabetes II auftreten kann. Speck oder etwas dick sein ist nicht dramatisch, aber der Bauchspeck schon, das ist schlechtes Fett, welches genannte Erkrankungen eher begünstigt. Deshalb zählt der BMI nicht alleine, sondern auch die Waist-Hipp-Werte, das heißt das Verhältnis Hüftumfang, Beckenumfang. Ein wenig Sport kann folglich nicht schaden! Hier kann dir eine gesunde Ernährung helfen= gesunde Mischkost, ohne Diät, evtl. kannst du aber gerade jetzt zur warmen Jahreszeit eine Rohkosttag in der Woche einlegen, wie z.B. Möhre, Kohlrabe, Paprika oder so! Liegestütze sprechen viele Muskeln an, wie z.B. 100 am Tag. Da fängst du mit 10x10 an steigerst dich auf 5 x 20 bis letztendlich 2 x 50. Machst wie du kannst ein wenig Bauchtraining, und bei der Grillzeit, ist du einfach Fleisch mit Salat oder Gemüse. Darfst auch mal Burger essen und Pommes, aber nur 1 x in der Woche. Habe da einen Tipp: Wenn du Xucker zum Zähneputzen nimmst. 1 Große Dose ca. 10 € im Internet, verhindert das nicht nur Karies = wissenschaftlich erwiesen, sondern verringert das auch die Lust auf Süßes! Da es gerade nicht die Zähne weiß macht, könntest du zweimal wöchentlich eine Weißmacherzahnpasta benutzen. Rechtzeitig auf das Gewicht aufpassen, ist leichter, als abzunehmen!

Ganz liebe Grüße Shoshin

Antwort
von GuenterLeipzig, 19

Der BMI ist in der Frage einer Beurteilung des Gewichts bedingt aussagefähig, liefert jedoch erste Anhaltspunkte.

http://fddb.info/db/de/lexikon/bmi/index.html

Will man weiter in die Tiefe gehen, sollte man seinen Körperfettanteil ermitteln.

http://www.ironsport.de/3falten.htm

Referenzwerte:

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperfettanteil

Wichtiger als das Körpergewicht ist die Körperkomposition.

Wer nur auf die Waage schaut, läßt sich von dieser leicht belügen.

https://www.marathonfitness.de/10-kilo-abnehmen-in-4-wochen/

Günter

Antwort
von sl3456, 17

Also internet und Gesundheit würde ich NIE ernst nehmen - es wird ja allgemein häufig überspitzt formuliert natürlich gesagt - wenn du ne Erkältung hast , sagt dir das internet du hättest krebs im Endstadium.

Deshalb geh einfach zu deinem Arzt und lass den das genau nachmessen

Antwort
von Bodybuilder1993, 16

Ja damit hättest du Normalgewicht das stimmt schon

Trotzdessen kann man den BMI nicht wirklich ernst nehmen wenn man sportlich aktiv ist

Den ich wäre übergewichtig aber ich wiege natürlich durch mein Sport mehr weil die Muskeln größer und schwerer werden

MfG

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für BMI, Dick, dünn, ..., 3

Hallo! Sicher spielen auch individuelle Faktoren mit - und besonders  beim Mann die Muskelmasse. Ich habe angeblich  mit BMI 28,5 starkes Übergewicht - aber wirklich kein unerwünschtes Fett. 

Aber im Normalfall bietet der BMI schon gute Hinweise, alles Gute.  

Antwort
von fitnesshase, 11

Naja...also ich bin 173 und wiege 60kg. Würde mich mit 70kg alles andere als wohl fühlen (war früher auch dicker) aber mach das doch wie du das meinst. Normalgewicht ist nicht Wohlfühlgewicht. Wenn du dich allerdings wohl fühlst dann ist doch egal was der BMI sagt..

Antwort
von Clonex36, 32

Der BMI bezieht nur das Gewicht mit ein und sagt nichts über Fett und Muskelmasse aus.

Antwort
von Ontario, 3

Du brauchst keinen BMI um nachzurechnen, obdu Normalgewicht oder Übergewicht hast. Es gibt eine einfache Formel mit der man sein Normalgewicht feststellen kann. Grösse in Zentimter abzüglich 100 und du hast dein Normalgewicht ermittelt. In denem Falle würde das heissen 170 cm -100 = 70 Kilo. Das wäre Normalgewicht. Wenn du 73 oder 75 Kilo hast, wäre das auch noch im Normbereich.  Werden es mehr, dann fängt es langsam an, leicht übergewichtig zu werden. Wie sich deine Kilos an deinem Körper verteilen, dagegen kannst du nur wenig machen. Oberschenkel und Bauch, da könntest du etwas machen. Es gibt Geräte mit den Bändern, die durch leichte Vibrationen vielleicht helfen können. In Fitnesstudios gibt es solche Geräte..

Antwort
von user023948, 14

Ja, 70 wär Normal!

Antwort
von Realisti, 31

In meiner Jugend sagte man: Größe - 100 - 10 % = Idealgewicht in kg

Dann kam der BMI und plötzlich waren alle zu dick.

Kommentar von LordPhantom ,

Und was passiert mit einem Kleinwüchsigem, der 120 cm groß ist? Soll der 18kg wiegen?

Kommentar von Realisti ,

:))))

Antwort
von swissss, 14

wo ist dein Problem ?? Irgendwo ist immer die Grenze

Untergewicht45 bis 54 Kilo

Normalgewicht 55 bis 70 Kilo

Übergewicht 71 bis 300 Kilo

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community