Frage von markus804, 135

Kann man Chef mich mit einer Vermutung von Diebstahl rauswerfen?

Wurde eben ins Chefbüro bestellt und dann meinte mein Chef er hat da eine Akte von einer Internet Firma die Leute 'ausspioniert' es geht um Sachen die ich bei eBay verkaufe. Er konnte mein eBay Konto offenlegen und mir meine artikel zeigen ob da was verkauft wurde oder was nicht verschickt wurde etc ABER auch wusste er über meine PayPal Aktivitäten Bescheid (ist das legal?!?!)

Jetzt soll ich ihm morgen iwelche Belege/ Rechnungen offen legen aber die habe ich nicht. Habe das gekauft aber ohne Rechnung und wollte es weiterverkaufen. Verdiene nicht viel und wollt mir damit etwas dazu verdienen das waren jetzt 100€ Ca...

Kann ihm ja nur sagen das ich das nicht von der Firma geklaut habe sondern woanders gekauft... Scheiße!!!! Ich will meinen Job nicht verlieren, bin jetzt fast 5 Jahre fest angestellt und das zieht mich so runter :(

Antwort
von Interesierter, 37

Es gibt die Möglichkeit der Verdachtskündigung.

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Kuendigung_Verdachtskue...

Wenn du schon keine Belege für den Kauf der Artikel hast, solltest du zumindest aufzeigen können, wo du sie wann gekauft hast.

Kannst du das nicht, stellt sich wirklich die Frage, ob du sie gestohlen hast.

Hast du sie per Ebay gekauft, liesse sich das in der Historie nachverfolgen. Hast du sie von privat direkt gegen Barzahlung gekauft, ist die Aussage, du wüsstest nicht mehr wo oder von wem, nicht sehr glaubhaft.

Antwort
von AnReRa, 31

Der Chef - bzw. die Spionagefirma - hat sich eindeutig strafbar gemacht.
Sprich: Die Spionagefirma unmittelbar, der Chef immer noch mittelbar.

Und aufgrund einer Diebstahlvermutung darf sowieso nicht gekündigt werden.

Von daher: Geh zur Polizei, erstatte Anzeige und beauftrage einen Anwalt.

Es gibt nur etwas zu beachten:
1. Wenn Du als Privatmann gewerbsmäßig Sachen verkaufst (also nur scheinbar Privat agierst), dann könnte sich das Finanzamt dafür interessieren.
Das nennt man dann Steuerhinterziehung.

2. Wenn das obige zutrifft, dann hättest Du Deinen Chef fragen müssen.
Der hätte Dir verbieten können dein 'Insiderwissen' zum eigenen Nutzen auszuschlachten.
In deinem Arbeitsvertrag steht nämlich vermutlich etwas zu diesem Thema.
Wenn herauskommt, dass die Kunden bei Dir gekauft haben - anstatt bei der Firma - Du aber Garantieversprechen abgegeben hast, die sich auf die Arbeit Deines Arbeitgebers bezogen haben, oder Du Deine Kunden wissentlich in diesem Glauben gewiegt hast, dann hast Du Dich ebenfalls starfbar gemacht. 

Du hast Deine Aktivitäten aber niemals über den PC im Büro laufen lassen, oder ?
Weil dass wäre eine 'halb-legale' Möglichkeit Deine Aktivitäten zu überwachen. Wobei es da trotzdem erstmal eine Abmahnung (auch mündlich) hätte geben müssen.


Antwort
von onidagori, 45

Hast Du Sachen verkauft, die es auch in Deinem Geschäft gibt? Und das mehrfach? Trotzdem muß der Chef Dir einen Diebstahl nachweisen. Sonst kann er Dich nicht rauswerfen. Das kann er aber nur, wenn man Dich direkt bei einem Diebstahl erwischt oder Dich dabei beobachtet.

Kommentar von markus804 ,

Natürlich hat er mich nicht dabei gesehen, weil es nicht von der Firma ist!

Ja da sind unter anderem auch Sachen die man hier verbaut in der Firma aber ich kenne halt die Preise die Kunden hier bezahlen und da hab ich mich umgehört und mir Sachen anderswo gekauft viel viel günstiger.

Nein nicht mehrfach sondern mehrere verschieden teile. 

Wie kommt er denn an meine Kontobewegungen von Paypal? Und woher weis er das ich die und die Sachen verkauft habe bzw eine Sache nicht verschickt habe?!

