Frage von Carlystern, 72

Kann man den Anfang einer MFA Bewerbung so formulieren?

Sehr geehrter Herr Dr. med. xxxxxxxxxxxxxxxx

schon immer habe ich mich für die Medizin, deren Themen, als auch für die Einblicke in verschiedene Krankheitsbilder sehr interessiert. Die Freude Menschen zu helfen und zu begleiten begeistert mich sehr. Durch meinen Wunsch und meinen Interessen eine Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten zu absolvieren und nach der Ausbildung langfristig in dem Beruf tätig zu sein bereite ich mich während meiner Freizeit ausschließlich und intensiv auf die Ausbildung mit verschiedenen Fachbüchern und anderem Unterrichts-und Prüfungsmaterial vor.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von blackforestlady, 52

Den letzten Satz solltest Du aufteilen und nicht so einen ellenlangen Satz so stehen lassen. Da wird einem schwindelig, wenn man diesen Satz durch liest.

Antwort
von Deichgoettin, 35

- In der Anrede schreibt man nicht Herrn Dr. med, sondern nur Herr Dr. xyz

- Kommata fehlen

- Daß Du Dich in Deiner Freizeit auschließlich mit med. Fachbüchern beschäftigst, glaubt Dir kein Mensch.

Die Bewerbung ist alles andere als Informativ und ansprechend.
Hole Dir Hilfe aus dem Internet - z.B. hier:

https://www.google.de/search?q=bewerbung+als+mfa+ausbildung&ie=&oe=

Kommentar von Carlystern ,

Auch wenn es dir nicht passt ist aber so. Warum sollte ich lügen und das
ist ja auch nur der Bewerbungsanfang falls du noch lesen kannst. Man
soll sich von anderen abheben und nicht das gleiche wie andere 
schreiben.

Kommentar von Deichgoettin ,

Stimmt, mit dieser Bewerbung hebst Du Dich von Mitbewerbern ab.

Antwort
von forrestkid, 29

Ist nicht schlecht. Aber es sind einige Grammatik und Kommafehler darunter.

Hast Du das jetzt schnell für gutefrage geschrieben und in der Bewerbung ist alles richtig? Dann wäre es so ok.

Nur die Formulierung: Die Freude Menschen zu helfen und zu begleiten begeistert mich sehr.

Das ist etwas unglücklich formuliert. Ich würde schreiben:

Die Freude, Menschen zu helfen und sie zu begleiten, ist der Antrieb für meine Bewerbung. 

Zum Beispiel..


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community