Frage von Chris10021999, 133

Kann man den Atommüll nicht in das 13km tiefes Loch werfen?

Hallöchen.

Gerade habe ich über Atomkraftwerke und dessen Abfallentsorgung gedacht. So, kann man nicht den Atommüll in das 13 km tiefes Loch werfen und das Loch dann irgendwann wieder zu machen?

Chris

Antwort
von Geograph, 24

Da das "Loch" nur einen Durchmesser von ca. 25cm hat, passen insgesamt nur etwa 700m³ hinein. Das wäre "ein Tropfen auf den heißen Stein"

Antwort
von GammelKnight, 77

1. Wie soll man denn bitte ein 13km tiefes Loch bohren ?

2.Wenn man das da reinschmeißt kann nicht garantiert werden, dass nicht von der Strahlung in den umliegenden Boden und irgendwann in Grundwasser und damit zu den Menschen kommt.

Kommentar von Chris10021999 ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Kola-Bohrung

Zwar keine ganz 13 km, aber trotzdem sehr tief.

Kommentar von GammelKnight ,

Die Bohrung hat aber mehrer Jahre gedauert, viel zu ineffizient.

Antwort
von OnkelSchorsch, 43

Heutiger Atommüll ist der Kernbrennstoff der Atomkraftwerke von morgen.

Es wäre sehr dumm, das zu verbuddeln, denn es wird in ein paar Jahrzehnten gebraucht. Es sei denn, weltfremde Fantasten verhindern weitere Forschungen und Entwicklungen bei der friedlichen Nutzung der Kernenergie.

Kommentar von Chris10021999 ,

Wie genau soll das funktionieren, mit dem Atommüll genauso effizient Energie zu erzeugen?

Antwort
von NuklearTV, 10

Es kommt auf die Abfallart an. Generell ohne geeignete Auslegung aber definitiv nicht.

Antwort
von josef050153, 14

Du kannst ja einmal beginnen, ein 13km tiefes Loch zu graben. Spaten, Spitzhacke und Schaufel gibt es in jedem Baumarkt.

Kommentar von Chris10021999 ,

Google mal bitte nach der Kola-Bohrung. Es gibt Maschinen, mit denen man tief bohren kann. Oder denkst du, man schwimmt mit Schaufeln und Spitzhacken zum Meeresgrund, wenn man nach Öl bohrt?

Kommentar von OlliBjoern ,

Ja, die Kola-Bohrung ist so tief. Aber man kann darin keine nennenswerten Mengen "versenken"; dafür wurde das nicht betrieben. Man hat geologische Proben genommen.

Man braucht ja einen nennenswerten Hohlraum, und nicht einfach nur ein Bohrloch. 

Antwort
von konzato1, 57

Richtig, das könnte man. Aber so tief muß es gar nicht sein, 1 Kilometer würde auch ausreichen (Ein tiefer Bergbaustollen oder so)

Aber garantiert würden dann Grüne und "Umweltschutzverbände" auf die Strasse gehen und demonstrieren. Aus diesem Grund wird es nie ein Endlager geben, weil immer irgendjemand was dagegen hat.

So kann man auch die Kosten für die Atommüllendlagerung in utopische Höhen treiben und somit die saubere (und besonders CO2 freie) Energieerzeugung per Atomkraft schlechtreden.

Kommentar von Chris10021999 ,

Naja, ich bin auch eher gegen Atomkraftwerke, solange sie durch menschliche oder technische Fehler einen GAU auslösen können, oder das Terroristen dort mit einem Flugzeug reinfliegen^^ Aber ansonsten ist Atomenergie eine feine Sache.

Kommentar von konzato1 ,

Es wird aber ohne (neue) Atomkraftwerke nicht funktionieren, den steigenden Energiehunger der Welt bei gleichzeitig notwendiger Verringerung des CO2-Ausstoßes, zu stillen.