Kommentar von onidagori ,

Auf ein Ebay Konto zugreifen ist nicht schwer. Aber an PayPal kommt normal kein Fremder ran. Melde es PayPal, daß Du einen Fremdzugriff hattest. Wenn er jemanden beauftragt hat, Deinen Computer zu hacken, hat er und der Ausführende sich strafbar gemacht. 

Antwort
von Otilie1, 71

ohne beweise kann er das nicht - bloße vermutungen sind bei einer kündigung unzulässig.
PayPal Aktivitäten Bescheid (ist das legal?!?!)  - darf er nicht wissen !!!

kannst du nicht einfach den als zeugen bringen der dir das verkauft hat?

Kommentar von markus804 ,

Wie soll ich morgen in dem Gespräch damit umgehen? Ich kann nur sagen das ich das nicht von hier habe sondern woanders gekauft habe. Ohne Rechnung und ohne Belege

Kommentar von Otilie1 ,

hast du den namen noch , das wäre sehr hilfreich

Kommentar von onidagori ,

Oder eine Adresse oder eMail. Und wenn aus Zeitung, die Anzeige in der Zeitung.

Kommentar von markus804 ,

Nein habe ich nicht... Das war während Auto treffen da sprach man darüber und es wurde mir angeboten günstig! 

Kommentar von onidagori ,

Irgendwie glaube ich das nicht so recht.

Kommentar von onidagori ,

Bei einem Autotreffen hatte der Verkäufer das wohl kaum im Auto rumliegen. Dann muss Du es ja irgendwo geholt haben. Dann weißt auch Name und Adresse.

Kommentar von markus804 ,

Nein, auf dem Treffen kam man darauf zu sprechen geholt hab ich das wann anders 

Kommentar von Interesierter ,

Hast du schon mal was von einer Verdachtskündigung gehört?

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Kuendigung_Verdachtskue...

Kommentar von onidagori ,

Nein, habe ich nicht. Kam auch noch nie in so eine Situation.

Kommentar von onidagori ,

Danke für den Link. Wieder was gelernt.

Antwort
von Sciffo, 57

ich verstehe diesen konfusen text nicht.


hast du in der arbeitszeit vom privaten ebayaccount aus sachen verkauft oder was wirft man dir vor?


Kommentar von markus804 ,

Nein! Ich habe auf meinem eBay Account Sachen verkauft und unter anderem auch Sachen die ich in der Firma verbaue. Welche ich aber nicht von der Arbeit habe sondern anderswo gekauft. Nur ohne Rechnung/ Belege 

Kommentar von Sciffo ,

ach, jetzt kommt licht in die sache.. nun, das ist wirklich ein dummer zufall, dass du keine rechnungen hast.. da kann so ein verdacht schonmal aufkommen.. anzeigen kann er dich deswegen auf jeden fall.. alleine wg. des verdachts. wenn du keine zeugn beibringen kannst, die für dich aussagen, siehts schlecht aus.

also, bemühe dich in deinem eigenen interesse um aufklärung

Kommentar von markus804 ,

Ich habe die Sachen anderweitig gekauft für einen sehr guten Preis und wollte meine schlechtes gehalt aufbessern. Da ich das weiterverkauft habe. Man stellt dabei keine Fragen bzw ich hab mich auch nicht gefragt woher es ist bzw mir darüber Gedanken gemacht. 

Kommentar von Sciffo ,

sorry, aber die story wird immer verworrener.. ohne ross und reiter zu benennen hast du keine chance. machs gut.

Kommentar von masteryi2 ,

Dann sprich doch mit dem Käufer ob er es dir irgendwie noch belegt oder so
Ansonsten ist das nicht legal...also glaube ich nicht. ich finde keinen passenden Artikel dazu.. Aber wirds wohl iwo geben. Das darf der doch niemals im Leben... Und die Frage ist ja auch ob er die Firma schon beautragt hat bevor er dachte die klaust ? Weil dann ist das ja die totale Überwachung und ich würde sowieso da abhauen

Versuch ihm alles zu erklären und sag du fragst den Verkäufer ob er es dir nachträglich belegen kann bzw hast du vlt noch einen Chat mit dem oder so!?
Wenn du da heile rauskommst, würde ich mir aber nen neuen job suchen und da kündigen ! Der spinnt ja echt total...

Wenn er dich kündigt, würde ich mich schlau machen und ihn anzeigen. Versuch dafür im Gespräch zu erfahren warum er überhaupt die Firma beauftragt hat. Auf Verdacht des Klauens oder vorher schon. Aber so oder so darf er keine Einsicht in deine Konten haben._.

Antwort
von eyrehead2016, 46

Das Verhältnis ist jz eh von ...

Geh zur Polizei. Dein Chef hat sich strafbar gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community