Frage von iCExCREAIVI, 64

Kann man Berufsausbildungsbeihilfe bzw. Wohngeld vor dem Auszug beantragen?

Hey, die Überschrift ist wahrscheinlich etwas unpräzise. Also folgendes: Momentan wohne ich noch bei meinen Eltern, das möchte ich aber schnellstmöglich ändern. Die Gründe sind ja egal. Da ich es aber mit meinem Ausbildungsgehalt nicht schaffe, mir eine eigene Wohnung zu finanzieren, würde ich gerne BAB bzw Wohngeld beantragen. Nach meinem aktuellen Wissensstand kann man das erst beantragen, wenn man schon alleine wohnt, was ja auch Sinn ergibt. Nur werde ich es mir überhaupt nicht leisten können, eine eigene Wohnung zu unterhalten, bis die Anträge und alles was dazu gehört, genehmigt wurden. Meinen Eltern möchte und kann ich nicht auf der Tasche liegen.

Gibt es also irgendwie die Möglichkeit mir Hilfe für den Auszug etc zu holen? Zum Jugendamt zu rennen oder so kommt für mich überhaupt nicht in Frage.

Danke im Voraus :)

Antwort
von isomatte, 46

Ob du deine Eltern belasten möchtest oder nicht,entscheidest nicht du,sondern das Amt wo du vorrangige Leistungen wie BAB - oder - Bafög - zu beantragen hast !

Wenn du in der Erstausbildung bist und deine Eltern leistungsfähig sind,also nach ihrem zur Berechnung eines evtl.Anspruchs herangezogenen Einkommens Unterhalt an dich zahlen müssten,dann wird dieser zu zahlende Unterhalt von deinem evtl.Anspruch abgezogen.

Entweder machst du dann deinen Unterhaltsanspruch bei deinen Eltern geltend ( ab 18 ) oder wenn du noch minderjährig bist müsstest du dich ans Jugendamt wenden,kannst das aber auch sein lassen und mit dem zurecht kommen was du hast bzw.dir noch einen Nebenjob suchen.

Hast du dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder - Bafög - dann steht dir kein Wohngeld zu,selbst wenn es nicht so sein würde,müsstest du schon über eine selber bewohnte Wohnung verfügen und ein Mindesteinkommen erreichen.

Auch für das BAB - müsstest du schon auf eine eigene Wohnung / WG - gemeldet sein und auch hier würde man das Einkommen deiner Eltern und dein eigenes zur Berechnung von evtl.Anspruch heran ziehen.

Wenn du also weiterhin zuhause wohnen könntest,es aber nur von dir aus nicht mehr möchtest,dann müsstest du eh schon min.18 Jahre alt sein,denn sonst müssten deine Eltern den Mietvertrag unterschreiben und ggf.Bürgen und wenn du noch minderjährig wärst,dann läuft ohne dem Jugendamt eh nichts,wenn du dich mit deinen Eltern nicht einigen könntest.

Bist du schon 18,dann könntest du zumindest nach deinem Auszug dein Kindergeld von min.190 € von deinen Eltern einfordern,wenn sie dir nicht wenigstens Unterhalt in der Höhe deines Kindergeldes zahlen würden.

Antwort
von Ralkana, 37

Wenn deine Eltern Leistungsfähig sind, sind sie dazu verpflichtet dich in deiner Erstausbildung zu unterstützen, d. h. bei einen BAB Antrag wird das Einkommen deiner Eltern mit berechnet. Vom Wohngeld bis du als Azubi nach §20 Abs. 2 WoGG ausgeschlossen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community