Deutschland befindet sich auf einem völligen Irrweg mit seiner Energiepolitik. Und leider wurde noch keine Tonne CO2 eingespart, obwohl wir Endverbraucher jedes Jahr Milliarden für die Ökostromproduktion bezahlen.

Kommentar von OlliBjoern ,

Schon mal was von "Grundwasser" gehört?

Aus diesem Grunde verwendet man auch nicht irgendwelche "Bergbaustollen", sondern Salzbergwerke, die die Eigenschaft haben, dauerhaft vom Grundwasser geschützt zu sein.

Kommentar von konzato1 ,

Seit wann werden denn Salzbergwerke als Endlager verwendet?

Übrigens gehört der Salzabbau unter Tage auch zum Bergbau.

Antwort
von surfenohneende, 24

Kann man den Atommüll nicht in das 13km tiefes Loch werfen?

in 13 Km ist es sehr heiß ... >180°C

Das ( ab 1979 ) tiefste Bohrloch der Welt ( Kola-Bohrung in Russland in Ex- UdSSR ) ist 12,262 km tief & nur eine kleine Test-Bohnrung

https://de.wikipedia.org/wiki/Kola-Bohrung bei Der es Probleme gab ...

wenn es trotzdem wie bei der Asse wieder hoch kommt hast Du ein 13 Km tiefes Problem, gegen Das die Asse ein Kinderspiel ist

Kommentar von SamboZockt ,

das war 1979 und jz is die technik weiter vorne, und die tests schlugen fehl da die maschinen bei der hitze geschmolzen sind. jz kann man dies behebeb, jedoch könnt das den ganzen planeten zerstören

Antwort
von BurkeUndCo, 3

Natürlich kann man das.

Aber dann hätte maan keinerlei Kontrolle mehr darüber und es könnte durch geologische Verwerfungen wieder nach oben kommen.

Antwort
von Barolo88, 53

der Durchmesser dieser Löcher beträgt nur 12 - 20 cm,  da wäre auch diese Loch relativ schnell voll, außerdem nicht sicher genug für den radioaktiven Müll

Antwort
von Alexus977, 71

ich träum immernoch von der müllentsorgung im all

Kommentar von Chris10021999 ,

Nah. Dafür ist es sehr teuer, und wenn eine Rakete in der Atmosphäre explodiert, gleicht es einem GAU.

Kommentar von Alexus977 ,

is ja auch nur ein traum... aber die wissenschaft hat sich schon darüber gedanken gemacht und die kosten wären der einzige kostenfaktor, es muss auch keine bemannte mission sein 

Kommentar von user6363 ,

Eigentlich kommen wir schon näher dran - das Problem daran ist, dass es einerseits verdammt teuer ist, und anderseits dass Raketen nicht 100% starten. Kann sein, dass irgendwas passiert, irgendwas dicht und wir haben den ganzen Radioaktiven Müll in unserer Atmosphäre.

Mit Space X kommen wir aber immer näher, also Raketen sicher zu starten und selbst die Teile zu recyclen. Unglaublich dass ich noch sowas miterleben kann. 

Kommentar von ingwer16 ,

.... Damit das All so aussieht wie unsrer Natur ?

Kommentar von Alexus977 ,

ach komm das all ist wohl ein ganz klein wenig größer als unser planet keine frage :D

Kommentar von Chris10021999 ,

Man muss die Rakete nur aus dem Orbit herauskatapultieren, in Richtung Sonne oder so.

Kommentar von Alexus977 ,

ja allerdings müsse man wirklich stark auf sicherheit achten 

Kommentar von ingwer16 ,

Klasse Einstellung 👎🏻

Kommentar von einfachsoe ,

Ingwer16, Ihre grüne Ökoeinstellung hat Ihnen wohl alles vernebelt. Sie sollten sich vielleicht mal darüber informieren was es alles im All gibt. Da wäre zusätzlicher Atommüll fast eine Verbesserung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community