Frage von wozudasalleshie, 60

Kann man das Depressionen nennen oder Aufmerksamkeitsstörung?

Also ICH WILL KEINE AUFMERKSAMKEIT Ich bin 14 werde dieses Jahr 15 und bin weiblich. Ich erzähl euch mal bisschen: Also ich bin bei meinen Eltern, Familie, Verwandte, Schule einfach überall immer am lächeln, ich komme extrem glücklich und lebensfreudig rüber, ich habe immer ein offenes Ohr für alle und das wissen sie auch meist zu schätzen, z.B kriege ich immer einen Geburtstagskuchen von meiner Klasse, wofür ich sehr dankbar bin. Ich komme wirklich wie das glücklichste Kind überhupt rüber, ich bin immer für jeden da, und ich bereue das nicht, Ich will nicht das sich nochjemand wie mich fühlt, das sich 1mensch mehr verstecken muss. Ich weiß nicht ob es an der Pubertät liegt aber ich bin wirklich extrem down. Jeder erzählt mir von seinen Problemem, jeder vertraut mir, aber wenn ich auch nur ein bisschen anfange von mir zu erzählen verliert jeder das Intresse. In der schule werde ich meißt als fett, hässlich,... bezeichnet und dann sag ich ímmer nur: aha hahahhah. Aber zu Hause denke ich stundenlang über diese Wörter nach. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und ich hab mich auch dazu entschieden niemandem den ich kenne von meinen Problemem zu berrichten, so fühle ich mich wohler. Ich tu so als wenn mir solche "Beleidigungen" nichts ausmachen, aber sie machen mich wirklich traurig, ich weiß dass ich dick bin aber bis vor kurzem wars mir auch irgendwie egal. Nur jetzt fühle ich mich so leer, wenn ich nach Hause komme renne ich in mein Zimmer und höre Musik, setze ich an meinen Lappi und flüchte ins Internett, hier fühle ich mich nämlich wohl, ich habe Internettfreunde die mich so nehmen wie ich bin. Aber trotz den ganzen Leuten in meiner Umgebung fühle ich mich so einsamm, so überflüssig, eine Zeitlang habe ich mich Selbst verletzt, habe aber wieder aufgehört, ich bin einfach nur traurig, einfach so leer so allein. Ich fühle mich von niemanden versanden. Ich habe zwar noch einen Sinn im Leben (Will Psychologin werde damit ich Leuten wie mir helfen kann), aber ich weiß dass mich keiner unterstützen wird, weder meine Eltern noch meine "Freunde". Das ist echt Traurig. Außerdem gehe ich echt ungern schwimmen und kleide mich nicht so freizügig, viele meiner freundinnen meint ich sei ein Opfer, ich sei zurückgeblieben, ich wäre nicht "sexy" , was ich auch nicht will xd ich weiß nicht ich habe einfach diese innerre leere ich fühle mich echt schlecht und habe echt keinen grund mehr zu lächeln. Aus irgendeinem Grund sind mein Vater und meine Mutter extrem enttäuscht, seid 2-3 Jahren haben sie mich weder umarmt, noch irgendwie geküsst- zu meinem Gebburtstag habe ich einen Granatapfel bekommen und natürlich haben sich alle lustig ddarüber gemacht, ich hab mitgelacht, hab dann aber si getan als ob ich bauchschmerzen hätte und bin dann in mein zimmer, ihr wisst nicht was das für ein gefühl war. Ich war nicht sauer weil ich kein richtiges geschenk bekommen habe, ich war sauer weil wirklich keiner aus meiner Familie mitfühlend ist. Depressionen?

Antwort
von Ninni381, 7

Hi wozudasalleshie! Leider bin ich absolut nicht qualifiziert, dir hier ernsthaft helfen zu können. Doch meiner persönlichen Meinung nach beschreibst du keine Krankheit (denn das sind Depressionen), sondern die dauerhafte und schamlose Respektlosigkeit gegenüber deiner Person, und deine völlig normale Gefühlsreaktion darauf. Dass du dich mit 14 Jahren derart desillusioniert, ungeliebt und schrecklich einsam fühlst, ist, gelinde gesagt, eine einzige Katastrophe.

Ich kann in Worten nicht einmal ausdrücken, wie Leid mir deine augenblickliche Lage und diese schlimme Ungerechtigkeit tut. Sehr wohl fallen mir jedoch mehr als genug Worte ein, die ich deinem ganzen Umfeld wirklich gern von Angesicht zu Angesicht mitteilen würde... Solch ein menschenverachtendes und grausames Verhalten gegenüber einem netten und hilfsbereiten jungen Mädchen ist wirklich das Abscheulichste, was ich seit Längerem gelesen habe.

Mein persönlicher kleiner Rat für dich ist, die dummen Schafe hinter dir zu lassen und zum Wolf zu werden. Man beginnt damit von innen, und konzentriert sich ganz bewusst auf die eigene Stärke und die mentale Erhabenheit über diese ganzen Idioten. Dein Lebensziel ist es sowieso nicht, allen anderen nur auf Gedeih und Verderb zu gefallen, sondern in ein paar Jahren die Zulassung zum Psychologie-Studium zu erhalten; und darauf kannst du dich immer wieder fokussieren.

Möglicherweise könntest du zudem auch in einen Verein eintreten, um ein paar neue Leute kennenzulernen und um endlich die wohlverdiente Anerkennung für erbrachte Leistungen zu erhalten. Mit wachsendem Selbstvertrauen und Selbstachtung kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem du bereit ist, aktiv für dich einzutreten und auch nach außen niemals wieder ein Opfer zu sein.

Ich wünschte von ganzem Herzen, ich könnte dir an dieser Stelle noch irgendetwas Handfesteres mitgeben- doch zumindest sende ich dir unten einen Link mit der Bitte, ihn dir einfach mal in Ruhe durchzulesen. Alles Gute, und ganz viel Kraft!!!

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Antwort
von ZeroBomb, 21

Wow, das ist heftig, Depressionen nicht wirklich eher wut und trauer,

du bist wütend das dich alle trotz deiner guten art verspotten aber diese wut verwandelt sich wohl schnell in trauer darüber das keiner ein offenes ohr für dich hat.

zu deinen freundininen:

die sind echt fies, ich hätte mich schon lange von denen ''getrennt'' und mir freunde gesucht die mich wirklich so mögen wie ich bin.

kleiner tipp, da du wahrscheinlich noch zur schule gehst, ignorier einfach alle die was gegen dich haben, du wirst die meisten aus deiner klasse, eh nie wieder sehen.

ab der Berufsschule/abi kann es ja nur noch besser werden, erfinde dich ab da einfach neu :D die meisten kennen dich whrscheinlich eh nicht weshalb das ganz einfach werden sollte.

sonst noch viel glück und lebe lang und in frieden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten