Kann man das Tourette-Syndrom mit Gedanken beeinflussen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn das möglich wäre, dann gäbe es die erkrankung nicht.

wenn du absichtlich schimpfworte brüllst oder eine handlung ausführst, dann ist das kein tic/ erkrankung, sondern eben absicht. und wenn du dich willentlich daran hindern kannst, etwas bestimmtes zu tun oder zu sagen, dann hast du diese erkrankung nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte eigentlich möglich sein, ist ja eine Zwangshandlung.

Ist nicht direkt steuerbar, aber indirekt.

Sinne -> Wahrnehmung -> Gefühle (vor allem Angst) -> Zwangshandlung

Und worauf unsere Sinne achten, können wir gedanklich steuern, das sind die Dinge die uns wichtig sind, unsere Bewertung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... leider nicht, viele Menschen mit Tourette-Syndrom versuchen dies täglich ohne Erfolg - der Kampf, den Tourettausbruch zu verhindern verschlingt erhebliche Energiereserven. 

Betroffene Menschen werden mit Medikamenten unterstützt die leider auch ihre unerwünschten Effekte mit sich bringen - was die Sache nicht leichter macht. 

Wohl gibt es verschiedene Ausprägungen des Tourett-Syndroms, in einigen Fällen kann eine gedankliche Kontrolle durchaus positiv einwirken. 

LG Coonz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In welchem Sinne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fraganty1
31.01.2016, 12:04

Das man die Art der Tics, z.B. Beinzucken, Armzucken oder herausrufen von Wörtern mit seinen Gedanken beeinflussen kann.

0
Kommentar von zeytiin
31.01.2016, 12:08

Ja es unterdrücken oder wirklich das man es macht ? Wen du meinst das es zum Vorschein kommt ja das kann jeder das aber dann nicht mehr der Tick .. Du beeinflusst es ja selbst .. Ich glaub ich verstehe was falsch 😂

0

Nein es ist ein Zwang

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?