Kann man das Abi nach einer erfolgreichen Ausbildung auf der BOS machen, auch wenn man zuvor an der FOS durchgefallen ist?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

verstehe ich das richtig? Du wiederholst gerade die 12. Klasse der FOS und wirst den Abschluss wahrscheinlich nicht schaffen?

Der ideale Weg wäre ja, nach der FOS die BOS II zu besuchen, um dort das  Abitur zu machen. Die BOS II kannst du OHNE Fachhochschulreife allerdings nicht besuchen.

Nun zu deinem Plan B:


Wenn du durch die Fachhochschulreifeprüfung an der FOS rasselst und anschließend eine Ausbildung machst, kannst du nach der Ausbildung die BOS I besuchen.
Hier sind die genauen Aufnahmebedingungen der BOS I:


Ein qualifizierter Sekundarabschluss I oder ein gleichwertiger Bildungsstand und

ein Abschlusszeugnis der Berufsschule und

A eine der Fachrichtung entsprechende mind. zweijährige

abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten oder gleichwertig
geregelten Ausbildungsberuf oder
B eine abgeschlossene Ausbildung in einem Beamtenverhältnis.



Die BOS I verlässt du mit der Fachhochschulreife, die du auf der FOS ja wahrscheinlich nicht schaffen wirst. Und damit kannst du von der BOS I nahtlos auf die BOS II gehen und dort dein Abitur machen.
Hier noch einmal die genauen Aufnahmevoraussetzungen für die BOS II:







  1. Achtung,
    so ist es in Rheinland-Pfalz. Da Schule Ländersache ist, kann es sein,
    dass das in anderen Bundesländern anders aussieht. Ich halte das aber
    für unwahrscheinlich und denke, dass es einheitlich ist.



Quellen:
http://bbstghs.de/bildungsangebot/berufsfachschule-i.html
http://bbstghs.de/bildungsangebot/berufsoberschule-ii.html



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reverse95
21.11.2016, 18:22

Der Texteditor hat was nicht übernommen -.-

Hier die Voraussetzungen für die BOS II:

Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss und
Erfüllung der Aufnahmevoraussetzungen zur Berufsoberschule I oder
zur dualen Berufsoberschule (= abgeschlossene Berufsausbildung) und
höchstens einmalige erfolglose Teilnahme an einer Prüfung zur fachgebundenen oder
allgemeinen Hochschulreife

0

Hmm, das ist absolut ein Grenzfall !

Grundsätzlich darfst Du jede Schulprüfung nur zweimal versuchen, bevor Du endgültig nicht bestanden hättest.

Das wäre aber dann bei Dir für die Fachhochschulreife der Fall !

Auf der BOS macht man aber im ersten Jahr auch stets zuerst die Fachhochschulreife, was dann theoretisch nicht mehr ginge. Mir ist auch leider nicht bekannt, ob und wie das nachgehalten wird. Wäre also ggf. Dein eigenes Risiko, aber in jedem Fall wohl nicht legal.

Unbenommen davon sind aber 2 Abiturversuche, da dies ja wieder eine andere Prüfung ist. Also müsste dann das Abitur (aber nicht mehr die Fachhochschulreife) nach der Berufsausbildung auf einem Erwachsenkolleg oder Abendgymnasium durchaus noch möglich sein.

Auf diesem Schulen gibt es aber keine Abschlussprüfung für die Fachhochschulreife wie auf der BOS, sondern sie wird einfach zuererkannt (ausser in Bayern und Sachsen) sobald eine gewisse Punktezahl erreicht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ja, da es unterschiedliche Schulformen sind. Allerdings ist eine erfolgreich abgeschossene Berufsausbildung von in der Regel 3 Jahren erforderlich. Und mach´ Dir klar, dass die Berufsoberschule eher noch etwas schwerer ist (vor allem, wenn Du ein reguläres Abi machen willst und deshalb noch eine 2. Fremdsprache benötigst).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung