Frage von tobi2556578, 29

Kann man das als Alkoholproblem bezeichnen?

Hallo, ich hatte frûher nie so richtig einen Zusammenhalt, wenig Freunde, war viel allein. Von meiner Mutter hôrte ich immer nur am Wochenende (da sie in Diskotheken gearbeitet hatte), dass die Jugendlichen immer voll sind und sie nicht verstehen kann, warum die soviel trinken und so Sachen halt. Als ich dann ins Alter kam wo ich anfing auszugehen hatte ich noch keine richtige Zugehôrigkeit und die Information Ausgehen == Saufen. Also bin ich immer mit dem Ziel mir extrem die Kante zu geben ausgegangen, um entlich irgendwo dazuzugehôren, da sich ja alle Jugendliche beim Ausgehen die Kante gaben. Irgendwann fand ich Freunde, war aber ûbelst schûchtern, da ich eig nie ein richtiges soziales Umfeld hatte und deshalb nicht wusste was man so redet, oder was man tut. Beim Ausgehen war ich dann Voll und deshalb nicht mehr schûchtern. Meinen Kollegen hat es gefallen, dass ich entlich rede und ich fûhlte mich auch wohler, wenn ich geredet habe. Also war dann mein neues Ziel beim Ausgehen mir die Kante zu geben, damit ich weniger schûchtern bin. Das war im Alter von 15-17 Jahren. Jedes Wochnende in die Disko mit dem Ziel mir die Kante zu geben. Mittlerweile rede ich auch ohne Alkohol und mein Alkoholkonsum ist auch stark zurûckgegangen. Ich gehe zwar auch fast nicht mehr aus, weil es mir nicht mehr so passt, aber wenn ich ausgehe trinke ich nur noch so 2-3 Getrânke, weil sie mir schmecken und nicht mehr mit dem Ziel mor die Kante zu geben.

In meinen Augen finde ich, dass ich ein Alkoholproblem hatte (hab auch manchmal frustgesoffen und das nicht nur beim Ausgehen). Aber kann man das wirklich als Alkoholproblem bezeichnen, oder ist es erst ein Alkoholproblem wenn ich noch mehr getrunken hâtte bzw auch unter der Woche oft voll gewesen wâre (ich habe zwar unter der Woche manchmal frustgesoffen, aber nicht so oft, vlt 5 mal oder so)?

Danke schonmal im Voraus :)

Antwort
von Hemat99, 17

Also ich würde schon sagen. Wenn man sich regelmäßig (jede Woche) zusäuft und das auch als Ziel hat. Ist meine Meinung dazu ;)

Antwort
von Wonnepoppen, 14

du hattest definitiv ein Problem!

vor allem was der Grund war es zu tun!

Es ist gut, daß du jetzt auch "ohne" reden kannst u. dich nicht mehr voll laufen läßt, bleib dabei!

Antwort
von GreenAnakonda, 12

Ich finde nicht. Du kommst jetzt mit 2-3 alkoholischen Getränken aus, wenn du jetzt aus gehst - das ist doch völlig normal.

Bei der Menge, die du früher getrunken hast, sieht es schon anders aus. Ich denke aber, das entscheidende Kriterium ist, ob man es unter Kontrolle hat, also ob man jederzeit aufhören könnte.

Kommentar von tobi2556578 ,

Meine Frage war, ob ich frûher ein Alkoholproblem hatte und nicht ob ich immer noch eins hab. Ich weiš, dass man 2-3 Getrânke nicht als Alkoholprobpem ansehen kann.

Aber zum Punkt mit dem Aufhôren: frûher hâtte ich nie gekonnt ein Wochenende trocken bleibn.

Kommentar von GreenAnakonda ,

Ja, dann hattest du ein Alkoholproblem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community