Frage von Tine01,

Kann man das Gefühl der Liebe einfach so verlieren?

Bin mit meinem Mann schon über zehn Jahre zusammen. Wir hatten schon öfter Probleme, aber es ging immer irgendwie weiter. Letzte Woche ist er nachts einfach weggegangen, ich bin aufgewacht, und er war nicht da. Er ist erst morgens nach Hause gekommen. Untreu ist er nicht, das weiss ich. Aber in der Nacht hatte ich plötzlich ein Gefühl, das ich nicht kannte. Ich will nicht mehr. Meine Liebe zu ihm ist einfach weg. Kann sowas tatsächlich sein? Ich weiss nicht weiter. Danke für Eure Hilfe

Antwort von butz1510,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Doch, ich denke schon, dass das passieren kann. Dass man gleichgültig wird über die Jahre, zu oft verletzt wurde, zu oft warten musste, weinen musste... was auch immer.. und plötzlich merkt, dass man sich gefühlsmäßig irgendwie befreit hat.

Kommentar von dragon100,

Und wenn einer nur nimmt,während der andere nur gibt,wird es auch nichts mehr! Sehr schöne Antwart von Dir.

Kommentar von dragon100,

tausche a gegen o

Antwort von ImGampi,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kann durchaus sein. Neues Spiel, neues Glück. Es ist im Leben wohl nichts so sicher, wie die Veränderung.

Antwort von frederick,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast viele Antworten bekommen und somit auf meine sicher nicht mehr gewartet. Ich habe mir nicht alle durchgelesen - nur einige.

Ihr müsst miteinander reden. Die gewohnten Rituale im Schweigen fortzusetzen macht nur mehr kaputt. Und wenn auch die Fetzen fliegen: Du musst Offenheit verlangen. Was aber noch schmerzhafter sein kann: Du musst offen Dir selbst gegenüber sein, damit Du Deinerseits wahre und ehrliche Antworten geben kannst (auch für Dich selbst!). Es kann dabei herauskommen, dass Euer ganzes gemeinsames Leben von Anfang an unter falschen Vorzeichen gestanden hat. Es kann auch sein, dass ihr Euch beide weiter entwickelt und in verschiedene Richtungen entwickelt habt. Oder. Oder. Man kann auch miteinander individuelle Wege gehen - aber es muss eine Schnittmenge da sein, die Euch verbindet (Grundbedürfnisse; Grundwerte; die wesentlichen Ziele im Leben u.s.w.).

Ihr braucht keinen Therapeuten, der Euch von außen in der Beziehung/Ehe herum pfuscht. Aber Ihr braucht die Bereitschaft, wahrhaftig in Euch selbst hinein zu sehen und gegenseitig offen darüber zu sprechen. Ja, und eines natürlich auch: Die grundsätzliche Bereitschaft, überhaupt weiter zu machen. Denn sonst beginnt, setzt sich fort und endet jedes versuchte Gespräch mit: "Na und? Hat doch eh keinen Zweck mehr." Und dieses: Suche keine SCHULD - nicht bei ihm und nicht bei Dir. Suche nur die Wahrheit. Mache Ihm keine Vorwürfe. Und wenn er Dir welche macht: Weiche innerlich dem Angriff aus und versuche, nur den Kern zu hören, also das Verhalten Deinerseits, das bei ihm etwas ausgelöst hat (was auch immer). Vorwürfe werden kommen, in der einen und in der anderen Richtung - das bleibt gar nicht aus. Aber eine Auseinandersetzung darf nicht getragen sein von Vorwürfen - das führt zu gar nichts, schon gar nicht zur Wahrheit, weil jeder Vorwurf auf dem subjektiven Eindruck und Abwehrverhalten (sich selbst gegenüber!) der einen Seite beruht. Aus dem Vorwurf "Du hast..." kann konstruktiv nur werden: "Als Du dieses oder jenes hast... da habe ICH dieses gedacht, jenes empfunden, das getan..." Fragen an sich selbst: Wieso? Weshalb? Warum?

Die Antworten des anderen erschüttern vielleicht, weil sie "unverschämt" sein mögen – sie MÜSSEN un-verschämt sein, weil Scham nur zum Schweigen bringt, wo ihr ehrlich miteinander umgehen müsst. Und: Am meisten werden wirklich die eigenen Antworten erschüttern. Es wird so kommen, dass genau die eigenen Antworten am schwersten zu ertragen sind.

Allem voran nun: WILLST Du überhaupt, dass es weiter geht? Oder auch: Will Dein Mann noch, dass es weiter geht? Jedenfalls ist es noch kein Zeichen der Trennung oder der erhofften Trennung, wenn er nachts mal allein durch die Straßen gezogen ist, weil er Deine Nähe - wach und voller Gedanken, die er nicht mitteilen kann/will – nicht ertragen konnte.

Kommentar von Luise,

Sehr schöne Antwort. DH.

Kommentar von Jolsche,

Unglaublich gute Antwort! Genau so ist es! Das ist auch das, was mir die letzte Zeit durch den Kopf geht, ich würde es nicht anders beschreiben! Schön, dass mehrere meine Meinung teilen.

Vielen Dank, diese Antwort hat meinen Tag bereichert :)

Antwort von Putze,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Aber selbverständlich.

Plötzlich erkennt man: irgend etwas ist anders: Liebe kann man nicht festhalten, sie ist von Moment zu Moment.

Man kann nur dankbar sein solange sie da ist.

Und das hat auch etwas schönes an sich : der andre ist wie ein Geschenk, kein Besitztum. Manchmal tut das auch weh zu sehen.

Kommentar von Angela2305,

DH

Antwort von freefree,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Tine01, das ist eine wirklich schwierige Frage, und ich Maße mir nicht an selbige zu beantworten. Einfach nur Ja oder Nein - währe irgendwie nicht Richtig, das hilft dir jetzt zwar nicht wirklich weiter,aber sieh dir mal folgenden Link an eventuell bringt der dich ja etwas weiter. http://kuerzer.de/5GVRjeAHU

Antwort von borhap,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dazu fällt mir spontan ein:

Erich Kästner: Sachliche Romanze

Als sie einander acht Jahre kannten (und man darf sagen: sie kannten sich gut), kam ihre Liebe plötzlich abhanden. Wie andern Leuten ein Stock oder Hut.

Sie waren traurig, betrugen sich heiter, versuchten Küsse, als ob nichts sei, und sahen sich an und wußten nicht weiter. Da weinte sie schließlich. Und er stand dabei.

Vom Fenster aus konnte man Schiffen winken. Er sagte, es wäre schon Viertel nach Vier und Zeit, irgendwo Kaffee zu trinken. Nebenan übte ein Mensch Klavier.

Sie gingen ins kleinste Cafe am Ort und rührten in ihren Tassen. Am Abend saßen sie immer noch dort. Sie saßen allein, und sie sprachen kein Wort und konnten es einfach nicht fassen.

Kommentar von butz1510,

Ein tolles Gedicht! DH

Antwort von MacJohn,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sachliche Romanze

Als sie einander acht Jahre kannten

(und man darf sagen: sie kannten sich gut),

kam ihre Liebe plötzlich abhanden.

Wie andern Leuten ein Stock oder Hut.

Sie waren traurig, betrugen sich heiter,

versuchten Küsse, als ob nichts sei,

und sahen sich an und wußten nicht weiter.

Da weinte sie schließlich. Und er stand dabei.

Vom Fenster aus konnte man Schiffen winken.

Er sagte, es wäre schon Viertel nach Vier

und Zeit, irgendwo Kaffee zu trinken.

Nebenan übte ein Mensch Klavier.

Sie gingen ins kleinste Cafe am Ort

und rührten in ihren Tassen.

Am Abend saßen sie immer noch dort.

Sie saßen allein, und sie sprachen kein Wort

und konnten es einfach nicht fassen.

(Erich Kästner)

Antwort von mitra54,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja. Gerade in deinem Fall, wo immer mal was war. Da schwindet die Liebe jedesmal ein bisschen mehr. Das ist ein schleichender Prozess, den man oft gar nicht bemerkt.

Antwort von Wieselchen1,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo liebe Tine,

du sagst, du hattest das Gefühl, dass du nicht mehr willst. Kann es denn nicht sein, dass es bei diesem Gefühl eher darum ging, dass du nicht mehr so mit ihm leben willst? Dass du dringend eine Veränderung suchst, aber mit ihm?

Bevor du zehn Jahre einer Ehe einfach fortwirfst, empfehle ich dir, dass du als erstes genau deine Gefühle überprüfst. Stelle dir die einfachsten Sachen vor - ohne ihn. Stelle dir schwierigere Sachen vor - ohne ihn. Stelle dir gemeinsam erlebte Momente vor - ohne ihn.

Wichtig ist, dass du dringend mit deinem Mann redest und ihr beide euch klar werdet, ob ihr noch einen zweiten Start wagen wollt, was ihr verändern könnt und womit ihr leben könnt. Dann überlegt auch gut, ob ihr vielleicht eine Partnertherapie machen wollt.

Wichtig ist bei allem, dass ihr - sofern ihr euch noch liebt - nichts unversucht lasst, um eure Ehe zu retten.

Wenn da allerdings nichts mehr da ist, hat es wirklich keinen Sinn mehr.

Ich wünsche euch viel Kraft um durch die nächste Zeit zu kommen!

Antwort von Bonoboking,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Auszeit nehmen! Wenn ihr euch noch was bedeutet wird es euch bewusst werden wenn ihr euch mal für ne gewisse Zeit trennt! Und wenn nicht müsst ihr euch wenigstens nicht mehr ertragen!

Antwort von breitfuesse,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich glaube, dass du mit deiner Vermutung recht haben kannst. Warum sollten sich Gefühle - selbst ein so starkes wie Liebe - gegenüber deinem Mann nicht ändern bzw. verschwinden können? Deine momentane Gefühlslage ist für mich der beste Beweis dafür. Wichtiger ist für dich aber vermutlich, wie es jetzt weitergehen soll. Ich glaube nämlich auch, dass sich erkaltete Liebe auch wiederbeleben lässt - das allerdings nur, wenn beide Beteiligten es wollen. Du wirst vermutlich nicht umhin kommen, mit deinem Mann über deine Gefühle zu sprechen. Gemeinsam werdet ihr dann sichr feststellen, ob sich die Mühe eines Wiederbelebungsversuchs lohnt.

Antwort von tradaix,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nicht einfach so, jedoch kann ein Paar sich mit der Zeit auseinander leben. Man entwickelt sich unterschiedlich, entfremdet sich und stellt eines Tages fest, dass es nur noch eine Wohngemeinschaft incl. Sex ist.

Antwort von pippi60,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die wahre Liebe soll wohl nie vergehen! Vielleicht hilft Euch ein klärendes Gespräch oder eine Paartherapie. Aber dazu müßtest Du bereit sein. Wenn Du gar nicht mehr magst, dann ziehe einen Schlußstrich. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende! Aber 10 Jahre wirf man nicht einfach weg, da lohnt es sich noch zu kämpfen! Was hälst Du von einem Liebesurlaub oder ein romantisches Wochenende?

Kommentar von tradaix,

Für eine Paartherapie müssen Beide bereit sein, sonst ist es eh zu spät. Eine friedliche Trennung ist empfehlenswert, in der Praxis leider selten der Fall. Davon lebt ein ganzer Berufszweig.

Kommentar von SteiniKeule,

tut mir leid aber da bin ich echt anderer meinung. Ich denke nicht dass sowas wirklich hilft.

Kommentar von Wieselchen1,

Ja, Pippi, ich sehe das genauso. Zehn Jahre sind eine zu lange Zeit, um sie so spontan einfach wegzuwerfen. Gefühle genauestens überprüfen, wenn da noch was ist, mit dem Partner gemeinsam hart arbeiten, damit die Liebe bleibt und eine Frischzellenkur bekommt.

Kommentar von Hummelchen28,

sicher sind zehn Jahre eine lange Zeit, ich war mit meinem Ex auch zehn Jahre zusammen, aber zum Schluß weiß man nicht mehr ob es Liebe oder Gewohnheit ist, was einen zusammenhält... Nun weiß ich, daß es Gewohnheit war... ;-)

Kommentar von Angela2305,

Bei mir war es genauso. Ich war 15 Jahre mit meinem EX zusammen. Ich wollte Partnertherapie, er war zu phlegmatisch dazu. Und plötzlich fragte ich mich: Solls das gewesen sein ? Und das wars, nämlich das Aus. LG

Antwort von Noona,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Tine. Nein, ware und wirkliche Liebe kann nicht einfach verschwinden, die ist immer da. Was sich verändert sind die Menschen. Wenn die Entwicklung von euch beiden auseinander geht - und das ist ja eigentlich das "Normale", gehen auch die Wege auseinander. Was aber nicht heissen soll, dass keine Liebe mehr da sein muss. Und dann lässt man den anderen gehen - in Liebe eben. Und man richtet sein Leben neu aus. Es ist einfach für mich, dir das zu schreiben und zu raten, da ich Distanz habe. Für jeden der selber betroffen ist, ist es nicht möglich, das so distanziert zu sehen und als "normal" zu betrachten. Doch so ist das Leben. Schrecklich - würden wir uns nicht verändern. Schliesslich ist die Veränderung das einzig Stabile in unserem Erdendasein. Wir müssen immer wieder loslassen, täglich stirbt etwas - und sei es 'nur' der Tag. Ich wünsche dir Kraft und Mut, deinen eigenen Weg zu gehen. Noona

Antwort von bini78,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Vielleicht hast Du ja doch die Befürchtung dass er zu einer anderen Frau gegangen ist und du willst es einfach nicht wahrhaben – doch das Gefühl der Liebe ist deshalb weg. Vielleicht war aber auch alles ganz harmlos - er konnte vielleicht einfach nicht schlafen. Der einzige richtige Weg ist mit Ihm darüber zu reden. Du kennst Ihn schon so lange und wirst spüren ob er dich belügt. Versuch das Gespräch in aller Ruhe z. B. bei einer Tasse Kaffee zu suchen (wenn er auch etwas Ruhe hat). Tausend Vorwürfe und anschreien hilft nicht weiter und versuch es ehrlich zu führen. Erzähle Ihm auch von Deinen Gefühlen. Wenn Du nicht krankhaft eifersüchtig bist wird er es verstehen das mal derartige Ängste oder doch auch ein bisschen Eifersucht auftaucht. Mag sein das sich alles klärt und auch die Liebe zueinander wieder klar wird und einfach da ist.

Antwort von SteiniKeule,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also...

das ist eine gute Frage. Ich denke nicht dass das Gefühl einfach so von heute auf morgen weg sein kann. Das WAHRE Gefühl der Liebe ist etwas das nicht einfach so durch einen schock oder einen Streit verschwinden kann. Da bin ich ganz klar der Meinung dass sich das über einen langen Zeitraum so entwickelt hat. Ich glaube was du an diesem besagten Morgen gemerkt hast ist einfach eine neue Situation die dir die Augen geöffnet hat. Wenn die Liebe wirklich weg ist, so ist dies nicht in der Nacht passiert und auch nicht am nächsten Morgen. Sie war schon lange zuvor weg. 10 Jahre ist ne lange zeit (mein rekord: 2 Jahre). Ich bin der festen überzeugung dass sich jeder Mensch jeden Tag, jede Woche und jeden Monat weiter entwickelt. Dazu kommt dann noch die art der verbindung zwischen den Partner und wie sich jeder entwickelt. Das sind die Punkte die darüber entscheiden ob man sich in z.B. 10 Jahren zueinander, miteinander oder von einander weg entwickelt. Ist letzteres der fall so ist das oft das ende einer beziehung. ich glaube ihr habt euch in den letzten jahren in 2 verschiedene richtungen entwickelt und jetzt ist einfach die Luft raus. Ihr könnt nochmal nen versuch starten, oder mal ne Pause machen(wirkt oft wunder) oder aber ihr sagt es waren wunderbare 10 jahre aber es waren 10 jahre und 11 sollten wohl nicht mehr sein. Ich werde jetzt hier einfach mal einen Punkt machen da es sonst kein ende mehr nimmt. Ich hoffe für euch dass ihr den für euch richtigen weg findet.

Antwort von Pestopappa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nö, Liebe ist unvergänglich ;oo))

Antwort von AnniiKa93,

Also mir ging das auch einmal so das ich mein damaligen Freund aufeinmal aufgehört habe zu lieben,ddas liegt warscheinlich daran,das ihr schon immer probleme hattet und deswegen die liebe verging

Antwort von AnniiKa93,

Also mir ging das auch einmal so das ich mein damaligen Freund aufeinmal aufgehört habe zu lieben,ddas liegt warscheinlich daran,das ihr schon immer probleme hattet und deswegen die liebe verging

Antwort von dschinghi,

ja - das nennt man ENTLIEBEN.... Ist was Schreckliches, wenn es einem selbst passiert - und man ist absolut hilflos!

Meistens geschieht das durch Unaufmerksamkeit, Interesselosigkeit, Wurschtigkeit seinem Partner gegenüber - da verliert sich jede Liebe - denn wenn man die Liebe nicht pflegt, geht sie verloren..........

Antwort von Tippse,

Sie ist nicht einfach weg, entweder ist sie eh noch da, oder es war keine richtige Liebe, die Du empfunden hast für ihn.

Kommentar von ImGampi,

Da scheiden sich wohl die Geister..:-))

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community