Frage von Kissmechuckbass, 43

Kann man das Ästhetische politisch denken?

Hallo liebe Community,

"Kann man das Ästhetische politisch denken?"- so lautet das Thema meiner Präsentationsprüfung in Kunst nächste Woche (Abitur 2016 ,BaWü, Kunst 2-st.).

Meine Gliederung sieht so aus, dass ich gerne aus den Epochen Renaissance, Barock, Romantik, Expressionismus und Moderne jeweils ein Potrait oder ein anderes Kunstwerk präsentieren und analysieren möchte im Hinblick auf die damalige politische Situation.

Ich brauche also Kunstwerke aus den jeweiligen Epochen, die im Bezug zur Politik standen und diese kritisierten oder priesen.

Ich hoffe, ihr habt gute Ideen und könnt mir weiterhelfen, denn bisher habe ich nicht sonderlich viel gutes Material gefunden!

Vielen Dank im Voraus

Melly

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hutten52, 24

Renaissance: Albrecht Dürers Bild über den besiegten Bauern nach dem Bauernkrieg

Barock: Rigauds Bild von Ludwig XIV. als absoluter Herrscher und "Sonnenkönig"

Romantik: "Die Freiheit führt das Volk" von Delacroix

Expressionismus: die Kriegsbilder oder die Bilder mit Kriegskrüppel von Otto Dix

Moderne: George Grosz, Stützen der Gesellschaft

Antwort
von atzef, 26

Deine Herangehensweise passt m.M.n. überhaupt nicht zur Frage.

Du möchtest zeigen, wie sich Politik in Gemälden niederschlägt - die Frage aber zielt darauf ab, wie politische Ansichten den Begriff und damit die Auffassung von Ästhetik beeinflussen.

Für das 20. Jahrhundert könnte man sich also mit den Anforderungen beschäftigen, die der Stalinismus (sozialistischer Realismus) und Faschismus (entartete Kunst) an die Ästhetik herantragen, usw.

Expertenantwort
von rotmarder, Community-Experte für Malerei, 19

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community