Kann man den Anfang der Bewerbung so formulieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Carlystern,

der wichtigste Punkt vorweg: Wenn Du dort Patientin bist, hast Du hoffentlich mit dem Arzt schon über Deinen Ausbildungswunsch gesprochen?

Der zweitwichtigste Punkt: Wirklich beurteilen kann man die Qualität einer Bewerbung nur im Gesamtzusammenhang. Eine Rückmeldung zu einzelnen Textpassagen kann immer nur unter Vorbehalt erfolgen.

Nun zum Text.

seitdem ich denken kann ist es ein Traum von mir eine verantwortungsvolle Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten zu absolvieren.

  1. Etwas dick aufgetragen. Als Du mit Denken angefangen hast, wusstest Du bestimmt noch nicht, was eine MFA ist.
  2. "Ein Traum"? Du hast also noch andere Träume? Das ist zwar normal, aber hier nicht relevant.
  3. Den Begriff "Traum" würde ich hier gar nicht verwenden. Du kommst dadurch verträumter rüber als es Dir recht sein kann. Wie wär's mit "Wunsch"?
  4. Eine Ausbildung ist nicht verantwortungsvoll.

Aufgrund meines sehr großen Interesses an Medizin, den Einblick in verschiedene Krankheitsbilder, die Freude Menschen zu helfen und die langjährige Vorbereitung auf den Beruf bin ich überzeugt das diese Ausbildung genau das richtige für mich ist.

  1. "des Einblicks"
  2. "der Freude"
  3. "der langjährigen Vorbereitung"
  4. "überzeugt, dass"
  5. "genau die richtige"
  6. Wie sah die langjährige Vorbereitung aus? Diese Frage darfst Du nicht unbeantwortet lassen.

Mein größter Wunsch ist es meine Ausbildung aufgrund des Fachbereiches, die gute Teamzusammenarbeit und langjähriger Patientenerfahrung in Ihrer Gemeinschaftspraxis zu absolvieren.

Kein schöner Satz. Auf sprachliche Fehler gehe ich nicht ein, weil ich denke, dass Du den Satz grundsätzlich umbauen solltest. Nicht zu viele verschiedene Aspekte in einen Satz quetschen!

Durch die lange Zeit als Patientin kenne ich die Abläufe in der Praxis sehr genau und bin überzeugt sofort im Team ohne große Einarbeitung mitarbeiten zu können.

Das erscheint mir doch etwas - nun ja, optimistisch. Kann ich aber natürlich letztlich nicht beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Carlystern
16.02.2016, 16:00

Danke und wie kann man das Wort "überzeugt" sofort im Team mitarbeiten zu können ersetzen?

0
Kommentar von Carlystern
16.02.2016, 16:51

Ja ich habe natürlich mit ihm gesprochen. Er sagte auch zu mir, dass er das mir sehr zutraut. Die genauen Worte weiß ich nicht mehr.

0

Der erste Absatz klingt ziemlich übertrieben. Ich weiß zum Beispiel nicht, wodurch genau du dich "jahrelang" auf den Beruf vorbereitet haben willst.

Der zweite Absatz wirkt etwas anmaßend, auch wenn du das wahrscheinlich gar nicht so meinst. Aber woher willst du als Patient (und damit Außenstehender) echte Kenntnisse über den Teamzusammenhalt haben? Wenn die Ausbildung dein größter Wunsch ist... willst du wirklich nicht mehr im Leben erreichen? Und es wirkt doch sehr überheblich, wenn du behauptest, "sofort ohne große Einarbeitung mitarbeiten" zu können. Wozu brauchst du dann noch eine Ausbildung...?

Mach es etwas realistischer, auch wenn es trocken wirkt! Diese Übertreibungen sorgen zumindest in meinem Büro eher für große Erheiterung, als dafür, dass ich den Bewerber ernst nehme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde die Idee des Einstiegs gelungen. Allerdings ist die Bewerbung selber sehr holprig....

Hast ein Kompliment :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seitdem ich denken kann... ist vielleicht etwas extravagant formuliert, aber deine Aussage wird klar ;)

Ja das wäre möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung